Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Topware: Hat der Two Worlds 2-Publisher Wertungen manipuliert?

    Der Publisher von Two Worlds 2, Topware, steht aktuell in der Kritik. Es stehen Vorwürfe im Raum, die besagen, Topware habe Werbung für hohe Wertungen geschaltet und Reviews manipuliert. Außerdem soll der Publisher falsche Amazon-Rezensionen und positive Youtube-Kommentare verfasst haben.

    Two Worlds 2-Publisher Topware muss sich zurzeit mit harten Vorwürfen und einem kritischen Bericht auseinandersetzen. Der Publisher soll beispielsweise in europäischen Print- und Online-Magazinen Werbung gegen hohe Wertungen für Two Worlds 2 geschaltet haben. Die Quellen für den Bericht der US-Website Destructoid sollen vom Hersteller selbst und aus der Branche stammen. Auch aus eigener Erfahrung berichtet die Webseite. Topware habe Werbung gebucht, die zweite Hälfte des Betrags wollte der Hersteller aber erst auszahlen, wenn Two Worlds 2 im Test mindestens 8,5 von 10 Punkten erhalten habe. Außerdem soll Topware die Website GameReactor gezwungen haben, einen Test auf Basis einer Preview-Version wieder offline zu nehmen. Andere Websites sollen ähnlich verfahren sein, sollen aber wegen höherer Wertungen für Two Worlds 2 nicht dazu gezwungen worden sein die Artikel wieder offline zu nehmen. Auch soll Topware die Ergebnisse von GameStats beeinflusst haben. Doch auch beim Online-Händler Amazon habe der Two Worlds 2-Publisher die Wertung beeinflusst - Mitarbeiter hätten angeblich Rezensionen verfasst. Selbiges soll auch bei Youtube geschehen sein. Dort sollen positive Kommentare verfasst worden sein. Doch damit enden die Vorwürfe gegen Topware noch nicht. So soll das PR-Team des Publishers ein Magazin beschuldigt haben, einen Test auf Basis einer illegalen Version veröffentlicht haben, weil man dem Magazin kein Testmuster zur Verfügung gestellt habe.

    Managing Director James Seaman bei Topware, bezog zu den Vorwürfen Stellung: "Es gibt absolut keinen Zusammenhang zwischen Werbekäufen und Testergebnissen. Wir haben gar nicht das Budget, um derlei Vorgehen zu praktizieren. Außerdem sind wir nicht für die PR in Europa verantwortlich. Das übernimmt Zuxxez Entertainment." Zu den negativen Reviews äußerte sich Seaman nicht genau. Er wicht stattdessen aus: "Wir hatten Probleme mit dem Multi-Plattform-Launch und den verschiedenen Release-Daten in den einzelnen Ländern. […] Wir baten die Tester, auf die US/UK-Fassungen zu warten, viele importierten allerdings die deutsche Version, was beispielsweise den Multiplayer-Modus unmöglich machte. Wir haben dementsprechend darum gebeten, die Reviews zurück zu halten, bis wir die englische Version fertig hatten. Falls die betreffenden Redaktionen sich dadurch unter Druck gesetzt fühlten, bitte ich hiermit um Verzeihung." Seaman fuhr fort: "Topware ist nicht in Manipulationen von Media- oder Kunden-Seiten involviert aber wir sind glücklich, dass die Leute unser Spiel mögen."

    Destructoid lägen allerdings E-Mails vor, die das genaue Gegenteil behaupten und sogar Seaman selbst involvierten. So zitiert der Bericht eine Mail von ihm: "Das Review ist offline. Nun sorgt dafür dass es von Metacritic verschwindet. Egal wie es später bewertet wird, kontaktiert den Typen und sorgt dafür dass die Wertung höher ausfällt." Ein Auszug aus einer anderen E-Mail, ebenfalls von James Seaman geschrieben: "Bitte postet innerhalb der nächsten zwei Wochen positive Kritiken über den neuesten Trailer auf Youtube. Mit verschiedenen User-Namen. Bitte priorisiert diese Aufgabe und schickt mir eure User-Namen und Kommentare in eurem wöchentlichen Report […]" Derlei Praktiken sind allerdings nicht neu und betreffen nicht nur Topware. So existierten beispielsweise Berichte über manipulierte Wikipedia-Artikel von anderen Herstellern. Über womöglich manipulierte Seiten wie GameRankings oder GameStats wüsste Seaman nichts. Man hätte gar nicht das Know-How, derlei Seiten zu beeinflussen. Dabei sei es ganz einfach, dass Spiele auf die Startseite rückten. Laut Destructoid müsse man lediglich über mehrere Computer verfügen, welche die jeweilige Seite zu Two Worlds 2 in geringen Abständen immer wieder aufrufen. Dadurch würde die Popularität der Unterseite erhöht. IGN, Betreiber von GameStats, sei dem auf die Schliche gekommen, als das IP-Masking-Tool von Topware einen Aussetzer hatte. So habe man nachverfolgen können, dass der gesamte Traffic von nur einer Quelle kam – und zwar von Topware selbst.

    Destructoid sprach auch mit Jake DiGennaro, einem ehemaligen PR-Manager von Topware. Er äußerte sich zwar nicht direkt zu den Vorwürfen, sagte aber, dass er nicht immer zufrieden mit dem Vorgehen der Firma gewesen wäre: "Ich habe Dinge getan, die moralisch sicher nicht einwandfrei waren. Ich fühlte mich nicht gut mit den Dingen, die ich machen sollte. Das war auch der Grund für meinen Weggang. Manchmal fühlte ich mich so dreckig, dass ich glaubte, jetzt eine Dusche zu benötigen […]" Derlei Statements sieht Seaman natürlich nicht gern und antwortete auch darauf. Demnach habe DiGennaro vor, Topware zu diskreditieren. Laut Seaman habe DiGennaro in diesem Artikel seine Chance, gesehen den Plan in die Tat umzusetzen. Er sei aus triftigen Gründen entlassen worden und wolle jetzt Rache an seinem ehemaligen Arbeitgeber nehmen. Das Ende vom Lied bleibt ungeklärt. Allerdings würden die negativen Stimmen deutlich überwiegen. Destructoid beschreibt die Situation als "einer gegen alle". Und dieser eine heißt James Seaman. Den Topware-Bericht von Destructoid könnt ihr unter diesem Link nachlesen.

  • Aktuelles zu TopWare Interactive

    Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
    Von EiLafSePleisteischen
    SirKyros hat recht. Die haben es, wenn man es mal logisch betrachtet, überhaupt nicht nötig sowas zu machen. Wenn PC…
    Von SirKyros
    Dein Kommentar geht doch total an der Sachlage vorbei. Das hat nichts mit der Bewertung des Spieles zu tun, sondern…
    Von undergrounderX
    Dein Kommentar geht doch total an der Sachlage vorbei. Das hat nichts mit der Bewertung des Spieles zu tun, sondern…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
812738
TopWare Interactive
Topware: Hat der Two Worlds 2-Publisher Wertungen manipuliert?
Der Publisher von Two Worlds 2, Topware, steht aktuell in der Kritik. Es stehen Vorwürfe im Raum, die besagen, Topware habe Werbung für hohe Wertungen geschaltet und Reviews manipuliert. Außerdem soll der Publisher falsche Amazon-Rezensionen und positive Youtube-Kommentare verfasst haben.
http://www.videogameszone.de/TopWare-Interactive-Firma-15812/News/Topware-Hat-der-Two-Worlds-2-Publisher-Wertungen-manipuliert-812738/
21.02.2011
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2010/05/two-worlds-2-screenshots__10_.jpg
two worlds 2,rollenspiel,zuxxez
news