Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Rambo: The Video Game im Test - Dein schlimmster Software-Alptraum

    Das Spiel zur berühmten Macho-Filmserie Rambo mit Hollywood-Star Sylvester Stallone ist so etwas wie das Dschungelcamp unter den Action-Spielen - braucht kein Mensch, ist aber so absurd daneben, dass man kaum wegsehen kann. Wir haben das Rambo-Game getestet.

    Räumen wir zuerst einmal mit einem weit verbreiteten Irrtum auf: Rambo – The Video Game ist mitnichten ein klassischer Ego-Shooter, auch wenn das auf den Screenshots und in den Trailern so aussehen mag. Vielmehr hetzt man als Spieler bzw. Geschädigter AUTOMATISCH durch lineare Levels und streckt per Fadenkreuz-Klickerei geschätzte 150 Gegner pro Minute nieder. Wir wagen es kaum niederzuschreiben, aber ja: Unser aller Lieblingsphilosoph John Rambo spurtet hier als kantig-lachhafter Polygonprotz durch einen müden Moorhuhn-Verschnitt von den Machern des Action-Meisterwerks Heavy Fire: Afghanistan.

    Der spielerische Anspruch pendelt sich irgendwo zwischen "Für Einzeller zu simpel" und "Dumpfbacken lieben das" ein: Virtuelles Schießeisen wage auf einen der immer gleichaussehenden Gegner richten, abdrücken, weitermachen – oder besser aufhören! Die Farce ist sie nicht mal zu schade, ganze Levels aus Quick Time Events bestehen zu lassen – und blau leuchten tut hier leider auch nichts. Zudem verballert man hier gefühlt 20 Patronen pro Sekunde und muss deshalb andauernd das öde Nachlade-Minispiel über sich ergehen lassen. Ebenso grotesk kommt der Wut-Modus daher: Wenn Rambo genügend Widersacher erledigt hat, so kann man ihn per Knopfdruck in Rage versetzen. Dann verfärbt sich das Bild grell gelb, ein irrer Urschrei ertönt und jeder nun abgemurkste Gegner füllt Rambos Lebensenergie stückchenweise wieder auf.

    05:01
    Rambo - The Video Game: Testvideo zum rabiaten Trash-Spektakel


    Um so etwas wie Langzeitmotivation und Fortschritt vorzugaukeln, haben die Entwickler ein Upgrade-System eingebaut – oder besser: den Schatten eines solchen. Man sammelt Erfahrungspunkte, die man wiederum in so einfallsreiche Skills wie "10 Prozent mehr Lebensenergie" investiert. Zudem gibt es in jedem Level eine nach Rambos Filmkumpel Colonel Trautmann benannte Herausforderung – dass die Macher von Rambo: The Video Game dafür ein Portrait des inzwischen verstorbenen Schauspielers Richard Crenna verwenden, grenzt schon an posthume Beleidigung. Die Technik der einfältigen Schießerei will da nicht hintanstehen und bietet Magerkost auf dem Niveau eines Spiels aus den 1990er-Jahren. Fast möchte man Würfel auf den Bildschirm werfen, um die Polygonarmut des Schützenfests wenigstens ein bisschen zu mindern. Dass man dafür 30 Euro berappen soll, zeugt vom geradezu schwarzen Humor der Entwickler...

    Rambo (PC)

    Spielspaß
    27 %
    Grafik
    -
    Sound
    -
    Multiplayer
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Rambo-Lizenz
    Bizarrer Trash zum Ablachen
    In 3 Stunden durchgespielt
    Spielerischer Anspruch gleich Null
    Grafisch vor 20 Jahren voll schick
    Unappetitliches Dauergemetzel
    Sinnfreies Upgrade-System
    Gefühlt 2 Gegnertypen
    Nervtötende Soundeffekte
    Und und und …
  • Rambo
    Rambo
    Publisher
    Reef Entertainment
    Developer
    Reef Entertainment
    Release
    21.02.2014
    Es gibt 7 Kommentare zum Artikel
    Von paul23
    Teil 1 finde ich auch gar nicht schlecht, die anderen beiden waren schon Trash pur.
    Von Ian442
    Als Ego Shooter hätte ich mir das Teil auch irgendwann mal geholt, als Rail Shooter allerdings nicht.
    Von Mysterio_Madness_Man
    Die Frage hab ich mir auch gestellt. Herauszustellen ist ja vorallem Teil 1. Der Film ist ein Drama und weit entfernt…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Styx: Shards of Darkness Release: Styx: Shards of Darkness
    Cover Packshot von Dead Rising 4 Release: Dead Rising 4 Capcom , Capcom
    Cover Packshot von Hollow Knight Release: Hollow Knight
    Cover Packshot von For Honor Release: For Honor Ubisoft , Ubisoft Montreal
    • Es gibt 7 Kommentare zum Artikel

      • Von paul23 Erfahrener Benutzer
        Zitat von Mysterio_Madness_Man
        Die Frage hab ich mir auch gestellt. Herauszustellen ist ja vorallem Teil 1. Der Film ist ein Drama und weit entfernt von "Body-Count, we kill em all" Gemetzel. Rambo 1 ist eines der besten Action-Dramen der Filmgeschichte und sollte in keiner Film…
      • Von Ian442 Erfahrener Benutzer
        Als Ego Shooter hätte ich mir das Teil auch irgendwann mal geholt, als Rail Shooter allerdings nicht.
      • Von Mysterio_Madness_Man Erfahrener Benutzer
        Zitat von Beefi
        Hast du die 3 Teile jemals gesehen?
        Die Frage hab ich mir auch gestellt. Herauszustellen ist ja vorallem Teil 1. Der Film ist ein Drama und weit entfernt von "Body-Count, we kill em all" Gemetzel. Rambo 1 ist eines der besten Action-Dramen der Filmgeschichte und sollte in…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1110409
Rambo
Rambo: The Video Game im Test - Dein schlimmster Software-Alptraum
Das Spiel zur berühmten Macho-Filmserie Rambo mit Hollywood-Star Sylvester Stallone ist so etwas wie das Dschungelcamp unter den Action-Spielen - braucht kein Mensch, ist aber so absurd daneben, dass man kaum wegsehen kann. Wir haben das Rambo-Game getestet.
http://www.videogameszone.de/Rambo-Spiel-15735/Tests/Rambo-The-Video-Game-im-Test-1110409/
21.02.2014
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2014/02/Rambo_Game_Test__5_-pc-games_b2teaser_169.jpg
rambo,action
tests