Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
  • Ultimate Spider-Man

    Die gezeichneten Levelüberleitungen sind eine Augenweide.  Die gezeichneten Levelüberleitungen sind eine Augenweide. Marvels populärste Superhelden-Kreation schwingt von einer Nintendo-Konsole zur nächsten - mit aktuellem Zwischenstopp auf dem Nintendo DS. Die Story ist auf jeder Plattform die gleiche und beschreibt kurz gesagt die Entstehung von Venom, Spider-Mans Erzfeind Nummer ... ähm ... ach, keine Ahnung, es sind jedenfalls mittlerweile sehr viele.

    So trifft sich der in diesem Universum zarte 15 Lenze alte Spider-Man im Laufe des Spiels mit Rhino auf einen Kaffee, spielt Skat mit Beetle oder geht mit dem grünen Kobold eine Runde bowlen ... Na ja, vielleicht nicht ganz, aber die genannten Figuren kommen definitiv im Spiel vor und machen mächtig Rabatz. Was genau dann passiert, wird dem Spieler leveleinleitend in überragend gezeichneten Comic-Bildern gezeigt, die aus jeder Richtung in die beiden DS-Screens huschen.

    Alle Szenen werden durch mehrere Comic-Panels (comictypische Bild-in-Bild-Darstellung) einfach fantastisch präsentiert. Das DS-Ultimate Spider-Man kann man in dieser Hinsicht als den "lebendigsten" Spiel-Comic von allen Versionen bezeichnen. Man merkt hier am deutlichsten, dass Mark Bagley, der Zeichner der Comics, im wahrsten Sinne des Wortes die Federführung hatte, was die Gestaltung der Level-überleitungen angeht.

    Grafisch entsteht innerhalb der Spielabschnitte der Eindruck, man habe Spider-Man 2.5 vor sich. Die Hauptakteure werden wieder, wie schon in Teil 2 auf dem DS, als polygonale Figuren dargestellt und bewegen sich 2D-typisch von links nach rechts, von unten nach oben und umgekehrt durch detaillierte 3D-Kulissen. Verbesserte Lichteffekte und schönere Hintergründe machen diese Grafik-Ähnlichkeit wiederum zu einem Pluspunkt.

    Lesestunde im Spinnenland

    Der grüne Kobold ist nur einer von Spideys "Bekannten". Der grüne Kobold ist nur einer von Spideys "Bekannten". Im Unterschied zum Comic muss der Spieler die Story nicht selbst lesen, sondern darf ihr lauschen - und zwar das gesamte Spiel hindurch. Zu unserer Überraschung haben die Entwickler den Titel bis unter die Platine mit Sprachausgabe voll gestopft. Und die kann sich, ganz im Gegensatz zur GameCube-Fassung und gerade deshalb überraschenderweise, wirklich hören lassen.

    In spielerischer Hinsicht haben Vicarious Visions aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt und alle Levels kleiner und übersichtlicher gemacht. Dadurch kommt kein Frust mehr durch unfaire Rücksetzpunkte auf und der Spielfluss wird immer schön straff und motivierend gehalten. Jeder Level stellt zudem abwechslungsreiche Aufgaben an den Spieler, die zwar teilweise auch aus Spider-Man 2 bekannt sind, aber durch die kompaktere Verteilung in den kleineren Levels nicht mehr zur Geduldsprobe ausarten.

    Das Gameplay hat, wie in den anderen Versionen auch, für Comic-Fans eine leckere Besonderheit: die Kontrolle von Venom. Zusätzlich hat die DS-Version von Ultimate Spider-Man eine weitere Überraschung zu bieten.

    Nette Überaschung

    Per Touchscreen lässt man Venom auf die Feinde los. Per Touchscreen lässt man Venom auf die Feinde los. Der Superschurke lässt sich nämlich auf Wunsch sogar fast komplett mit dem Touchscreen-Stylus-Duo steuern. Tippt man in die Mitte des Screens, lässt Venom seine Pranken sprechen, berührt man den Rand, schnellen seine Tentakel hervor. Auf diese Weise kann sich Venom auch seine Feinde und unschuldige Passanten einverleiben, um deren Lebensenergie abzusaugen. Führt dazu einfach ein Fadenkreuz durch eine fließende Stylusbewegung auf den Gegner.

    Anfangs ist das Spielgefühl recht befremdlich, aber nach einiger Zeit lässt sich der Gegneransturm souverän bewältigen. Einzig das dauerhafte Halten des DS mit der linken Hand stellt sich nach längerem Spielen als unkomfortabel heraus. Das bekommt man auch in dem unausbalancierten und letztendlich überflüssigen Mehrspieler-Modus zu spüren, bei dem sich zwei Spieler in Beat-’em-Up-Manier uninspiriert gegenseitig die Birne weich kloppen. Einen dezenten Punktabzug verdient der Titel wegen der großen Ähnlichkeit mit DS-Erstling Spider-Man 2.

    Ultimate Spider-Man (NDS)

    Spielspaß
    83 %
    Grafik
    8/10
    Sound
    9/10
    Multiplayer
    6/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Fazit
    Spideys DS-Auftritt ist dank Screen-Doppel und genialer Zeichnungen die beste Version.
  • Ultimate Spider-Man
    Ultimate Spider-Man
    Developer
    Vicarious Visions
    Release
    11.2005

    Aktuelles zu Ultimate Spider-Man

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Bioshock: The Collection Release: Bioshock: The Collection 2K Games
    Cover Packshot von Eisenhorn: XENOS Release: Eisenhorn: XENOS
    Cover Packshot von Space Rift Release: Space Rift bitComposer Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
436261
Ultimate Spider-Man
Ultimate Spider-Man
http://www.videogameszone.de/Ultimate-Spider-Man-Spiel-40422/Tests/Ultimate-Spider-Man-436261/
13.12.2005
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2005/12/NZone_1205_Ultimate_Spider_Man_1.jpg
tests