Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Lara Croft Tomb Raider: The Angel of Darkness

    Die Skelettkrieger überwindet Lara mit ihren Pistolen. Die Skelettkrieger überwindet Lara mit ihren Pistolen. Mit größenwahnsinnigen Gegnern hat Lara Croft ja so ihre Erfahrungen. Selten wollen die weniger als die Macht über die ganze Welt, die sich in irgendwelchen Artefakten verbirgt. Doch ihr Gegenspieler aus Angel of Darkness übertrifft alles, was sie bis jetzt kannte: an Grausamkeit, an Gerissenheit und nicht zuletzt an Alter. Schon seit Jahrhunderten wandelt der Alchemist Eckhardt über die Erde und hat dabei eine Blutspur hinterlassen, die ihresgleichen sucht. In der Jetztzeit angekommen, ist er auf der Suche nach fünf Bildern aus dem 14. Jahrhundert, den so genannten Obscura-Gemälden. Diese würden ihm eine fast uneingeschränkte Macht verleihen, wenn er sie alle zusammenbekäme. Als Anführer des obskuren Geheimbundes "Lux Veritatis" würde er die vermutlich nicht zum Besten der Menschheit einsetzen ...
    AUF EIGENE FAUST
    Doch alleine schafft auch er es nicht, alle Gemälde zu finden. So holt er sich professionelle Unterstützung. Werner von Croy, Laras alter Freund und Mentor, mit dem sie sich am Ende des vierten Teils wieder versöhnt hat, soll das richten. Von hier an läuft fast alles schief. Von Croy wird eines Morgens in einem Pariser Hotelzimmer bestialisch ermordet aufgefunden. Vorher konnte er jedoch noch einen verzweifelten Hilferuf an Lara Croft absetzen. Und die bringt das in Schwierigkeiten: Sie findet sich ohne Erinnerung an den vorherigen Abend in dem blutverschmierten Hotelzimmer wieder. Kein Wunder, dass die Archäologin in dieser verfänglichen Situation in Verdacht gerät, an dem Verbrechen schuld zu sein. Sie sieht nur eine Chance: Selber herausfinden, was an jenem Abend geschehen ist. So flieht sie aus der Haft und sieht sich fortan von der Polizei verfolgt.
    Bald kommt sie bei ihren Recherchen auf die Spur des Alchemisten und der Obscura-Gemälde. Natürlich ist so eine Geschichte faszinierend für eine Archäologin vom Schlage der Lara Croft. Um ihre Unschuld zu beweisen, macht sie sich selber auf die Suche nach den Gemälden und gerät dabei in eine düstere Unterwelt voller Verrat, Blut und jahrhundertealter Rachegelüste.
    Das Ganze wird diesmal sehr viel komplexer erzählt als in den recht linearen Vorgängern. Lara ist in diverse Nebenhandlungen einbezogen und lernt verschiedene Charaktere sehr gut kennen. Dabei hilft auch, dass sie sich erstmals mit unbeteiligten Figuren unterhalten kann.
    AUF LEISEN SOHLEN
    Zwischen Paris und Prag verschlägt es Lara dabei an unterschiedliche Schauplätze. Sie treibt sich dort nicht nur in modernen Museen herum, sondern auch in mittelalterlichen, katakombenartigen Tunneln. Die Gegner variieren ebenfalls. Im Museum sind das schwerbewaffnete Wachen mit Hightech-Ausrüstung, in den Ruinen Ritter-Skelette. Gerade bei den Wachen kommen Lara neue Angriffstechniken zupass. So kann sie nicht nur schleichen, sondern jetzt endlich auch mit den Fäusten kämpfen.
    All diese Fähigkeiten kann sie wie im Rollenspiel sogar verbessern. Wenn der Spieler Rätsel löst oder bestimmte Aufgaben bewältigt, wirkt sich das direkt auf die betreffenden Fertigkeiten aus. So verbessert sich die Sprungkraft, die Intelligenz oder die Kraft der Protagonistin, was im Spiel eindeutig zu beobachten ist. Sie kommt dann eben über größere Abgründe oder kann schwerere Lasten tragen.
    AUF IN DEN KAMPF!
    Neben den neuen Techniken beherrscht Lara weiterhin das, was ihren Erfolg in den fünf Vorgängern ausgemacht hat. Sie muss immer noch Wege und Schalter finden, Abgründe überspringen, tauchen und schwimmen. Auch ihre Schusswaffen hat sie nicht abgelegt. Die klassischen zwei Pistolen sind immer noch dabei, was es sonst noch an Artillerie gibt hat Eidos bisher allerdings noch nicht rausgelassen.
    Vollkommen anders soll aber der Abschnitt werden, in dem der Spieler Kurtis steuert. Der junge Mann verfolgt zwar genau die gleichen Ziele wie Lara, erreicht sie aber auf eine andere Art. So ist er eher ein Kämpfertyp, der sich auf seine Kraft und Waffen verlässt. Action dürfte in der dritten Episode also das entscheidende Mittel zum Zweck sein.

  • Tomb Raider: The Angel of Darkness
    Tomb Raider: The Angel of Darkness
    Publisher
    Eidos
    Developer
    Core Design
    Release
    20.06.2003
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
74191
Tomb Raider: The Angel of Darkness
Lara Croft Tomb Raider: The Angel of Darkness
http://www.videogameszone.de/Tomb-Raider-The-Angel-of-Darkness-Spiel-39174/News/Lara-Croft-Tomb-Raider-The-Angel-of-Darkness-74191/
08.08.2002
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2002/08/tr1a.jpg
news