Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Da Vinci Code: Sakrileg

    Die größte Verschwörung der Menschheit und Sie befinden sich mittendrin!

    Sobald ein zweiter Gegner mitmischt oder Sie sich auf einer anderen Ebene befinden, funktioniert das Kampfsystem nicht mehr. Sobald ein zweiter Gegner mitmischt oder Sie sich auf einer anderen Ebene befinden, funktioniert das Kampfsystem nicht mehr. Intrigen, Geheimnisse und gerissene Verschwörungen fesseln die Menschen seit jeher. Wenn es dann auch noch um die Kirche, das "wirkliche" Leben Jesu und den Heiligen Gral geht, steigert sich die Faszination um ein Vielfaches. Genau diese Thematik hat Dan Brown in seinem aktuellen Buch Sakrileg (Originaltitel: The Da Vinci Code) genutzt, um eine Geschichte voller Spannung, Mysterien und (für die Kirche) unangenehme Verschwörungstheorien zu erschaffen.

    Der große Erfolg beweist nicht nur Browns Fähigkeiten als Thriller-Autor, sondern ebnete auch den Weg für einen Kinofilm. Im Zuge dieser Kommerzialisierung ließ eine Software-Umsetzung nicht lange auf sich warten. Das Spiel hält sich allerdings weder strikt an den Film noch an die Buchvorlage. Vielmehr haben die Entwickler einige Erweiterungen und Neuinterpretationen in die Story integriert, die (vor allem bei Kennern des Buches) für anfängliche Verwirrung sorgen, sich aber gut ins Gesamtbild einfügen.

    Wer das Buch gelesen oder den Film (seit dem 18. Mai in den Kinos) gesehen hat, weiß, dass knifflige Rätsel eine übergeordnete Rolle spielen. Das bekommt man von den ersten Spielminuten an deutlich zu spüren. Mit etwas Hirnakrobatik und Kombinationsgabe wird aus dem Satz "Oh, lame Saint" schnell "The Mona Lisa" und man ist zunächst bestärkt in der Überzeugung, die bevorstehende Rätselflut bewältigen zu können.

    Spätere Rätsel, wie etwa mehrzeilige Anagramme, Puzzles, Schieberätsel und Interpreta-tionen geschichtsträchtiger Dokumente stellen nicht nur aufmerksame Fans der Buchvorlage vor Hindernisse. Dringend notwendige Hinweise ergeben sich häufig nur aus dem Lesen der mannigfaltigen Datenbanken, die in dieser Form eine Klasse für sich sind.

    Leider sind die übrigen Gameplay-Elemente nicht ganz so gut gelungen. Das integrierte Kampfsystem erinnert erfahrene Spieler an die Quicktime-Events aus Resident Evil 4 oder Fahrenheit. Nachdem Sie den Angreifer im Schwitzkasten haben, vermöbeln Sie ihn durch Drücken unterschiedlicher Tastenfolgen in einer selbstständig ablaufenden Sequenz. Leider offenbart das Kampfsystem gravierende Schwächen, die sich merklich auf den Spielspaß auswirken, sobald Sie es mit zwei Gegnern aufnehmen müssen oder sich auf unterschiedlichen Ebenen befinden.

    Der zweite Feind kann Ihre eingetippte Combo nämlich jederzeit unterbrechen und Ihnen ordentlich Energie abziehen. Das nervt nach kurzer Zeit unheimlich. Um zusätzliche Abwechslung ins Spiel zu bringen, haben die Entwickler ein oberflächliches Schleich-Feature umgesetzt, das leider aufgrund der etwas vernachlässigten Kollisionsabfrage stark in die Belanglosigkeit abrutscht.

    Spannung mit Makeln

    Die Schauplätze sind allesamt sehr schön gestaltet und für einen großen Teil der Atmosphäre verantwortlich. Die Schauplätze sind allesamt sehr schön gestaltet und für einen großen Teil der Atmosphäre verantwortlich. Gelungen ist hingegen die optische Umsetzung, bei der mit teils cineastischen Kameraeinstellungen ein nettes Kinofeeling aufkommt. Auch die optische Gestaltung der Umgebungen ist erstklassig. Atmosphärisch leistet vor allem die Musik gute Arbeit und baut beim Spieler einen gelungenen Spannungsbogen auf. Bekommt man allerdings die völlig unmotivierte und teils amateurhafte deutsche Synchronisation zu hören, verpufft ein Großteil dieser Wirkung wieder. Daran ändert nicht einmal die deutsche Originalstimme von Tom Hanks etwas.

    Schade, denn dadurch bleibt viel von der Spannung und Atmosphäre der grandiosen Buchvorlage auf der Strecke. Adventure-Fans und Kenner des Buches, die sich gerne mit intelligenten Rätseln beschäftigen, können zugreifen.

    The Da Vinci Code: Sakrileg (XB)

    Spielspaß
    68 %
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Multiplayer
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Intelligente Rätsel
    Massig Hintergrundinfos
    Mangelhaftes Kampfsystem
    Schlechte deutsche Synchro
    Fazit
    Anspruchsvolle Rätsel mit spielerischen Macken.
    Die deutsche Synchro ist ziemlich daneben.
  • The Da Vinci Code: Sakrileg
    The Da Vinci Code: Sakrileg
    Publisher
    2K Games
    Developer
    The Collective
    Release
    18.05.2006

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Dead Rising 4 Release: Dead Rising 4 Capcom , Capcom
    Cover Packshot von Hollow Knight Release: Hollow Knight
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
484821
The Da Vinci Code: Sakrileg
The Da Vinci Code: Sakrileg
http://www.videogameszone.de/The-Da-Vinci-Code-Sakrileg-Spiel-37356/Tests/The-Da-Vinci-Code-Sakrileg-484821/
03.07.2006
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2006/07/XBZ_0706_Sakrileg_01.jpg
tests