Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Flashback - 1996 - PSOne: Space Hulk: Vengeance of the Blood Angels

    Im Weltall hört dich keiner taktieren. Wirklich nicht!

    Space Hulk. Erschien über Electronic Arts 1996 für die PSOne. (2) Space Hulk. Erschien über Electronic Arts 1996 für die PSOne. (2) Strategie auf Konsole, das war schon immer irgendwie ein schwarzes Tuch. Versuche, Genre-Klassiker wie WarCraft auf die PSone zu portieren waren immer eine halbgare Sache und selbst vielversprechende, auf Konsolensteuerung ausgelegte Titel wie das kürzlich erschienene Stormrise konnten die großen Versprechen der Entwickler nicht einlösen. Dabei zeigte uns doch bereits 1996 ein Titel, basierend auf einem Brettspiel von Games Workshop, wie es richtig geht. Nur bekam das kaum einer mit. Denn trotz guter Wertungen war Space Hulk kommerziell kein allzu großer Erfolg.

    INTERSTELLARE KARRIERELEITER
    Zu Beginn des Spiels schlüpft ihr in den High-Tech-Kampfanzug einer Terminatoren-Spezialeinheit und folgt aus der Ego-Perspektive Befehlen eures Anführers. Je mehr Einsätze ihr erfolgreich bestreitet, desto weiter Space Hulk. Erschien über Electronic Arts 1996 für die PSOne. (3) Space Hulk. Erschien über Electronic Arts 1996 für die PSOne. (3) steigt ihr im Rang auf, bis ihr letztendlich selber die Kontrolle über ein ganzes Squad übernehmt. Und genau hier kommt eine Genre-Mischung ins Spiel, die bis heute einzigartig ist: zu jedem Zeitpunkt könnt ihr zu einem beliebigen Sci-Fi-Soldaten wechseln und ihn aus der Ego-Perspektive steuern. Drückt ihr aber auf die Select-Taste, wird das Spielgeschehen kurzzeitig eingefroren und ihr könnt auf einer Übersichtskarte individuelle Befehlsketten an eure Jungs erteilen, die diese dann automatisch ausführen. Im Klartext heißt das, dass ihr alle Einheiten gleichzeitig spielt und zwar aus zwei verschiedenen Perspektiven. Space Hulk wird so zur Mischung aus Echtzeit-Strategie, Runden-Taktik und Ego-Shooter.

    SIE SIND ÜBERALL
    Space Hulk. Erschien über Electronic Arts 1996 für die PSOne. (4) Space Hulk. Erschien über Electronic Arts 1996 für die PSOne. (4) Neben der Kampagne, in der ihr euch vom Fußsoldaten zum Squad-Leader hocharbeitet, stehen euch in Space Hulk noch etliche weitere Missionen zur Verfügung. Neben vergleichsweise einfachen Tutorials spielt ihr Original-Missionen aus der Brettspielvorlage nach oder bestreitet Remakes der Aufträge aus dem ersten PC-Spiel von 1993. Allen gemein ist der unverschämt hohe Schwierigkeitsgrad. Der liegt zum einen begründet im Design der Levels. Meist seid ihr unterwegs in Gängen, die so eng sind, dass gerade mal ein Terminator Platz hat. Wenn der dann seinen Bolter, eine schwere Feuerwaffe, im Akkord abfeuert und sich deswegen irgendwann mit Ladehemmungen herumärgern muss, wird es unmöglich, ihm dabei Rückendeckung zu geben.

    Space Hulk. Erschien über Electronic Arts 1996 für die PSOne. (7) Space Hulk. Erschien über Electronic Arts 1996 für die PSOne. (7) Dabei wäre das bei den anrückenden Alien-Horden doch so wichtig. Die Genestealer, eklige Viecher mit zwei menschlichen Armen und einem Klauenpaar, sind nämlich sehr flink und hinterhältig. Wer sie zu nah an sich heranlässt, kann durch geschicktes Timing zwar auch einen Nahkampf für sich entscheiden, für gewöhnlich gehen aber die Aliens siegreich aus solchen Auseinandersetzungen hervor. Das ist besonders in solchen Missionen frustig, in denen alle Marines überleben oder eine bestimmte Position halten müssen. Etwas einfacher, aber beileibe kein Sonntagsspaziergang, sind solche Aufträge, in denen ihr bestimmte Türen versiegeln, vorgegebene Räume in Flammen aufgehen lassen oder bestimmte Artefakte finden müsst. Genug Futter ist also allemal vorhanden. Ausgehungerte Taktik-Fans mit hoher Frustrations-Toleranz sollten diesem Oldie but Goldie also vielleicht mal eine Chance geben.

    Brett vor'm Kopf?

    Space Hulk basiert auf den beliebten Tabletops von Games Workshop.

    Das Brettspiel zu Space Hulk Das Brettspiel zu Space Hulk

    Bekannt ist Games Workshop besonders durch Warhammer und Warhammer 40.000. Die Tabletops werden mit Miniaturen gespielt, die frei über eine offene Spielfläche geschoben werden. Space Hulk ist ein Ableger des Sci-Fi-Tabletops, funktioniert aber eher wie ein klassisches Brettspiel. Unterschied ist aber, dass das Spielfeld aus einzelnen Korridor-Teilen zusammengesetzt wird. So erfordert jede Runde eine andere Taktik. Ein Konzept, das bereits 1993 einmal als PC-Spiel umgesetzt wurde. Das erste Space Hulk funktioniert letztendlich genau so, wie der hier vorgestellte Nachfolger, hatte damals aber noch eine weitaus cartoonhaftere Grafik.

    Und, weil es so schön ist: Das Intro zu Space Hulk:

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
693236
VIDEOGAMESZONE
Flashback - 1996 - PSOne: Space Hulk: Vengeance of the Blood Angels
Im Weltall hört dich keiner taktieren. Wirklich nicht!
http://www.videogameszone.de/VIDEOGAMESZONE-Brands-152721/Specials/Flashback-1996-PSOne-Space-Hulk-Vengeance-of-the-Blood-Angels-693236/
23.08.2009
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2009/08/aufmacher_090821164300.jpg
specials