Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
  • Import-Test: The Legend of Zelda: The Four Swords

    Hier macht ihr euch mit der Steuerung eurer vier Recken vertraut. Hier macht ihr euch mit der Steuerung eurer vier Recken vertraut. Vom Game Boy Advance auf den GameCube. Nintendos Fantasy-Epos wird zum Multiplayer-Vergnügen! Vor einem Jahr eroberte ein grandioses Zelda-Spiel den Game Boy Advance: The Four Swords. Nintendo betrat mit dem Titel Neuland, war es doch das erste Spiel in der Kultserie, das man zu mehreren spielen konnte. Jetzt veröffentlichte Nintendo in Japan den Zelda-Titel The Four Swords + für den GameCube, welcher spielerisch auf dem Game-Boy-Pendant basiert: Ihr steuert das Spielgeschehen aus einer Vogelperspektive, welche dem Super-Nintendo-Klassiker A Link to the Past entspricht. Genau wie in der Game-Boy-Advance-Version legte man auch hier das Hauptaugenmerk auf den Mehrspielermodus. Hierzu steuert jeder Spieler seinen eigenen Link, den Helden der Zelda-Serie. Damit keine Verwechslungsgefahr besteht, trägt jeder Link andersfarbige Klamotten. In bester Zelda-Manier kämpft ihr gegen diverse Monster, verschiebt Blöcke, aktiviert Schalter, erkundet düstere Dungeons und löst zahlreiche Rätsel. Das Gameplay ist darauf ausgelegt, dass ihr mit euren Freunden zusammenarbeiten müsst. So lassen sich manche Feinde nur zu mehreren besiegen und es gibt auch Rätsel, die sich nicht von einem einzigen Spieler lösen lassen, sondern Kooperation erfordern. Beispielsweise bewegen sich manche Blöcke erst, wenn alle vier Links gemeinsam schieben. Auch einige Türen gehen erst auf, wenn vier Schalter gleichzeitig betätigt wurden.

    Ein tolles Beispiel für das intelligente Gameplay ist der im Folgenden beschriebene Bosskampf: Ein Bossgegner schießt einen grünen Feuerstrahl auf den grünen Link. Der grüne Link kann diesen mit dem Schwert abwehren. Der grüne Feuerstrahl verfärbt sich blau und bewegt sich nun auf den blauen Link zu. So müsst ihr im Team den Strahl so lange hin- und herschlagen, bis ihr das Feuer auf den Gegner zurückschleudern könnt. Das Design dieser Rätsel ist so unglaublich vielfältig, dass keine Langeweile aufkommt. So- weit gleicht die GameCube-Version dem Game-Boy-Advance-Original. Allerdings gibt es mehrere entscheidende Unterschiede. So benötigt etwa für den Mehrspielermodus der GameCube-Version jeder Spieler zwingend einen Game Boy Advance, da der Titel ausgiebigen Nutzen von der GameCube/Game-Boy-Advance-Verlinkung macht. Wenn ihr auf der Oberwelt herumlauft, seht ihr das Spielgeschehen auf dem Fernseher. Betritt ein Spieler dagegen eine Höhle oder ein Haus, dann wechselt das Spielgeschehen auf den Bildschirm des Game Boy Advance. So können die Spieler auch mal an verschiedenen Orten auf Erkundungstour unterwegs sein. Außerdem sehen die anderen Spieler nicht direkt, was man gerade macht. Denn neben dem gemeinsamen Lösen von Rätseln steht auch der persönliche Konkurrenzkampf im Vordergrund. Jeder Level ist voll gepackt mit Items, Rubinen und Herzteilen. Und so beginnt stets eine unglaubliche Hatz nach allem, was irgendwie auf dem Bildschirm glänzt und eingesammelt werden kann. Am Ende des Spiels wird abgerechnet und derjenige Spieler mit den meisten Punkten gewinnt. Da es jedoch noch diverse Möglichkeiten gibt, Extrapunkte zu erspielen, weiß man nie, wer gerade vorne liegt. Neben der Jagd nach Rubinen und Items macht es aber auch ganz einfach mal Spaß, die Mitspieler ein wenig zu ärgern. So kann man etwa die anderen Links hochheben, sie Abgründe hinunterschmeißen, sie mit dem Schwert ein wenig piesacken oder sich mit einer Bombe etwas Raum verschaffen. Anders als bei der
    Game-Boy-Advance-Version kann man The Four Swords auch alleine auf dem GameCube spielen. Da das gesamte Konzept des Spiels aber darauf basiert, dass im Team gespielt wird, bekommt der Einzelspieler insgesamt vier Links zur Verfügung gestellt. Neben dem Hauptcharakter kann der Spieler auch die Kontrolle über die anderen Links übernehmen oder auf Knopfdruck bestimmte Gruppen-Formationen einstellen.

  • Aktuelles zu The Legend of Zelda: The Four Swords Adventures

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
318160
The Legend of Zelda: The Four Swords Adventures
Import-Test: The Legend of Zelda: The Four Swords
http://www.videogameszone.de/The-Legend-of-Zelda-The-Four-Swords-Adventures-Classic-37875/Tests/Import-Test-The-Legend-of-Zelda-The-Four-Swords-318160/
14.06.2004
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2004/06/13_1111117.jpg
tests