Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Transistor im Test: Gutes Gameplay und atemberaubende Atmosphäre

    Die hübsche Heldin des Spiels - die Sängerin Red - ist dankt ihres Schwerts fast unbesiegbar. Quelle: PC Games

    Die Macher des Indie-Hits Bastion schicken euch in eine düstere Sci-Fi-Welt. Wir haben Transistor ausführlich getestet und berichten euch, ob die Entwickler von Supergiant Games an ihren großen Erfolg anknüpfen konnten. Lest alles über künstlerisch wertvolle Optik, eine tolle Atmosphäre und kleinere Makel.

    Transistor im Test: Nach einem Hit wie Bastion ist es für ein kleines Studio wie Supergiant Games nicht gerade einfach, ein vergleichbar gutes Spiel nachzulegen. Ein Nachfolger zu einem Spiel, das neben Braid und Fez demonstrierte, dass Indie-Games sich vor großen Blockbuster-Titeln in Sachen Qualität nicht zu verstecken brauchen, weckt nun mal haushohe Erwartungen. Mit Transistor treten die zehn talentierten Entwickler aus San Francisco den Versuch an und wir müssen sagen: Bis auf einige Schönheitsfehler ist es dem kalifornischen Studio gelungen, wieder einmal ein wunderbar hübsches und einzigartiges Spiel abzuliefern.

    Atemberaubende Atmosphäre

    Im 'Hinterzimmer' kann Red an ihren Fähigkeiten üben und so neue Lieder des grandiosen Soundtracks freischalten. Im "Hinterzimmer" kann Red an ihren Fähigkeiten üben und so neue Lieder des grandiosen Soundtracks freischalten. Quelle: PC Games In Transistor schlüpfen wir in die Rolle von Red, einer rothaarigen Sängerin, der nach einem Anschlag ein mächtiges Cyber-Schwert in die Hände fällt. Das Besondere an der Waffe sind nicht nur ihre klobigen Ausmaße, sondern die Tatsache, dass sie zu Red spricht. Anscheinend hat sich die Seele des besten Freundes der Sängerin in das Schwert übertragen, kurz bevor er getötet wurde. Nun stehen die beiden vor der Aufgabe, die Mörder des besten Freundes dingfest zu machen und nebenbei auch die virtuelle Stadt Cloudbank zu retten. Die Story von Transistor hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Bastion. Zum einen fungiert wieder der hervorragende Sprecher Logan Cunningham mit seiner einzigartigen, rauen Stimme als Erzähler der Geschichte und zum anderen ist die Handlung ähnlich wirr und undurchsichtig wie im Erstlingswerk von Supergiant Games.

    Doch auch wenn die reine Geschichte am Ende nicht überzeugt, versprüht die Art und Weise der Erzählung eine wunderbar melancholische Atmosphäre und passt zum dystopischen Cyberpunk-Setting des Spiels. Obendrein gehört die dynamische Musikuntermalung mit leichtem Trip-Hop- und Drumand-Bass-Einschlag zu den besten Soundtracks, die es jemals in einem Indie-Spiel gegeben hat. Was die Atmosphäre angeht, ist Transistor über jeden Zweifel erhaben – zumal die handgezeichnete Grafik in einer Art Jugendstil wieder das Prädikat "künstlerisch wertvoll" mehr als verdient hat.

    Test-Video

    04:39
    Transistor: Der bezaubernde Bastion-Nachfolger im Test-Video

    Gutes Gameplay

    Ein gutes Spiel lebt natürlich nicht nur von seiner wunderbar dichten Atmosphäre, viel wichtiger ist da das Gameplay. Auch hier kann Transistor punkten, denn hinter den auf den ersten Blick chaotisch wirkenden Kämpfen gegen Programmroutinen steckt ein gut durchdachtes System: Eure mächtige Waffe ist mit unterschiedlichen Attacken – die Funktionen genannt werden – ausgestattet, die wiederum mehr oder weniger effektiv gegen bestimmte Gegner wirken. An sogenannten Zugangspunkten könnt ihr aus bereits freigeschalteten Funktionen nach Belieben vier aktive und weitere passive aussuchen.

    Das mächtige Cyber-Schwert kann mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet werden. Das mächtige Cyber-Schwert kann mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet werden. Quelle: PC Games Außerdem habt ihr die Möglichkeit, noch einzelne Funktionen miteinander kombinieren und so etwa eine Attacke kreieren, die nicht nur Flächenschaden macht, sondern zudem einen kleinen Teil der Lebensenergie des Gegners auf euch überträgt – auf diese Weise lassen sich Hunderte einzigartiger Attacken selbst herstellen! Obendrein könnt ihr die Kämpfe auch taktisch angehen, indem ihr die Zeit auf Tastendruck stoppt und bestimmte Angriffe in einer von euch festgelegten Reihenfolge ausführt. Hierbei müsst ihr aber bedenken, dass ihr nach einer solchen Aktion für einige Sekunden keine Attacken ausführen könnt.

    Ein wenig schade ist, dass der Schwierigkeitsgrad erst nach dem ersten Durchspielen deutlich ansteigt und somit das taktische Kampfsystem und das Kombinieren der Funktionen richtig zur Geltung kommen. Ein weiteres kleines Manko von Transistor besteht darin, dass es innerhalb der Spielzeit von rund fünf Stunden eigentlich nur die kurzweiligen Kämpfe gibt – dabei hätte zum Beispiel das Zeitstopp-System viel Potenzial für interessante Puzzles geboten.


    Transistor (PC)

    Spielspaß
    80 %
    Grafik
    -
    Sound
    -
    Multiplayer
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Großartige handgezeichnete Grafik
    Stimmungsvoller Soundtrack und sehr guter (englischer) Erzähler
    Motivierendes Kampfsystem, das taktisches Geschick verlangt
    Spieler können selbst Attacken zusammenstellen
    Hoher Wiederspielwert, da die Kämpfe erst nach dem ersten Mal durchspielen richtig taff werden
    Undurchsichtige Story, die zudem ziemlich belanglos endet
    Erster Durchgang für genreerfahrene Spieler zu leicht
    Steuerung mit Maus und Tastatur etwas hakelig
    Etwas zu wenig Abwechslung im Gameplay, da es kaum Puzzles oder Ähnliches gibt

  • Transistor
    Transistor
    Developer
    Supergiant Games
    Release
    20.05.2014

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1121683
Transistor
Test: Gutes Gameplay und atmenberaubende Atmosphäre
Die Macher des Indie-Hits Bastion schicken euch in eine düstere Sci-Fi-Welt. Wir haben Transistor ausführlich getestet und berichten euch, ob die Entwickler von Supergiant Games an ihren großen Erfolg anknüpfen konnten. Lest alles über künstlerisch wertvolle Optik, eine tolle Atmosphäre und kleinere Makel.
http://www.videogameszone.de/Transistor-Spiel-39709/Tests/Test-Gutes-Gameplay-und-atmenberaubende-Atmosphaere-1121683/
20.05.2014
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2014/05/transistor_test_0043-pc-games_b2teaser_169.jpg
indie game,action
tests