Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Prince of Persia - The Sands of Time

    Oft genug versperrt eine plötzlich einstürzende Wand oder Decke den Weg. Oft genug versperrt eine plötzlich einstürzende Wand oder Decke den Weg. Moment mal! Prince of Persia? Das kenne ich doch! Das ist doch das Spiel mit diesem Typen, mit dem man immer über irgendwelche Abgründe springen und Fallen ausweichen muss, oder? Genau das! Nicht wenige meiner nicht videospielenden Bekannten konnten mit dem Namen Prince of Persia etwas anfangen. Kein Wunder, zählt das berühmte Original-Prince of Persia-Spiel aus dem Jahre 1990 doch zu den Kultspielen schlechthin. Jetzt bringt Ubisoft ein unter Federführung des Original-Prince of Persia-Schöpfers Jordan Mechner entstandenes, zeitgemäßes Remake für Microsofts Xbox und Nintendos GameCube. Für PC, PlayStation 2 und Game Boy Advance ist der Titel hierzulande bereits im vergangenen November erschienen.

    Es war einmal ...
    Im Original eilte unser Prinz zur Rettung einer hübschen Prinzessin, im modernen Remake müsst ihr den Sand der Zeit wieder einfangen. Allerdings wäre Prince of Persia nicht Prince of Persia, wenn es keine hübschen Frauen geben würde. Die wunderschöne Prinzessin Fahra hat sich an den Rockzipfel unseres Prinzen gehängt und begleitet ihn auf seiner Reise. Angefangen hat alles damit, dass der Prinz auf einer Eroberungstour seines Vaters durch Indien den Dolch der Zeit geklaut hat. Mit diesem Dolch entfesselte der unwissende Prinz unter Beihilfe des intriganten Haus- und Hofmagiers den Sand der Zeit, der fast alle Menschen in Zombies verwandelte. Gemeinsam mit Prinzessin Fahra macht sich der Prinz daran, das Geschehene rückgängig zu machen. Spielerisch hat es Ubisoft geschafft, das simple, aber extrem herausfordernde Spielprinzip des Ur-Spiels in ein modernes 3D-Abenteuer mit Bombast-Grafik zu packen. So hüpft ihr über Abgründe, hangelt an Vorsprüngen, springt von Säule zu Säule, weicht gefährlichen Fallen aus, löst das eine oder andere Rätsel und bekämpft unzählige Feinde. Darüber hinaus haben die Entwickler einige nette Features integriert, die Prince of Persia: The Sands of Time von gewöhnlichen Action-Adventures abheben. So könnt ihr beispielsweise für kurze Zeit an Wänden entlanglaufen. Dazu müsst ihr einfach in Richtung Wand rennen, rechtzeitig den R-Knopf drücken und schon sprintet der Prinz an der Wand entlang. Das Leveldesign ist so ausgelegt, dass ihr häufig sogar ein Stück an einer Wand laufen müsst, um anschließend von der Mauer abzuspringen und auf der gegenüberliegenden Seite zu landen. Ein weiteres besonderes Feature von The Sands of Time ist die Möglichkeit, die Zeit zu manipulieren. Wenn ihr erst einmal den Dolch der Zeit gefunden habt, könnt ihr auf Knopfdruck die Zeit langsamer oder gar rückwärts laufen lassen. Insbesondere bei einem missglückten Sprung mit Todesfolge oder einem üblen Treffer von einem Gegner könnt ihr so weiterspielen, ohne das Spiel neu laden zu müssen. Allerdings könnt ihr die Zeit nicht unbegrenzt manipulieren, da dies jedes Mal den Sand der Zeit kostet. Diesen erhaltet ihr allerdings von besiegten Gegnern oder an bestimmten Vorrats-Punkten wieder zurück.

    Gut für Körper und Geist
    Der Hauptschwerpunkt liegt bei Prince of Persia: The Sands of Time ohne Zweifel auf den zahlreichen Geschicklichkeitseinlagen. Ihr müsst euch genau umschauen, wo es weitergeht, um anschließend sehr genau und teilweise unter Zeitdruck zu balancieren und zu springen. Das erfordert eine gehörige Portion Konzentration, da ihr häufig sehr präzise vorgehen müsst. Doch nach jedem anstrengenden Geschicklichkeitsabschnitt erfolgt ein Kampf. Dieser muss nicht unbedingt leichter sein, aber er sorgt für Abwechslung. Während die Gegner zu Spielbeginn noch recht einfach zu besiegen sind, müsst ihr später mehr Geschick beweisen und sämtliche Moves einsetzen. So haben die Entwickler dem Prinzen die Möglichkeit gegeben, auf Knopfdruck an den Gegnern hochzulaufen und über sie drüber zu springen, sich wegzurollen, von der Wand abzuspringen und hinter dem Gegner zu landen und natürlich zu blocken und zu schlagen. Das mag alles kompliziert klingen, allerdings ist die Steuerung so intuitiv, wie man es sonst nur von herausragenden Nintendo-Titeln gewohnt ist. So werdet ihr schon nach kurzer Zeit Bewegungskombinationen hinlegen, wie man sie aus Actionfilmen kennt. Hinzu kommen Animationen, die absolut flüssig ineinander übergehen und zum Besten gehören, was es heutzutage auf Konsolen zu bestaunen gibt. Doch neben den Animationen kann auch die restliche Grafik restlos begeistern. Obwohl es sich bei Prince of Persia um eine Multiplattform-Entwicklung handelt, hat man das Gefühl, dass die Möglichkeiten des GameCube sehr gut ausgenutzt wurden. Fantastische Licht-, Transparenz- und Partikeleffekte, riesige Gebäude, eine tolle Weitsicht, grandiose Charaktermodelle und spannende Zwischensequenzen sorgen für die richtige Atmosphäre. Doch mehr noch als die technische Seite reißt einen vor allem die künstlerische Ausarbeitung der orientalischen Welt vom Hocker. Man hat wirklich das Gefühl, in einer Geschichte aus Tausendundeiner Nacht mitzuspielen. Hierzu trägt auch der atmosphärische Sound sein Scherflein bei. Während ihr in vielen Abschnitten aus atmosphärischen Gründen nur Soundeffekte zu hören bekommt, werden an anderen Stellen stimmungsvolle Musik-Mixes aus Orientklängen und dem Rockbereich eingespielt. Das ganze Spiel wirkt einfach wie aus einem Guss! Prince of Persia: The Sands of Time ist eines der am besten durchgestylten Spiele der letzten Jahre. Trotz aller Euphorie über ein so fantastisches Spiel gibt es aber doch auch etwas Kritik. Neben der etwas niedrigen Gegneranzahl stört besonders der relativ geringe Umfang. Nach etwa zehn Stunden ist das grandiose Spielvergnügen schon vorbei. Mehrere Endsequenzen, spannende Geheimnisse oder einen härteren Schwierigkeitsgrad beim zweiten Durchspielen gibt es nicht. Wenn ihr die GameCube-Version des Spiels mit Prince of Persia vom Game Boy Advance verlinkt, dann habt ihr aber immerhin die Möglichkeit, das Original-Prince of Persia freizuspielen. Das ist ein nettes Extra, ein unbedingtes Muss ist es aber mit Sicherheit nicht.

    Prince of Persia - The Sands of Time (GC)

    Spielspaß
    91 %
    Grafik
    9/10
    Sound
    9/10
    Multiplayer
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Prince of Persia - The Sands of Time
    Prince of Persia - The Sands of Time
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    17.02.2004
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
306822
Prince of Persia - The Sands of Time
Prince of Persia - The Sands of Time
http://www.videogameszone.de/Prince-of-Persia-The-Sands-of-Time-Classic-28474/Tests/Prince-of-Persia-The-Sands-of-Time-306822/
23.04.2004
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2004/04/20_1111114.jpg
tests