Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Splinter Cell Essentials

    Hochkarätiger Westentaschen-Thriller oder liebloser Schnellschuss?

    Was wäre Sam ohne 
sein hochmodernes Spielzeug 
wie das Kamerageschoss? Was wäre Sam ohne sein hochmodernes Spielzeug wie das Kamerageschoss? Nachdem Ubisoft erst kürzlich mit Prince of Persia: Revelations eine PSP-Umsetzung veröffentlicht hat, die nicht ganz die Qualität des PS2-Originals erreicht hat, versucht jetzt Sam Fisher sein Glück. Leider erfüllt der Titel nicht ganz die hohen Erwartungen eines echten Splinter Cell-Fans. Eines der Probleme von Splinter Cell Essentials ist die etwas überladene Steuerung.

    Jede Taste der PSP ist doppelt belegt, mit Ausnahme der Schultertasten. Veteranen müssen sich daher erst etwas in Geduld üben, bevor sie Sam zielstrebig durch die Levels lotsen können. Dazu kommt die ständige Herausforderung, Sams Aktionen und die Kamerasteuerung vernünftig unter einen Hut zu bekommen.

    Denn jede der beiden zur Verfügung stehenden Steuerungsvarianten hat einen Schwachpunkt. Während die Standardeinstellung den Spieler zum Stillstehen verbannt, solange er die Umgebung näher inspiziert, muss man bei der zweiten Alternative eine unschöne Doppelbelegung der X-Taste in Kauf nehmen, die sich bei der Kamerajustierung und gleichzeitiger Interaktion störend bemerkbar macht.

    Dunkelheit überall

    Das letzte Drittel beschert dem Spieler einen kleinen Vorgeschmack auf Double Agent. Das letzte Drittel beschert dem Spieler einen kleinen Vorgeschmack auf Double Agent. Splinter Cell Essentials ist der letzten Agentenepisode auf der PS2 in einem Punkt sehr ähnlich: der Dunkelheit. In vielen Teilen des Spiels ist der Einsatz des Nachtsichtgerätes erforderlich, was spielerisch zwar keine negativen Auswirkungen hat, den Titel aber über weite Teile hinweg normalen Lichtverhältnissen gegenüber sehr empfindlich macht.

    Gerade gegen Ende des Spiels wird die Dunkelheit zu einem großen Hindernis, da Sam in den letzten drei Missionen ohne Nachtsichtgerät oder ähnliches Third-Echelon-Spielzeug unterwegs ist und so im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln tappt. Dadurch erkennt man bei normalen Lichtverhältnissen kaum noch etwas auf dem Bildschirm.

    Die insgesamt neun Levels bieten einen gelungenen Mix aus neuen Zielen in bekannten Umgebungen und recycelten Missionen. Gerade das letzte Drittel dürfte für Fans sehr interessant sein. Hier wird nämlich ein kleiner Vorgeschmack auf den kommenden vierten Teil Double Agent gewährt. Die allgegenwärtige Dunkelheit wirkt sich zudem unvorteilhaft auf die ansonsten gute Grafik aus.

    Der vermehrte Einsatz des Nachtsichtgerätes lässt die ansehnlichen Umgebungen grafisch doch sehr unspektakulär wirken. Und das obwohl das Spielgeschehen überwiegend flüssig läuft und manche Orte durch gute Texturen und Lichteffekte glänzen. Auf akustischer Seite gibt es, abgesehen von gelegentlichen Problemen mit der Sprechgeschwindigkeit, nichts zu beanstanden.

    Solide Umsetzung

    Auch auf der PSP beherrscht Sam Fisher das schnelle Ausschalten von Gegnern. Auch auf der PSP beherrscht Sam Fisher das schnelle Ausschalten von Gegnern. Die Entwickler hatten mit der PSP-Umsetzung des Agententhrillers eine schwere Aufgabe vor sich und haben sie ordentlich gelöst. Wie zuvor angedeutet, bleibt Essentials hinter den hohen Erwartungen zurück: Viele Umgebungen sind zu dunkel geraten, die Steuerung ist überladen und auch die Ladezeiten sind in der vorliegenden Version deutlich zu lang.

    Splinter Cell-Fans, die von Sam auch unterwegs nicht die Finger lassen können und einen interessanten Ausblick auf Double Agent bekommen möchten, können sich den Titel trotz der angesprochenen Macken holen. Leider konnten wir den kabellosen Mehrspieler-Modus bis zum Redaktionsschluss noch nicht testen und verzichten daher zu diesem Zeitpunkt auf eine Wertung.

    Splinter Cell Essentials (PSP)

    Spielspaß
    75 %
    Grafik
    8/10
    Sound
    8/10
    Multiplayer
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Fazit
    + Gewohnt gute Synchronisation
    + Flüssige Darstellung - Überladene Steuerung - Viel zu dunkel
  • Splinter Cell Essentials
    Splinter Cell Essentials
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    15.05.2006

    Aktuelles zu Splinter Cell Essentials

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 02/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
465400
Splinter Cell Essentials
Splinter Cell Essentials
http://www.videogameszone.de/Splinter-Cell-Essentials-Spiel-34402/Tests/Splinter-Cell-Essentials-465400/
31.03.2006
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2006/04/PSZ0506_Splinter_Cell_2006_1.jpg
tests