Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
  • Wakeboarding Unleashed feat. Shaun Murray

    In Ocean World darf man sogar auf der Achterbahn sliden. In Ocean World darf man sogar auf der Achterbahn sliden. Wenn sich Activision einer Trendsportart widmet, kann man ziemlich sicher sein, dass ein hitverdächtiges Spiel dabei rauskommt. Zumindest gilt dies für alle bisher im Rahmen des hauseigenen O2-Labels erschienenen Spiele. Wakeboarding Unleashed bildet da keine Ausnahme, was auch nicht weiter verwunderlich ist. Das neue O2-Game ist nämlich ein gelungener Mix aller bisher erschienenen Activision-Funsporttitel.

    Tony Hawk auf dem Wasser
    Wer jetzt nicht gerade ein absoluter Trendsportexperte ist, wird sich fragen: "Was zur Hölle ist eigentlich Wakeboarding?" Bei diesem in Deutschland nicht übermäßig bekannten Sport schnallt man sich eine Art Surfboard an die Füße und lässt sich von einem Motorboot über einen See oder Fluß ziehen. Die vom Boot erzeugte Welle wird benutzt um diverse Tricks und Sprünge durchzuführen. Darüber hinaus sliden die Profis in diesem Sport über alles was die jeweilige Location hergibt: Stege, Hausdächer, Zäune und vieles mehr. In Wakeboarding Unleashed sind all diese Tricks und Moves natürlich auch möglich, wenngleich Activision es mit dem Begriff Realismus nicht ganz so genau nimmt. Viele der in den elf Levels zu bewältigenden Missionsziele würden selbst reale Wakeboarding-Profis wie den namensgebenden Shaun Murray vor unlösbare Probleme stellen. Wer Ocean World, den letzten Level des Spiels, sehen will, braucht Nerven aus Stahl, blitzschnelle Reflexe und viel Zeit. Erfahrungen aus anderen vergleichbaren Titeln sind natürlich äußerst hilfreich und sorgen dafür, dass man sich schneller an die gelungene Steuerung des Boarders gewöhnt. Aufgrund der steil ansteigenden Lernkurve und des allgemein hohen Schwierigkeitsgrads steht für Trendsportneulinge, die weder Tony Hawk noch Shaun Palmer oder einen vergleichbaren Titel gespielt haben, anfangs eher Frust statt Lust auf dem Programm. 20 oder mehr Versuche pro Aufgabe sind keine Seltenheit. Das ändert aber nichts daran, dass Wakeboarding Unleashed eine Art perverse Faszination ausübt, die es praktisch unmöglich macht, sich dem Titel zu entziehen. Wer eine Herausforderung überhaupt nicht packt, sollte trotzdem nicht die Flinte ins Korn werfen. Manche Aufgaben können nur mit aufgebesserten Charakterwerten des Boarders und/oder neuen Boards bewältigt werden.

    Groovy, Baby!
    Im Mittelpunkt des Spiels steht natürlich der Karrieremodus, bei dem Sie mit einem von sieben realen Wakeboard-Profis die abgedrehten Levels unsicher machen. Das Freischalten von neuen Spielabschnitten geschieht bei Wakeboarding Unleashed praktisch von selbst. Man erhält Punkte für das Absolvieren der einzeln anwählbaren, zeitlich begrenzten Herausforderungen (9 pro Level) oder für erreichte Missionsziele im Groove-Modus. In letzterem dürfen Sie so lange auf dem Brett bleiben und Tricks machen, bis die Groove-Leiste leer ist. Mit besonders guten Aktionen und langen Combos können Sie jedoch dafür sorgen, dass dies ganz schön lange dauern kann. Während manche Aufgabenstellungen ständig wiederkehren, so gibt es doch einige Missionsziele, die man nur in einem bestimmten Level findet. Eine Mission in überfluteten Ort Springfield versetzt Sie hinter das Steuer des Motorboots mit dem Ziel, vier in Not geratene Tiere ans rettende Ufer zu bringen. Weitere wertvolle Punkte zum Weiterkommen erhält man für das Finden von besonderen Stellen (Gaps), die praktisch in jedem Level versteckt sind. Ein typisches Beispiel für einen Gap ist eine Telefonleitung oder schwer erreichbares Häuserdach über das man sliden muss.

    Wasser Marsch!
    Ebenso witzig wie der Ein-Spieler-Part des Games sind die Multiplayer-Modi. Vor allem der Klassiker H.O.R.S.E., bei dem man versuchen muss, einen vom Kontrahenten durchgeführten Trick zu überbieten, sorgt für Spaß. Aber auch Tauziehen, Trick Attack und Co-Op sind recht spannend. Leider fehlt bei den Splitscreen-Modi ein wenig die Übersicht und die Framerate geht zeitweise arg in die Knie. Auch der Einzelspielermodus läuft nicht immer ganz flüssig, was den Spielverlauf jedoch nicht weiter stört und dank der grandiosen Grafik leicht zu verschmerzen ist. Nie zuvor hat das Wasser bei einem Spiel derart gut ausgesehen. Ein Lob verdienen auch die Trickanimationen der Boarder und die Level-Aufbauten in den Spielabschnitten. Vor allem Hong Kong, Timber Lake und Belize sind eine echte Augenweide. Da nimmt man auch gerne in Kauf, dass die im Normalfall hinter der Spielfigur platzierte Kamera das Geschehen nicht immer optimal im Bild hält.
    Ein eher ungewöhnliches Vergnügen ist der 17 Songs umfassende Soundtrack, der verschiedene Stilrichtung zu einem alles in allem stimmigen Gesamtwerk vermischt.

    Bildergalerie: Wakeboarding Unleashed
    Bild 1-3
    Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (5 Bilder)
  • Wakeboarding Unleashed
    Wakeboarding Unleashed
    Developer
    Shaba Games
    Release
    12.06.2003

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von WWE Smackdown vs. Raw 2011 Release: WWE Smackdown vs. Raw 2011 THQ , THQ
    Cover Packshot von WWE All Stars Release: WWE All Stars THQ
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
178220
Wakeboarding Unleashed
Wakeboarding Unleashed feat. Shaun Murray
http://www.videogameszone.de/Wakeboarding-Unleashed-Spiel-41611/Tests/Wakeboarding-Unleashed-feat-Shaun-Murray-178220/
02.06.2003
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2003/06/1_14.jpg
tests