L.A. Noire (PS3)

Release:
20.05.2011
Genre:
Action
Publisher:
Rockstar Games

L.A. Noire im Test für PS3 und Xbox 360 - Ab heute im Handel erhältlich

20.05.2011 10:12 Uhr
|
Neu
|
Test zu L.A. Noire: Jahrelang in der Entwicklung, von vielen als GTA-Verschnitt angepriesen und mit revolutionärer Hollywood-Technologie produziert: L.A. Noire ist eines der spannendsten Spieleprojekte des Jahres. Aber ist es auch eines der besten? In unserem L.A. Noire-Test verraten wir es euch.


Videogameszone.de testet L.A. Noire: im Review erfahrt ihr, wie das neue Rockstar-Spiel abgeschnitten hat Videogameszone.de testet L.A. Noire: im Review erfahrt ihr, wie das neue Rockstar-Spiel abgeschnitten hat [Quelle: Rockstar] L.A. Noire endlich im Test: Das neue Kriminal-Epos befand sich jahrelang in Entwicklung, jetzt sind die Arbeiten abgeschlossen - und die Test-Versionen liegen auf unserem Tisch. Als GTA-Verschnitt angepriesen und mit revolutionärer Hollywood-Technologie produziert: L.A. Noire ist eines der spannendsten Spieleprojekte des Jahres. Aber ist es auch eines der besten? In unserem nachfolgenden L.A. Noire-Test verraten wir es euch.

Wie gewohnt ist unser Test auf zwei Seiten aufgeteilt. Während ihr im Folgenden die positiven Aspekte lest, erfahrt ihr auf der zweiten Seite unseres L.A. Noire-Tests, was uns am Kriminal-Epos um Detektiv Cole Phelps nicht gefallen hat. Auch die Wertung und das Fazit sind auf der zweiten Seite zu finden. Screenshots aus der finalen Version von L.A. Noire halten wir in unserer Bilderstrecke für euch bereit. Hinweis: Solltet ihr im Spiel festhängen, empfehlen wir euch unsere umfangreiche L.A. Noire Komplettlösung mit allen Filmrollen, Zeitungen und Fällen.

Das hat uns an L.A. Noire gefallen:

Grandiose Krimi-Atmosphäre, die an Hollywood-Filme heranreicht Grandiose Krimi-Atmosphäre, die an Hollywood-Filme heranreicht [Quelle: Rockstar] Grandiose Krimi-Atmosphäre, die an Hollywood-Filme heranreicht
Von den cineastisch geschnittenen Zwischensequenzen über die famosen Dialoge bis hin zu unzähligen authentischen Details wirkt L.A. Noire tatsächlich wie ein verdammt guter interaktiver Krimi. Ebenfalls absolut denkwürdig: die Charaktere. Egal ob Nebenfigur oder zentraler Held: Jede Person hat ihre eigenen Beweggründe, ihre eigenen Stärken und Schwächen, ihre eigene persönliche Geschichte. Wer schon immer mal Teil eines Humphrey-Bogart-Klassikers sein wollte, der findet hier die bestmögliche Alternative.

Spannendes, intelligentes, erfrischend anderes Detektiv-Gameplay
L.A. Noire ist im Kern ein reinrassiges Adventure - die Action-Passagen machen gerade mal ein Drittel des Spiels aus und fungieren nur als Bindeglied zwischen Tatorten und Verhören. Das ist aber beileibe kein Beinbruch, denn die detektivischen Hauptelemente sind allesamt packend und innovativ. Der Ablauf der insgesamt 21 Storyfälle orientiert sich immer am selben Muster: Ihr tuckert zuerst zum Ort des Verbrechens (wahlweise kann auch euer KI-Partner fahren bzw. ihr überspringt die lange Anreise!). Dort angekommen sucht ihr nach Hinweisen und Beweisen - mal reicht das bloße Ansehen eines Gegenstands, mal müsst ihr ihn erst noch rotieren und bestimmte Details betrachten. Gefundenes trägt euer Held, Cole Phelps, dann in sein Notizbuch ein. Außerdem unerlässlich, um einen Fall zu lösen: Die Befragung von Verdächtigen und Zeugen. Das Geplauder läuft über Multiple-Choice-Dialoge ab. Je mehr Beweise ihr in der Hinterhand habt, desto mehr Palaveroptionen stehen zur Verfügung. Jede gegebene Antwort müsst ihr einschätzen: Spricht euer Gesprächspartner die Wahrheit? Wollt ihr ihn unter Druck setzen? Oder sogar der Lüge bezichtigen? Letzteres funktioniert aber nur, wenn ihr das Gesagte mit einem entsprechenden Beweis widerlegen könnt! Das alles erfordert Geduld, ist aber so erfrischend anders und so klasse gemacht, dass man sich der Faszination des Spiels kaum entziehen kann.

Authentisch nachgebaute 40er-Jahre-Spielwelt mit erstaunlich vielen Nebenaufgaben Authentisch nachgebaute 40er-Jahre-Spielwelt mit erstaunlich vielen Nebenaufgaben [Quelle: Rockstar] Authentisch nachgebaute 40er-Jahre-Spielwelt mit erstaunlich vielen Nebenaufgaben
Das virtuelle Los Angeles aus den 40er-Jahren des 20. Jahrhunderts sieht genau so aus, wie man es sich vorstellt: Oldtimer klappern durch die Straßen, Passanten tragen seltsame Frisuren und die Bauwerke sind von erhabener Schönheit. Und auch wenn viele Ecken der Spielwelt nur reine Staffage sind, Entwickler Team Bondi schafft es, diesen digitalen Schauplatz täuschend echt wirken zu lassen. Was uns verwundert hat: Das Spiel liefert neben der Hauptstory einiges an Nebenaufgaben! So könnt ihr versteckte Autos entdecken, goldene (und fies platzierte) Filmrollen einsammeln, L.A.-Wahrzeichen ausfindig machen und Straßenverbrechen aufklären. Letztgenannte sind Sekundärmissionen, die ihr quasi im Vorbeifahren erledigt: Mal will sich ein Irrer vom Dach eines Hauses in den Tod stürzen, mal tobt ein Bandenkrieg. Es lohnt sich also wirklich, diese Nebenspäßchen zu absolvieren.

Packende, wendungsreiche Thriller-Geschichte für Erwachsene
Auch wenn sich die Handlung vornehmlich um den Aufstieg des Polizisten Cole Phelps vom Einsteiger zum Super-Cop dreht, merkt man doch schnell, dass mehr hinter L.A. Noire steckt. Und so münden schließlich insgesamt drei Storystränge in einem schlüssigen, wenn auch etwas vorhersehbaren Finale. Das Tolle daran: Die Entwickler haben auf alberne und unrealistische Sensationshascherei verzichtet! Stattdessen werden die Themen Mord, Verrat, Moral und Bestechung auf erwachsene Weise behandelt.

Großartige virtuelle Schauspieler mit brillanter englischer Sprachausgabe und verblüffenden Gesichtsanimationen
Bereits im Vorfeld wurde viel Lobendes über die Animationstechnik von L.A. Noire geschrieben. Und nach dem Durchzocken können wir sagen: Ja, es stimmt - die virtuellen Gesichter sehen unglaublich gut aus. Kombiniert mit der brillanten (leider ausschließlich englischen) Sprachausgabe sorgt die verblüffend echte Mimik der Protagonisten dafür, dass man sich glatt in einem Film wähnt. Allerdings sind einige der Reaktionen (vor allem bei flunkernden Verdächtigen) reichlich übertrieben: Da wird dann mit den Augen gerollt, dass selbst ein Schimpanse misstrauisch werden würde! Ebenfalls schade: Wer die englische Sprache nicht gut beherrscht, für den geht viel von der Faszination des Spiels flöten. Schließlich muss man dann die Untertitel lesen und kann parallel nicht auf die Visagen achten!

Praktisches Hilfesystem und elegant integrierte Komfortfunktionen Praktisches Hilfesystem und elegant integrierte Komfortfunktionen [Quelle: Rockstar] Praktisches Hilfesystem und elegant integrierte Komfortfunktionen
Rockstar hat sich einige geniale Kniffe überlegt, die dem Spieler bei seinen Ermittlungen helfen - ohne ihn dabei mit Anzeigen der Marke "Hier geht's lang" direkt auf sein Ziel zu stoßen. So erklingt an jedem Tatort eine passende Spannungsmelodie - erst wenn ihr alle Hinweise gefunden habt, hört das Gedudel automatisch auf. Zudem vibriert der Controller und es ertönt ein kurzes Geklimper, wenn ihr euch in der Nähe eines zu betrachtenden Hinweises befindet. Doof: Wer eine PS3, aber keinen Dualshock besitzt, der muss sich ausschließlich auf das Audiofeedback verlassen - und hat es ungleich schwerer. Eine weitere Hilfefunktion hört auf den Namen Intuition: Im Laufe des Abenteuers erhaltet ihr passende Punkte mit denen ihr dann alle Hinweise an einem Tatort anzeigen, eine falsche Verhörantwort wegstreichen oder die Top-Antwort der Community einsehen könnt. Das erinnert an die Joker aus "Wer wird Millionär?" und passt perfekt in den Spielablauf.

Werbung:
L.A. Noire jetzt ab 13,86 € bei Amazon bestellen

Redakteur
Moderation
20.05.2011 10:12 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
24.05.2011 01:43 Uhr
Hab heute bekommen und direkt angespielt. Finds einfach nur genial (nachdem ich die Tipps ausgeschaltet habe). Das Flair, die Verhöre.. einfach alles. Okay ein paar Kleinigkeiten fehlen, wie zum Beispiel den Freiraum eines GTAs. Also ein bisschen Privatleben und so was. Aber was Rockstar und Team Bondi da gemacht haben, einfach nur grandios. Endlich mal was neues und kein Ego-Shooter oder sowas die aus der Erde wachsen wie unkraut.
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
20.05.2011 21:02 Uhr
Ich habe das Spiel zwar noch nicht durch gespielt aber nach 5 Stunden Spielzeit gibts schon einmal ein Zwischenfazit: L.A. Noire ist was das Flair angeht einfach super.Man fühlt sich wirklich als würde man einen Film spielen. Die Mimik und Gestik der Figuren ist Hammer und bringt nicht nur Schmerz und Wut…
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
20.05.2011 10:31 Uhr
Allein schon das Setting. 40er Jahre! Nix für mich... Wers mag ^^
article
825019
L.A. Noire
L.A. Noire im Test für PS3 und Xbox 360 - Ab heute im Handel erhältlich
Test zu L.A. Noire: Jahrelang in der Entwicklung, von vielen als GTA-Verschnitt angepriesen und mit revolutionärer Hollywood-Technologie produziert: L.A. Noire ist eines der spannendsten Spieleprojekte des Jahres. Aber ist es auch eines der besten? In unserem L.A. Noire-Test verraten wir es euch.
http://www.videogameszone.de/LA-Noire-PS3-147643/Tests/LA-Noire-im-Test-fuer-PS3-und-Xbox-360-Ab-heute-im-Handel-erhaeltlich-825019/
20.05.2011
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2011/05/LA_Noire_review__16_.jpg
la noire,action,rockstar
tests