Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Thief 4 in der Vorschau: Ein Meisterdieb der alten Schule kehrt auf den PC zurück

    Unsere Vorschau zu Thief 4: Mitte März lud uns Square Enix nach Kanada zu Eidos Montreal ein, um einen ersten Blick auf die aktuelle Version des Schleich-Abenteuers mit Ego-Perspektive zu werfen. Einen ganzen Tag lang durften wir uns davon überzeugen, wie viel Wert die Entwickler auf den Erhalt des klassischen Gameplays, gepaart mit modernem Design legen. Erwartet uns mit Thief - offiziell ohne 4 im Namen - ein zweites Deus Ex: Human Revolution?

    Vorschau zu Thief 4: PC-Klassiker, die älter sind, als die jüngste Spielergeneration, wieder zu beleben, ist eine echte Herausforderung. Entwicklerstudio Eidos Montreal nahm diese Hürde mit Bravour, als das Team mit Deus Ex: Human Revolution 2011 der Spielewelt zeigte, wie geschickt man Gameplay von vor über zehn Jahren mit aktuellem Gamedesign verbindet. Mit Thief möchten die Kanadier diesen Erfolg wiederholen. Eidos Montreal arbeitet schon seit 2009 an einem würdigen Neustart der beliebten PC-Spielereihe, das 1998 mit Thief: The Dark Project – Der Meisterdieb seinen Anfang nahm. 2000 folgte mit The Metal Age der zweite Teil.

    Zuletzt durftet ihr 2004 in Deadly Shadows in Garretts Haut schlüpfen. Alle drei Spiele hatten eine starke Fangemeinde, dementsprechend hoch sind die Erwartungen an eine Neuauflage der Serie. Die Entwickler möchten die Stärken der Schleichspielreihe erhalten. Thief erscheint erstmals auch für die PS4 und weiteren Next-Gen-Konsolen. Das Team nahm sich viel Zeit, die einzelnen Aspekte des Spiels gründlich zu analysieren und für eine Neuauflage der Marke Thief umzusetzen. Wie das gelingen soll, zeigte uns das Entwicklerteam bei unserem Studiobesuch in Montreal.

    Der perfekte Coup: Das Spielgefühl in Thief

    Ein Spiel, das sich primär mit Dingen wie Einbruch, Diebstahl und heimlichem Vorgehen beschäftigt, muss glaubhaft wirken. In den alten Thief-Spielen setzten das die Entwickler Looking Glass (The Dark Project und The Metal Age) beziehungsweise Ion Storm (Deadly Shadows) sehr gut um. Man war als Spieler permanent damit beschäftigt, sich im Schatten zu bewegen, keinen Lärm zu verursachen, Wachen und deren Laufwege aus geschützten Positionen heraus zu beobachten und geeignete Lücken zu nutzen, um ungesehen voranzukommen. Es war ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel mit der Gegner-KI, Nervenkitzel pur. Damit wir einen Einblick bekommen, ob sich der Alltag von Garrett im neu gestalteten Thief ähnlich anfühlt, haben die Entwickler einen Demo-Level für uns vorbereitet, der auch in der fertigen Version des Spiels enthalten sein wird, dort allerdings umfangreicher und weitläufiger inszeniert. Begleitet uns auf unserem Ausflug in das dekadente Hurenhaus "House of Blossoms", in dem Garrett ein mysteriöses Artefakt aufspürt:

    In der Thief 4-Präsentation bricht Meisterdieb Garrett in das dekadente Hurenhaus 'House of Blossoms' ein. Dort vermutet er ein mysteriöses Artefakt. In der Thief 4-Präsentation bricht Meisterdieb Garrett in das dekadente Hurenhaus "House of Blossoms" ein. Dort vermutet er ein mysteriöses Artefakt. Quelle: Eidos / Square Enix Ächzend bewegt sich der Karren vorwärts, unter dem sich eine in schwarzes Leder gekleidete Gestalt versteckt hat. Man sieht nur die Hände, die sich an Holzbalken des Gefährts festhalten, während die Kamera den Blick auf ein imposantes Torgebäude im viktorianischen Stil freilässt. Es herrscht Nacht, Fackeln beleuchten die düstere Szenerie, während unablässig der Regen auf das grobe Pflaster prasselt. Schwer bewaffnete Wachen gehen auf den Karren zu, sprechen den Fahrer kurz an, bevor sie ihn dann passieren lassen. Kurz hinter dem Tor huscht die dunkle Gestalt flink unter dem Karren hervor, um sofort im nächstgelegenen Schatten blitzschnell wieder unterzutauchen. Während wir, im Schatten versteckt, den Wachen lauschen, erfahren wir, dass sich ein gewisser Lord Eastwick demnächst ins Hurenhaus der Stadt begeben wird, was unser Interesse weckt. Ein optionales Ziel wird kurz im Display sichtbar – das "House of Blossom" vor dem Ende des Mitternachtsschlags der Turmuhr zu erreichen. Sofort steigt der Adrenalinpegel, schnell huschen, hüpfen und rutschen wir durch den Level, stets darauf bedacht, uns nicht von Wachen erwischen zu lassen, während das Uhrwerk unaufhaltsam dem zwölften Schlag entgegentickt – der Zeitdruck ist motivierend – wir klettern, ganz wie in Assassin's Creed an Fassaden entlang, springen, hüpfen in Richtung Ziel, das ein Marker im Display für uns sichtbar macht. Geschafft, kurz vor Mitternacht sind wir am Missions-Checkpunkt.

    Jetzt beobachten wir in Ruhe unser Ziel, überlegen, wie wir weiter vorgehen. Bleiben wir auf den Dächern, um von oben in das Bordell einzusteigen oder wählen wir einen Seiteneingang im Erdgeschoss oder trauen wir uns gar durch den Haupteingang, der allerdings hell beleuchtet ist? Als Spieler habt ihr es in der Hand, wie ihr dabei vorgehen möchtet. Schon nach diesem kurzen Missionsabschnitt fühlen wir deutlich, dass das neue Thief die Seele der altehrwürdigen Spielreihe gut eingefangen hat.

    Agile Heldenfigur – das alte, neue Design von Garrett

    Im Spielverlauf tauscht der Thief 4-Protagonist Garrett seine Beute bei Händlern gegen bessere Ausrüstung ein. Im Spielverlauf tauscht der Thief 4-Protagonist Garrett seine Beute bei Händlern gegen bessere Ausrüstung ein. Quelle: Eidos / Square Enix Mit Garrett verbinden die Kenner der Thief-Reihe ganz eigene Vorstellungen. Er ist ein mysteriöser, in dunkles Leder gekleideter Schurke, der nach dem Motto lebt: "Was euch gehört, gehört mir!" Ein Meister der Schatten, ein Langfinger, ein skrupelloser Dieb, dem es nur um eines geht: glitzernde Beute einzusacken! Je wertvoller und je stärker bewacht, umso größer die Herausforderung und umso größer die Befriedigung, einen solchen Coup eiskalt und perfekt durchzuziehen. Genau diesen düsteren Charme soll auch der neue Garrett versprühen. Um das zu erreichen, greift Eidos Montreal auf die Erfahrung von Designer Nicolas Cantin zurück, der schon Altaïr für Assassin's Creed erschuf. – Garrett ist ein Dieb, dementsprechend ist unauffällige Kleidung wichtig. Sein Gesicht ist verhüllt, seine Proportionen sind drahtig, schließlich soll der Langfinger ein agiler Geselle sein. Im Verlauf des Spiels lässt sich seine Ausrüstung stets verbessern, indem man den passenden Händler aufsucht – das klingt schon sehr nach Assassin's Creed.

    Ursprünglich sollte die Neuauflage von Thief ein Spiel aus der Third-Person-Ansicht werden, doch im Laufe der Konzeptionsphase reifte die Erkenntnis, dass das Gefühl, selber ein agierender Meisterdieb zu sein, am besten rüberkommt, wenn man aus der Egoshooter-Perspektive spielt und dabei sein "Hauptwerkzeug" – die Finger – im Blick hat. Nur so habe man den Eindruck, mitten im Geschehen zu sein. Garretts Hände interagieren mit der Umgebung , während man schleicht, um Ecken schielt, rennt und klettert. So entsteht ein intensives Bewegungsgefühl, das während der Präsentation Erinnerungen an Mirror's Edge weckte. Um das bestmögliche Schleich-Erlebnis zu bieten, haben sich die Entwickler daher viel Zeit genommen, auch andere Titel mit Stealth-Elementen unter die Lupe zu nehmen: Splinter Cell, Metal Gear Solid, Bioshock, Assassin's Creed, Mark of the Ninja und zuletzt Dishonored: Die Maske des Zorns nennen die Entwickler als "inspirierend".

    Natürlich sollte auch die Essenz der alten Thief-Spiele optimal umgesetzt und an modernes Gameplay angepasst sein. In der gezeigten Demo-Mission war das unglaublich gut anzuschauen: Die Kamera schaltet beim Klettern auf eine Third-Person-Ansicht um und zeigt einen Garrett, der wie ein zweiter Ezio aus Assassin's Creed 2 geschmeidig, agil und munter umher turnt. Per "Dodge"-Funktion (Ausweichen) schliddert er förmlich in die nächste Deckung, oder er seilt sich hoch über seinen Gegnern ab, um diese von dort mit einer gezielten Sprungattacke auszuschalten. Mit tödlicher Präzision nimmt er Ziele mit seinem Bogen aufs Korn oder feuert einen Pfeil auf eine Vase, um eine Wache abzulenken. Garrett kann auf ein ganzes Arsenal abgefahrener Gadgets zugreifen. Mit dem Trockeneis-Pfeil etwa löscht er Lichtquellen. Wie viele Spezialpfeile es final geben wird, haben uns die Entwickler noch nicht verraten. Mit der Klaue kann Garrett Wände hochklettern. Mit einem Seil verknüpft, erlaubt die Klaue vertikale Bewegungen im Level. So erhaltet ihr immer mehr Freiheiten, euch ganz kreativ einen Weg durch die offen gestalteten Levels zu bahnen. – Thief soll mit daher mit einem ausgeklügeltem Leveldesign glönzen, das dem Spieler viel Raum und Freiheit lässt, so vorzugehen, wie es dem eigenen Spielstil entspricht.

    14:28
    Thief: Preview und Entwicklerinterview zur Neuauflage des Schleichshooters
  • Thief 4
    Thief 4
    Publisher
    Eidos
    Developer
    Eidos
    Release
    28.02.2014
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1063221
Thief 4
Thief 4 in der Vorschau: Ein Meisterdieb der alten Schule kehrt auf den PC zurück
Unsere Vorschau zu Thief 4: Mitte März lud uns Square Enix nach Kanada zu Eidos Montreal ein, um einen ersten Blick auf die aktuelle Version des Schleich-Abenteuers mit Ego-Perspektive zu werfen. Einen ganzen Tag lang durften wir uns davon überzeugen, wie viel Wert die Entwickler auf den Erhalt des klassischen Gameplays, gepaart mit modernem Design legen. Erwartet uns mit Thief - offiziell ohne 4 im Namen - ein zweites Deus Ex: Human Revolution?
http://www.videogameszone.de/Thief-4-Spiel-15905/News/Thief-4-Vorschau-Ein-Meisterdieb-der-alten-Schule-kehrt-auf-den-PC-zurueck-1063221/
04.04.2013
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2013/04/thief_4_preview_new_assets_002.jpg
thief,action-adventure,eidos
news