Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
  • Silent Hill 4: The Room

    Silent Hill 4: The Room Nur das kalte Licht der Neonröhren beleuchtet das nach Blut und Verwesung riechende Zimmer der Notaufnahme. Auf einem OP-Tisch liegen die Überreste einer Operation, die mit größter Wahrscheinlichkeit grundlos vorgenommen wurde. Ich betrachte das Szenario und verdränge die latente Angst, die sich meiner zu bemächtigen droht. Die bedrückende Stille wird nur von dem überhöhten Puls, der in meinen Ohren pocht, durchschnitten. Ich beuge mich mit meiner Spielfigur nach vorne, um den Schauplatz genauer zu untersuchen. Mit einem Mal fällt eine Tür mit lautem Quietschen zu. Puh, vor Schreck hätte ich fast mein Glas mit koffeinhaltiger Brause verschüttet. Aber weiter. Ich finde einen mit Blut verschmierten Schlüssel für eines der Krankenzimmer. Sofort mache ich mich auf den Weg nach draußen. Kaum habe ich den Gang betreten, stürzt eine deformierte Zombiekrankenschwester mit unmensch-lichem Gestöhne auf mich zu. Schnell greife ich nach meinem Baseballschläger und schicke sie mit gezielten Schlägen ins Reich der Hölle zurück. Diese Sequenz stammt aus dem Alltag eines Spieletesters, der den neuen Horror-Kracher Silent Hill 4: The Room in sei-ne Konsole gesteckt und sich gedacht hat, er hätte schon alles aus dem Survival-Horror-Genre gesehen - so kann man sich täuschen.

    Motivierende Klaustrophobie
    Konami hat sich für den neuesten Teil der Silent Hill-Reihe ein Szenario ausgedacht, das beklemmender nicht sein könnte. Henry Townshend wacht mit Kopfschmerzen in seinem Appartement auf und muss mit Schrecken feststellen, dass die Tapeten mit einem merkwürdigen Schleimfilm überzogen sind, der Boden mehr als feucht ist und sich ein kreischender Geist aus einer Wand quält. Als er nach einer sofort eintretenden Bewusstlosigkeit wieder aufwacht, sieht seine Bude zwar wieder normal aus, aber ein Dutzend Eisenketten versperren ihm den Weg nach draußen. Die einzigen Kontaktmöglichkeiten zur Außenwelt sind das Fenster, ein Guckloch ins Zimmer der Nachbarin und ein Türspion. Im Badezimmer findet Henry den einzigen Ausweg aus seiner Misere: ein Loch, das wie ein Dimensionstor funktioniert und in verschiedene Welten führt. Diese Dimensionen sind jedoch alles andere als normal; ob es nun ein morbides Krankenhaus, ein Turm, der als Folterstätte gedient hat, oder eine verlassene U-Bahn-Station ist, die Szenarien übertreffen sich an Schaurigkeit. In diesen Wel-ten finden sich an manchen Stellen Verbindungen zu dem heimischen Dimensionstor, die man oft aufsuchen sollte. Zurück im Appartement, verwaltet Henry seine gefundenen Gegenstände in einer Kiste, speichert seinen Spielstand oder findet Hinweise zum Lösen der zahlreichen Rätsel. Sie denken, so ein kleines Appartement sei schnell durchsucht? Weit gefehlt: Im Laufe des Spiels verändert sich die Wohnung ständig auf mysteriöse Art und Weise. Der Trockner beginnt Blut zu spucken, eine Kommode scheint verrückt geworden zu sein und unter der Tür werden ständig Zettel mit Hinweisen durchgeschoben.

    Schaurig-schön
    Silent Hill 4 geht in Sachen Atmosphäre andere Wege als die meisten Horror-Adventures. So trumpfen z. B. die Monster nicht mit Quantität, sondern eher mit Schocker-Qualität auf. Egal, ob es zweiköpfige Riesendämonen, über dem Boden schwebende Geister oder sogar lebendige Rollstühle sind, die einem nach dem Leben trachten, die Designer haben anscheinend viele Horrorfilme konsumiert. Um sich zu wehren, greift man auf eine Vielzahl von Schlaginstrumenten wie Golfschläger oder Stahlrohre zurück; Sicherheitsfanatiker benutzen handliche Pistolen, deren Munition allerdings eher selten zu finden ist. Eine Neuerung ist eine aufladbare Schlaganzeige; holt man länger aus, so füllt sich diese und der bemitleidenswerte Gegner kassiert einen extrem wuchtigen Klatscher. Der Großteil des Spiels basiert aber nicht auf den Kämpfen, sondern auf mitunter sehr anspruchsvollen Rätseln. Man sammelt diverse Gegenstände auf, merkt sich Zahlenkombinationen, durchforstet die Wohnung nach Hinweisen oder wühlt sich durch Dutzende von Zetteln, die im Tagebuch gespeichert werden. Schon auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad sorgen diverse Knobeleinlagen für Kopfzerbrechen. Um schneller an die Gegenstände zu gelangen, wurde erfreulicherweise das Inventarmenü vereinfacht und man kann nun während des Spiels darauf zugreifen.

  • Silent Hill 4: The Room
    Silent Hill 4: The Room
    Developer
    Konami
    Release
    22.09.2004

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Bioshock: The Collection Release: Bioshock: The Collection 2K Games
    Cover Packshot von Eisenhorn: XENOS Release: Eisenhorn: XENOS
    Cover Packshot von Space Rift Release: Space Rift bitComposer Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
334600
Silent Hill 4: The Room
Silent Hill 4: The Room
http://www.videogameszone.de/Silent-Hill-4-The-Room-Spiel-33024/Tests/Silent-Hill-4-The-Room-334600/
13.10.2004
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2004/10/6_01_1_.jpg
tests