Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • StarCraft: Ghost

    Im Vordergrund ist Nova fast nicht zu sehen. Im Vordergrund ist Nova fast nicht zu sehen. Quelle: Blizzard Was wären die Kollegen Solid Snake und Sam Fisher neidisch, wenn sie sehen könnten, mit welchen Hilfsmitteln Agentin Nova ihre Feinde überlistet! Sie verfügt nämlich über Psi-Kräfte, die ihr zum Beispiel erlauben, sich unsichtbar zu machen. Da es bei StarCraft: Ghost - ähnlich wie bei Metal Gear Solid oder Tom Clancy's Splinter Cell - am besten ist, ungesehen zu bleiben, ist diese Fähigkeit natürlich Gold wert.
    Mit diesem Spiel steuert Entwickler Blizzard StarCraft in eine andere Richtung: Auf dem PC ist die StarCraft-Serie bisher als Echtzeit-Strategie bekannt. Für das Konsolendebüt setzt Blizzard mehr auf Taktik und Action. Der Spieler steuert Nova, Agentin der Ghost-Truppe, einer Spezialeinheit für die Infiltration von Feindgebiet.
    Nova hat zwar Hintermänner, die sie aus sicherer Distanz unterstützen, doch im Krisengebiet ist sie allein auf sich gestellt. Dadurch ist die beste Vorgehenswiese klar: Schleichen geht vor Schießen. Nicht nur die Unsichtbarkeit hilft ihr dabei, auch das Gelände selbst bietet viele Verstecke. Hinter Kisten oder Pfeilern entgeht die Protagonistin den Blicken der Wachen. Doch vorsichtig muss sie schon sein, schließlich sind die Gegner sehr intelligent. Wenn sie etwas Verdächtiges hören oder sehen, geben sie keine Ruhe, bis die ganze Umgebung abgesucht ist. Und da kennen sie sich aus. Sie wissen, wo die besten Verstecke sind und schauen auch in den hintersten Winkel.

    Pfeilschnell und unsichtbar
    Wenn Nova dann doch einmal erwischt wird, hat sie immer noch Waffen dabei, um sich zu wehren. Mit Laserpistole, Snipergewehr oder Granaten kämpft sie sich den Weg frei. Natürlich sind einige dieser Waffen unauffälliger als die anderen. Das Snipergewehr kann sie zum Beispiel auch aus einem Versteck heraus einsetzen. Doch das Schießen macht ebenfalls Geräusche, denen andere Wachen nachgehen könnten. Auch bei der Action kommen Nova ihre Psi-Kräfte zugute. So kann sie etwa die Zeit beeinflussen und sich mit unglaublicher Geschwindigkeit bewegen. Da das kaum noch zu steuern wäre, bewegt sie sich im Spiel normal, während alle anderen auf Zeitlupe abbremsen. Für Kämpfe ist das ideal.
    Dazwischen gibt es zur Auflockerung immer mal wieder die üblichen Geschicklichkeitspassagen und Rätsel. Die bestehen zu großen Teilen daraus, verschlossene Türen zu öffnen, indem man deren Codes knackt.
    Für ein Action-Adventure ungewöhnlich ist dagegen der Mehrspielermodus. Davon wird es mehrere geben, über die es allerdings noch nichts bekannt ist. Wenn das Online-Gaming auf der PlayStation 2 erfolgreich wird, könnten aber sogar Internet-Duelle möglich sein. Die Screenshots stammen übrigens alle von der Xbox, die PlayStation-Version soll sich aber nicht groß davon unterscheiden.

  • Starcraft: Ghost
    Starcraft: Ghost
    Publisher
    Vivendi
    Developer
    Blizzard
    Release
    01.12.2003
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
169000
Starcraft: Ghost
StarCraft: Ghost
http://www.videogameszone.de/StarCraft-Ghost-Spiel-34655/News/StarCraft-Ghost-169000/
12.05.2003
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2003/05/ghost2.JPG
news