Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Carcassonne: Test des Brettspiels für iPad, iPhone und iPod Touch

    Wenn ihr die letzten Jahre nicht in einer Höhle gelebt habt, dann ist euch das Brettspiel Carcassonne ein Begriff. Es ist Spiel des Jahres 2001 und gehört mit über 3 Millionen verkauften Exemplaren zu den erfolgreichsten Autorenspielen. Jetzt wurde das Spiel für iPhone, iPad und iPod Touch umgesetzt. Kann das Legespiel auf dem 3,5 Zoll kleinen Bildschirm funktionieren?

    Bei der Umsetzung eines Brettspiels für die kleinen Apple-Geräte kann man sich leicht vorstellen, mit welchen Widrigkeiten die Entwickler zu kämpfen haben. Wer bereits einmal Carcassonne mit fünf Spielern gespielt hat, der weiß, dass die Landschaft, die man mit den Karten nach und nach aufbaut, einen ganzen Wohnzimmertisch ausfüllen kann. Wie bekommt man die Szenerie auf einen so kleinen Bildschirm? Partien mit dem Originalspiel dauern zwischen 30 und 45 Minuten - für eine kurze Partie auf dem mobilen iPhone viel zu lang. Außerdem stellt sich die Frage, welche Spielmodi eine solche Umsetzung haben könnte. Spielt man gegen Computergegner, muss die KI stimmen. Lässt sich ein Multiplayermodus überhaupt implementieren? Was macht man bei Verbindungsabbrüchen? Je mehr man darüber nachdenkt, desto mehr potenzielle Probleme entdeckt man.

    Perfektion auf 3,5 Zoll

    Wir sind froh sagen zu können, dass die Entwickler Martin Pittenauer und Dominik Wagner von The Coding Monkeys einen hervorragenden Job gemacht haben. Die Umsetzung quillt an allen Ecken über vor Qualität. Bereits der erste Eindruck beim Anblick des Hauptmenüs ist positiv.
    Das Spiel bietet einen Solo- als auch einen Multiplayermodus als auch das Spiel im lokalen Netzwerk über WLAN oder Bluetooth. Darüber hinaus gibt es einen exklusiven Solitär-Modus speziell für diese Umsetzung.
    Ein besonderes Highlight sind die beiden wirklich exzellent und humorvoll gesprochenen Tutorials. Neueinsteiger erfahren hier kurz und knapp, wie das Spiel funktioniert. Aber auch erfahrenen Carcassonne-Recken empfehlen wir, sich die Tutorials mindestens einmal anzuschauen. Es lohnt sich.

    Die ganze Welt im Blick

    Die Kartenvorschau Die Kartenvorschau
    Das Spielmenü ist sehr übersichtlich und bietet trotzdem genug Platz für das Legefeld. Am unteren Rand sind auf einem Blick alle Spieler, deren Punkte und Zahl der vorhandenen Gefolgsleute zu erkennen. Die Leiste lässt sich ausblenden, um einen besseren Blick auf das Spielfeld werfen zu können. Erst wenn man eine Partie spielt, merkt man, wie sehr die Entwickler auf sämtliche Details geachtet haben. Ist ein Spieler an der Reihe, wird das mit einem wimpelförmigen Symbol über der Spielfigur markiert. Für zugesprochene Punkte leuchtet das Feld der Spielfigur kurz auf. Apropos Spielefiguren: Die einzelnen Computergegner haben verschiedene Schwierigkeitsgrade, Acht an der Zahl. Die Spielstärken werden wie im Schach mit einem Elo-System gewertet. Euch wird ebenfalls ein Elo-Wert zugeschrieben, der je nach Sieg oder Niederlage ansteigt oder sinkt. So werdet ihr im Multiplayer-Modus vorrangig auf Gegner treffen, die eurer Spielstärke entsprechen.

    Der Solitaire Modus Der Solitaire Modus
    Das Spielfeld ist hervorragend umgesetzt. Wer die Befürchtung hatte, das Feld ließe sich nicht vernünftig darstellen, den können wir beruhigen. Mit der iPhone typischen Methode des Zwei-Finger-Zoomens lässt sich das Feld vergrößern oder verkleinern. Dabei bleiben die einzelnen Felder auch in der kleinsten Zoomstufe gut erkennbar. Das liegt vor allem an den wunderbar gezeichneten Kärtchen, die das typische Carcassonne-Flair perfekt rüberbringen.

    Vom Brett- zum Touch-Spiel

    Der Spielablauf ist flüssig und unkompliziert. Sind andere Spieler an der Reihe, sieht man rechts oben, welches Kärtchen sie haben. Dann bewegt sich die Karte automatisch dorthin, wo der Spieler die Karte ablegt. Erzeugt er bereits Punkte durch Gefolgsmänner, werden ihm diese sofort gutgeschrieben. Seid ihr selbst an der Reihe, müsst ihr nur das Feld antippen, wo ihr die Kärtchen hinlegen wollt. Das Tolle: Es sind bereits alle Felder dunkel untermalt, an denen man das Kärtchen anlegen kann, so dass man gar nicht erst einen Fehler begehen kann. Die Kärtchen lassen sich außerdem, wenn es die umliegenden Karten zulassen, per Tippen drehen. Und die Musik im Hintergrund passt hervorragend zum mittelalterlichen Setting des Spiels, ohne auf Dauer zu nerven.

    Gefolgsmänner gibt es ebenfalls Gefolgsmänner gibt es ebenfalls
    Aber es gibt ja noch die Gefolgsmänner! Richtig, und auch hier haben die Entwickler eine gute Lösung gefunden. Anstatt man den Spieler ein fummeliges Drag and Drop zumutet, wird die soeben gelegte Karte einfach mit Platzhaltern für den Gefolgsmann groß eingeblendet. Dann muss man nur noch bestimmen, wo er hin soll und das Ganze per Tippen bestätigen. So einfach kann das sein.

    Der Mehrspielermodus hat in unserem Versuch auf Anhieb funktioniert. Hier haben die Entwickler sogar an eine Chat-Funktion gedacht, die gut funktioniert, auch wenn man manchmal den eingeblendeten Text nicht so gut lesen kann. Das Besondere ist aber die Möglichkeit, während einer Partie aus dem Spiel gehen zu können und sich per Push-Benachrichtigung darüber informieren zu lassen, dass man wieder am Zug ist.

    Die Endwertung von Cracassonne Die Endwertung von Cracassonne
    Fazit

    Mit knapp 200 Apps auf meinem iPhone habe ich schon eine Menge guter Spiele gesehen. Ob Rolando, Baphomets Fluch, Plants vs. Zombies, die herausragenden Spiele sind alle bekannt. Dennoch konnte mich die Umsetzung des Brettspiels Carcassonne absolut begeistern. Dem Spiel merkt man an jeder Ecke an, dass die Entwickler genau überlegt haben, wie man ein Brettspiel für das iPhone umsetzt, ohne das Spielgefühl zu beeinträchtigen. Der Spielablauf ist jederzeit flüssig. Es ist keine Fingerakrobatik nötig, um Spielzüge zu machen, selbst bei großen Karten muss man dank der wunderbar gezeichneten Karten wenig hinein- oder herauszoomen. Ach, es ließe sich noch so viel mehr loben: der gute Solitär-Modus, die spannenden Rankings, das verständliche Regelwerk zum Nachlesen. Aber ich will stattdessen schnell mein iPhone in die Hand nehmen und die nächste Partie starten. Dieses Mal schlage ich den Fürsten!

    Wertung: 10 von 10 Punkten/Sternen

    Titel: Carcassonne

    Hersteller: TheCodingMonkeys

    Getestete Version: 1.1

    Sprache: Deutsch, Englisch

    Kompatibel: iPhone, iPod Touch, iPad. Erfordert iPhone OS 3.1 oder höher.

    Preis: 3,99 €

    iTunes Link:

    Carcassonne
  • iPhone
    iPhone
    Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von KabraxisObliv
    Klasse Test, klasse (Brett-)Spiel.
    • Es gibt 1 Kommentare zum Artikel

      • Von KabraxisObliv Neuer Benutzer
        Klasse Test, klasse (Brett-)Spiel.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
763487
iPhone
Carcassonne: Test des Brettspiels für iPad, iPhone und iPod Touch
Wenn ihr die letzten Jahre nicht in einer Höhle gelebt habt, dann ist euch das Brettspiel Carcassonne ein Begriff. Es ist Spiel des Jahres 2001 und gehört mit über 3 Millionen verkauften Exemplaren zu den erfolgreichsten Autorenspielen. Jetzt wurde das Spiel für iPhone, iPad und iPod Touch umgesetzt. Kann das Legespiel auf dem 3,5 Zoll kleinen Bildschirm funktionieren?
http://www.videogameszone.de/iPhone-Smartphone-216880/News/Carcassonne-Test-des-Brettspiels-fuer-iPad-iPhone-und-iPod-Touch-763487/
09.07.2010
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2010/07/Endwertung.jpg
iphone 4,ipod touch,ipad,iphone
news