Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands: E3-Vorschau: Just Splinter Cry CrewZ

    Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (10) Quelle: Ubisoft

    Ubisofts ambitioniertestes Projekt dieser E3 hört auf den Namen Ghost Recon: Wildlands. Warum die gigantische offene Spielwelt des Third-Person-Actionspiels mehr mit DayZ als mit Far Cry 4 zu tun hat, verraten wir euch in unserer Vorschau samt Video-Fazit.

    Der milliardenschweren Spieleindustrie wird ja gerne mal vorgeworfen, auf Nummer sicher zu gehen und Spiele wie nach der Checkliste zu entwickeln, um eine möglichst breite Masse anzusprechen. Den Beleg dfür lieferte am Montag vor der E3 2015 mal wieder Ubisoft.

    Das neue Open-World-Actionspiel der Franzosen im Tom Clancy-Universum, Ghost Recon: Wildlands, hat neben seiner Feature-Liste vermutlich jede Menge von Finanz- und PR-Abteilung gemachte Häkchen stehen: Vier-Spieler-Koop, gigantische offene Spielwelt, leicht futuristisches Setting (Drohnen, Knarren, Helikopter), XP-System mit Belohnungen für das Aufdecken der Karte (Gott sei Dank ohne Aussichtstürme), dazu noch actionreiche Gefechte mit Deckungssystem aus Third-Person- oder Ego-Ansicht.

    Ghost Recon: Wildlands (geplant für PC, Playstation 4 und Xbox One) wirkt so wie ein Konglomerat aus den besten Ubisoft-Spielen der letzten Jahre, lässt bislang aber noch ein wenig Eigenwillen und Seele vermissen. Wie wir bei einer 20-minütigen Präsentation und im Gespräch mit den Pariser Entwicklern herausfanden, liegen die Stärken von Wildlands aber eh woanders. Wo genau, das verrät bereits der Name.

    Endlose Weiten

          

    Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (3) Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (3) Quelle: Ubisoft Nein, wir reden nicht vom Ghost Recon-Zusatz. Wer die Worte Ghost Recon noch mit spannenden Taktik-Shooter-Gefechten verbindet, der darf von Wildlands keine Rückkehr zu den Wurzeln erwarten. Ganz im Gegenteil, das Spiel hat noch am ehesten etwas mit Ghost Recon: Future Soldier aus dem Jahr 2012 gemeinsam, das bei Fans ein zwiespältiges Echo hervorrief. Allerdings mischt Ubisoft Paris viele Elemente aus Splinter Cell, Far Cry und The Crew (!) hinzu, selbst ein wenig Just Cause und DayZ verstecken sich in der Rezeptur.

    Die "größte Spielwelt, die es jemals in einem Ubisoft-Spiel gab" versprechen die Entwickler von Ghost Recon: Wildlands. Diese wilden Lande sind in Bolivien verortet. Mitarbeiter von Ubisoft Paris haben mehrere Ausflüge in das südamerikanische Land unternommen, um die abwechslungsreiche Landschaft möglichst detailgetreu einzufangen. So gibt es neun Umgebungstypen im Spiel, die von riesigen Salzwüsten über steinige Canyons bis hin zu nassen Sümpfen und dichten Dschungel-Gegenden reichen.

    06:45
    Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands: Gameplay-Szenen aus der Ubisofts E3-Präsentation

    Keine Grenzen

          

    Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (5) Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (5) Quelle: Ubisoft Die Spielwelt ist eindeutig der Star von Wildlands, im Interview reden die Entwickler von einer echten Simulation unabhängig vom Spieler: Es gibt einen dynamischen Tag-Nacht-Wechsel und unterschiedliche Wetterbedingungen wie in DayZ. Miteinander verfeindete KI-Fraktionen wie das Drogenkartell Santa Blanca, das korrupte Militär oder das Rebellenbündnis Unidad gehen eigenständig ihren Interessen nach. NPCs besitzen einen Tagesablauf, besuchen etwa ein Rockkonzert und machen sich später nach Hause auf. Versorgungskonvois fahren selbstständig von Siedlungen zu Außenposten und Patrouillien terrorisieren die Landbevölkerung. Dadurch wirkt Wildlands bereits jetzt sehr lebendig. Egal, wo wir auch hin fahren, überall gibt es etwas zu entdecken.

    Klasse: Es soll weder eine lineare Auftragsstruktur wie etwa in Far Cry 4 noch irgendwelche künstlichen Grenzen der Marke "Kehre zurück in das Missionsgebiet" geben. Der oder die Spieler (obwohl Wildlands auch solo spielbar sein soll, liegt der Fokus klar auf dem Koop-Modus für bis zu vier Teilnehmer) können sich in jeder Ecke der Spielwelt aufhalten und müssen etwa nicht zusammen in einem Areal bleiben. In der Präsentation schnappte sich einer der Vorspieler etwa einen Helikopter und flog zum nächsten Missionsziel, während der andere viele Kilometer entfernt in einem Buggy durch die Salzwüste heizte.

    Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (6) Quelle: Ubisoft Wie der Online-Modus funktioniert, dazu wollte sich Ubisoft Paris noch nicht so recht äußern. Wildlands ist aber definitiv kein MMOG wie The Division. Wenn ihr in Spiel eines Freundes einsteigt, sollt ihr für euren mutmaßlicherweise selbst erstellten Charakter Erfahrungspunkte sammeln; bewältigte Missionen zählen für den Fortschritt in eurem eigenen Spiel, wenn ihr anschließend eine andere Partie startet oder im Solo-Modus weitermacht. Sind nicht genug menschliche Mitspieler dabei, stellt euch das Spiel bis zu drei computergesteuerte Begleiter zur Seite.

    Ghost Recon: Wildlands soll unzählige vorgefertigte sowie dynamische Aufträge bieten, eine echte Zufallsgeneration wird es aber nicht geben. Zwar existiert auch eine Story-Kampagne mit einem klaren Ziel (Informationen dazu folgen später), ein Blick auf die Übersichtskarte verrät jedoch, dass man jederzeit nach Lust und Laune andere Orte ansteuern und dort Missionen erledigen kann. Das weckt Erinnerungen an die mit Events übersäte Spielwelt von Ubisofts Rennspiel The Crew.

    Beachtliche Wahlfreiheit

          

    Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (7) Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (7) Quelle: Ubisoft Wie ihr eine Mission angeht, sollt ihr alleine mit drei KI-Kameraden oder online im Team mit Freunden völlig frei entscheiden dürfen. Tatsächlich gab es bei der Präsentation kaum Ubisoft-typische Bildschirmanweisungen, alles wirkte in höchstem Maße dynamisch. Vergleiche mit der offenen Spielwelt von Metal Gear Solid: The Phantom Pain sind nicht unangebracht. Zumal wir uns den Tag-Nacht-Wechsel ähnlich wie in Konamis Schleichspiel zunutze machen können.

    Wer beispielsweise vor Missionsbeginn auf den Einbruch der Dunkelheit wartet, der sieht sich unter Umständen einer ganz anderen Zusammensetzung der feindlichen Streitkräfte gegenüber und hat es leichter, ungesehen im Schatten zu agieren. Wir ihr euch verhaltet, soll Auswirkungen auf die Spielwelt und Folgemissionen haben. Als Beispiel zeigten uns die Entwickler ein Massaker an der Zivilbevölkerung durch die Handlanger des Drogenkartells, das eine direkte Konsequenz aus vorherigen Ereignissen darstellen soll. In solchen Szenen dürfen wir aber auch immer eingreifen und etwa Bösewichter erledigen, bevor sie unschuldige Bürger abschlachten – oder wir ignorieren solche Gelegenheiten und gehen einfach dran vorbei.

    Eine Schlüsselrolle bei der freien Missionswahl nehmen Informationen ein: Als Teil einer vierköpfigen Ghost-Spezialeinheit hinter feindlichen Linien verhört ihr – vollkommen optional! - Offiziere, die ihr zuvor eigenständig auf der Minimap ausfindig gemacht habt. Wildlands soll den Spieler nicht so stark bei der Hand nehmen wie andere Ubisoft-Spiele und Raum zum Experimentieren bieten.

    Wer sich die Infos besorgt, erleichtert sich Konfrontationen wie beim Infiltrieren eines Gefangenenlagers . Einmal angekommen, könnt ihr die Umgebung aber auch selbst mittels Drohne erkunden, Feinde mit dem Fernglas markieren, euch ungesehen anschleichen und Gegner bewusstlos würgen, ohne auch nur einmal den Alarm auszulösen. Müsst ihr aber nicht!

    Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (8) Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (8) Quelle: Ubisoft Genauso zulässig: Mit entsichertem Gewehr die Basis stürmen, alle Soldaten umlegen und eine spektakuläre Flucht mit dem Helikopter einfädeln. In dieser Hinsicht könnte Wildlands noch eins auf Far Cry 4 draufsetzen. Da es neben Autos und Motorrädern auch Helis und Boote zu steuern gibt und eure Ghosts sogar einen Fallschirm für spektakuläre Base Jumps dabei haben, ziehen wir während der Präsentation unweigerlich Vergleiche zur Just Cause-Reihe.

    Vermutlich wird Wildlands viele Youtube-Videos mit coolen Stunts inspirieren, ähnlich wie GTA 5 kann man nämlich Story und Einsätze links liegen lassen und mit den Möglichkeiten der offenen Spielwelt herumexperimentieren. Cool: Zielpersonen wie den aus den Händen des Kartells befreiten Informanten können wir unzeremoniell in den Kofferraum unseres Wagens stopfen. Werden wir unterwegs angegriffen, lehnen sich die Passagiere aus dem Fenster und feuern auf Verfolger.

    Nötiges Grafik-Upgrade

          

    Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (9) Wir haben auf der E3 Ghost Recon: Wildlands von Ubisoft angespielt. (9) Quelle: Ubisoft Ghost Recon: Wildlands befindet sich noch in einem sehr frühen Stadium. Einen offiziellen Veröffentlichungstermin gibt es nicht, wir rechnen nicht vor der zweiten Jahreshälfte 2016 mit dem Release. Auf der E3 zeigte Ubisoft Paris eine Alpha-Version am PC: Vier Ubisoft-Mitarbeiter spielten uns eine Mission mit Gamepads vor. Die dabei gezeigte Grafik stellte leider im Vergleich zum Trailer auf der Pressekonferenz eine kleine Enttäuschung dar: Die Größe der Spielwelt und ihre sagenhafte Sichtweite (ein Vergleich mit Arma 3 scheint gerechtfertigt) wird zumindest im derzeitigem Stadium mit niedrigen Details und unscharfen Texturen erkauft.

    Sowohl in der Third-Person-Ansicht als auch in der Ego-Perspektive (in die das Spiel automatisch beim Zielen über Kimme und Korn wechselt) wirkten die Umgebungen noch sehr trist und schwammig. Sträuche und Getreidebüschel waren lediglich zweidimensionale Objekte – das geht mittlerweile besser. Großes Aber: Natürlich kann sich in Sachen Technik noch viel ändern! Ubisoft Paris hat noch jede Menge Arbeit vor sich und wird bis zum weit entfernten Release unter anderem an der Grafik schrauben. Gut so!

  • Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands
    Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Ubisoft
    Release
    07.03.2017

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1162082
Tom Clancy’s Ghost Recon Wildlands
Ghost Recon: Wildlands in der E3-Vorschau - Just Splinter Cry CrewZ
Ubisofts ambitioniertestes Projekt dieser E3 hört auf den Namen Ghost Recon: Wildlands. Warum die gigantische offene Spielwelt des Third-Person-Actionspiels mehr mit DayZ als mit Far Cry 4 zu tun hat, verraten wir euch in unserer Vorschau samt Video-Fazit.
http://www.videogameszone.de/Tom-Clancyxs-Ghost-Recon-Wildlands-Spiel-55716/News/E3-Vorschau-Just-Splinter-Cry-CrewZ-1162082/
16.06.2015
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2015/06/ghost_recon_wildlands_3-pc-games_b2teaser_169.jpg
ghost recon,action,e3,ubisoft
news