Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Pokémon Gold und Silber für Nintendo DS im Test: Sinnvoller PokéWalker, lustige Minispiele, insgesamt aber wenig Neues

    In unserem Test zu Pokémon Heart Gold & Soul Silver verraten wir euch, ob es sich bei dem DS-Abenteuer lediglich um eine grafische Neuauflage des Game-Boy-Color-Klassikers handelt oder es auch frische Features mit sich bringt.

    Handelt es sich bei Heart- Gold & SoulSilver um ein neues Abenteuer oder um eine 1:1-Neuauflage?
    Ihr seid nicht allein: Messt euch mit anderen Trainern und sammelt immer mehr Erfahrung! Ihr seid nicht allein: Messt euch mit anderen Trainern und sammelt immer mehr Erfahrung! Sowohl als auch. Ja, Heart- Gold & SoulSilver sind Neuauflagen der Game-Boy-Color- Editionen Gold & Silber, die in Japan im September 1999 und bei uns im April 2001 erschienen. Damals waren die Spiele sehr beliebt und haben bis heute treue Fans, weswegen Nintendo sich entschieden hat, die Klassiker zu ihrem zehnjährigen Jubiläum neu aufzulegen. Allerdings handelt es sich nicht um eine 1:1-Portierung, bei der lediglich Grafik und Sound auf den neuesten Stand gebracht wurden. Es gibt viele neue Gebiete zu erkunden und einige Neuerungen im Spielverlauf, darunter der Pokéthlon.

    Gibt es auch neue Pokémon im Spiel?
    Nicht wirklich, es sei denn, man zählt das Zackenohr-Pichu mit, das ihr im Rahmen eines Events erhalten könnt. Allerdings sind alle 493 bis heute bekannten Pokémon im Spiel enthalten, während es damals in Gold & Silber nur 251 waren. Im Vergleich zum Game-Boy-Color-Original sind also 242 Pokémon dazugekommen, wohingegen sich die Zahl im Vergleich zu Diamant, Perl und Platin nicht verändert hat. Jedoch gibt es einige Pokémon, die ihr jetzt zum ersten Mal in einem Nintendo- DS-Abenteuer schnappen könnt, da sie in den Diamant-, Perl- und Platin-Editionen zwar einprogrammiert waren, aber nicht in freier Wildbahn vorkamen.

    Welche von den beiden Editionen ist besser?
    Das ist schwer pauschal zu sagen und hängt von eurem persönlichen Geschmack ab. Vom Spielverlauf her sind beide Editionen absolut identisch. Den einzigen Unterschied macht ein kleiner Teil des Pokémon- Bestands aus, denn manche Pokémon kommen in Heart- Gold nicht in freier Wildbahn vor, manche andere nicht in SoulSilver. Nehmt daher also am besten die Edition, in der euch die exklusiven Pokémon besser gefallen. Die legendären Titel-Pokémon Lugia (Soul- Silver) und Ho-oh (HeartGold) sind allerdings beide in jeder der Editionen zu bekommen. Das ist ein wichtiger Unterschied zu Diamant & Perl, wo ihr nur jeweils einen der beiden Titelhelden fangen durftet.

    Sind die Spiele mit anderen Editionen kompatibel?
    Leider nur teilweise. Kämpfe und Tauschgeschäfte mit Diamant, Perl und Platin sind selbstverständlich sowohl online als auch offline möglich. Genauso problemlos ist das Übertragen eurer Pokémon- Sammlung von den GBA-Editionen Rubin & Saphir bzw. Feuerrot & Blattgrün. Auch in Pokémon Battle Revolution könnt ihr mit den neuen Editionen antreten. Ihr müsst dann aber damit leben, dass euer Zackenohr-Pichu als normales Pichu dargestellt wird. Mit My Pokémon Ranch für WiiWare sind HeartGold & SoulSilver leider nicht kompatibel. Das Auslagern eurer stetig wachsenden Pokémon-Sammlung auf die Wii-Konsole ist daher nicht mehr möglich.

    Wie lang ist die Spielzeit?
    Für das reine Abenteuer, also das Gewinnen aller Orden und das Bezwingen der Top 4, könnt ihr mit 10 bis 15 Stunden rechnen. Dann habt ihr zum ersten Mal den Nachspann gesehen, doch das Abenteuer geht weiter: Ihr könnt einen zweiten Kontinent (Kanto) erkunden und weitere acht Orden sammeln. Außerdem warten nun viele legendäre Pokémon darauf, eingefangen zu werden. Wenn ihr außerdem noch die Safarizone erkundet und in der Kampfzone antretet, kommt ihr schnell auf über 30 Stunden. Doch dann habt ihr immer noch nicht den Pokédex komplettiert. Zum Vergleich: Wir haben 58:40 Spielstunden und gerade mal 215 von 493 möglichen Pokédex-Einträgen.

    Nicht wirklich was Neues
    Pokémon Gold und Silber für Nintendo DS im Test: Sinnvoller PokéWalker, lustige Minispiele, insgesamt aber wenig Neues Man kann es drehen und wenden, wie man will: Ein wirklich neues Spielerlebnis ist Pokémon HeartGold & SoulSilver ganz bestimmt nicht! Das Grundprinzip der Reihe hat sich nämlich seit damals kaum verändert: Wie in jeder Pokémon-Edition beginnt ihr auch hier wieder mit einem kleinen Start-Pokémon und versucht, euch zum Pokémon-Meister hochzuarbeiten. Dazu müsst ihr acht Arenaleiter bezwingen, um acht Orden zu erhalten, denn nur mit diesen dürft ihr das Indigo- Plateau betreten, auf dem ihr die Top 4 antrefft. Diese gilt es zu besiegen, um das offizielle Spielziel zu erreichen. Auf eurem Weg begegnen euch viele wilde Pokémon, die ihr als Verstärkung für euer Team einfangen könnt. Außerdem lauern euch immer wieder kampflustige Trainer auf, die ihr besiegen könnt, um dadurch Erfahrungspunkte zu erhalten - welche ihr auch dringend braucht, denn ohne Kampferfahrung bleiben eure Pokémon klein und schwach und haben in den Arenen nicht den Hauch einer Chance! Auch die Hintergrundgeschichte wird denjenigen von euch, die vor neun Jahren bereits Pokémon Gold & Silber gespielt haben, vertraut vorkommen.

    Um alle Pokémon im Pokédex zu haben, vergehen mehr als einhundert Stunden. Um alle Pokémon im Pokédex zu haben, vergehen mehr als einhundert Stunden. Professor Lind, anerkannter Pokémon-Forscher in dem kleinen Dorf Neuborkia, ruft euch zu sich, denn er hat einen Auftrag für euch. Sein Freund Mr. Pokémon, der unweit von Neuborkia lebt, hat etwas Seltsames gefunden, das er dem Professor zeigen möchte. Ihr sollt mal schnell zu Mr. Pokémon gehen und den geheimnisvollen Fund abholen. Zur Begleitung stellt euch Professor Lind eines seiner drei Pokémon zur Verfügung: Karnimani, das lustige Mini-Krokodil, Feurigel, den brennenden Igel, oder Endivie, ein niedliches Pflanzen-Pokémon, das offenbar vom Salat abstammt. Bei Mr. Pokémon angekommen, stellt sich die Fundsache als ein Pokémon-Ei heraus. Kaum habt ihr jedoch euren Rückweg angetreten, klingelt euer PokéCom. Professor Lind ist am Apparat und erzählt euch ganz aufgeregt, dass es bei ihm einen Einbruch gab und eines seiner beiden verbleibenden Pokémon gestohlen wurde. Kurz darauf rennt ihr dem Einbrecher, einem Rotschopf in eurem Alter, prompt in die Arme. Ein Pokémon-Kampf beginnt, doch egal wie dieser ausgeht, der Dieb wird entkommen. Ihr hingegen kommt wenig später wieder beim Labor von Professor Lind an, der euch nun auf eure Trainerreise schickt, da er erkennt, dass ihr euch prima mit eurem Begleit- Pokémon versteht. So begann Gold & Silber, so beginnt Heart- Gold & SoulSilver, so oder ähnlich beginnt jede Pokémon-Edition. Eine neue, spannende Story dürft ihr daher nicht erwarten. Was ihr geboten bekommt, ist ein nettes Rollenspiel mit extrem viel Monster-Sammelspaß, also genau das, was Pokémon-Fans immer wieder gern haben.

    Ständige Begleitung
    Die Pokémon folgen euch, wie im Bild zu sehen, auf Schritt und Tritt. Das gab es auch schon in der Gelben Edition. Die Pokémon folgen euch, wie im Bild zu sehen, auf Schritt und Tritt. Das gab es auch schon in der Gelben Edition. In der Gelben Edition von 2000 blieb Pikachu nicht in seinem Pokéball, sondern lief frei hinter euch her. Dieses optische Feature, das seinerzeit sehr gut bei den Pokémon-Spielern ankam, wurde nun in HeartGold & SoulSilver neu aufgegriffen. Dabei beschränkt es sich jetzt nicht mehr allein auf Pikachu, stattdessen darf immer das Pokémon, das an erster Position in eurem Team steht, seinen Pokéball verlassen. Die Größenverhältnisse werden dabei recht gut eingehalten, so ist beispielsweise ein Raupy deutlich kleiner als ein Onix. Pokémon, die besonders groß sind, etwa Groudon, verschwinden allerdings dennoch in ihrem Pokéball, sobald ihr ein Gebäude betretet, was auch durchaus logisch ist.

    In der realen Welt würde ja auch niemand in Begleitung eines Elefanten in einen Supermarkt gehen. Selbst die seltenen andersfarbigen Shinys stellt das Spiel korrekt dar. So habt ihr immer vor Augen, ob euch beispielsweise ein blaues oder ein rotes Garados begleitet. Auf den Spielverlauf hat es allerdings kaum Auswirkungen, dass euch euer Teamkamerad frei hinterherläuft. Ihr könnt euch jederzeit zu eurem Begleiter umdrehen und euch nach seinem Wohlbefinden erkundigen, was bei Pokémon, die sich durch Zuneigung entwickeln, von Vorteil sein kann. Hauptsächlich ist die ganze Sache allerdings nur ein optisches Schmankerl, das dennoch sehr niedlich aussieht und das wir uns auch für die kommenden Pokémon-Editionen wünschen.

    Alles in Echtzeit
    Entdeckerlust: Johto hinreichend erkundet? Dann ab nach Kanto! Entdeckerlust: Johto hinreichend erkundet? Dann ab nach Kanto! Wie bereits in Gold & Silber laufen auch in HeartGold & Soul- Silver wieder eine Uhr und ein Kalender mit, die diverse zeitabhängige Ereignisse im Spiel steuern. Dabei war der Zeitmesser früher direkt im Spielmodul eingebaut, während jetzt auf die interne Uhr des Nintendo DS zugegriffen wird. Je nachdem, zu welcher Tages- oder Nachtzeit ihr spielt, ist es hell oder dunkel in der Spielwelt, wobei es auch mehrere Dämmerungsstufen gibt. Die meisten wichtigen Einrichtungen wie Pokémon Center und Supermärkte haben glücklicherweise 24 Stunden am Tag geöffnet, allerdings wirkt sich die Uhrzeit auf das Vorkommen wilder Pokémon aus. So ist es beispielsweise nur etwas für Frühaufsteher, das Käfer- Pokémon Ledyba im Morgentau zu erwischen. Das Eulen- Pokémon Hoothoot hingegen ist nachtaktiv und begegnet euch nur, wenn der Mond am Himmel steht. Doch nicht nur auf die Uhrzeit müsst ihr achten, sondern auch auf die Wochentage.

    Das Käferturnier bei Dukatia City findet nur dienstags, donnerstags und samstags statt, das seltene Wasser-Pokémon Lapras erscheint nur am Freitag in der Einheitshöhle. Leider bringt so ein umfassender Spielverlauf in Echtzeit auch Nachteile mit sich, insbesondere für ältere Spieler. Die Arenaleiter könnt ihr beispielsweise zu einem Rematch herausfordern, wenn ihr sie zu einer festgelegten Zeit anruft. Ärgerlicherweise liegen manche der Anrufzeiten mitten im Vormittag - da sollten wir eigentlich alle in der Schule, in der Uni oder im Büro sitzen und keine Zeit haben, um Pokémon zu spielen! Ähnlich sieht es auch in der Safarizone aus. Hier könnt ihr neue Pokémon anlocken, indem ihr bestimmte Pflanzen im Gelände verteilt. Manche der Pokémon lassen dann allerdings ganz schön lange auf sich warten, Kindwurm etwa lässt sich erst nach geschlagenen 110 Tagen blicken. Eine äußerst lange Wartezeit, während der die Gefahr groß ist, dass ihr irgendwann sogar vergessen habt, dass in der Safarizone ein bestimmtes Pokémon auf euch wartet.

    Der Pokéwalker - Schritt für Schritt zum Pokémon-Meister
    Der PokéWalker liegt dem Spiel gratis bei. Der PokéWalker liegt dem Spiel gratis bei. Der PokéWalker ist ein kleines Stück Hardware, das zusammen mit dem Spiel ausgeliefert wird. Er ist nur unbedeutend größer als der Verschluss einer Milchflasche und hat somit bequem in jeder Hosentasche Platz, was auch im Sinne des Erfinders ist. Der PokéWalker zählt nämlich eure Schritte, während ihr mit ihm herumlauft, daher auch der Name ("to walk" ist das englische Wort für "laufen"). Ihr könnt eines eurer Pokémon per Infrarot auf den kleinen Schrittzähler übertragen und euer Taschenmonster dann in der Tasche dabeihaben. Die Schritte, die ihr tut, werden in Watt umgewandelt, welche wiederum zu Erfahrungspunkten für euer Pokémon werden. Das heißt, ihr könnt jetzt Pokémon trainieren, ohne überhaupt den Nintendo DS einzuschalten, beispielsweise auf eurem täglichen Schulweg. Alternativ setzt ihr die Watt auch ein, um Minispiele auf dem PokéWalker zu starten. Zum einen geht ihr auf Pokémon-Jagd, zum anderen auf Item-Suche. Die gefangenen Pokémon und gefundenen Items lassen sich hinterher auf euer Spielmodul übertragen, sodass ihr sogar noch etwas für euren Spielstand tut, wenn ihr den PokéWalker fleißig nutzt.

    Es gibt sogar einige seltene Pokémon, die ausschließlich mithilfe des PokéWalkers gefangen werden können, aber im regulären Spiel nicht aufzufinden sind. Zudem ist es per Infrarot auch möglich, zwei PokéWalker miteinander zu verbinden, um Pokémon und Items zu tauschen, was zwar keine besonders komfortable Methode des Besitzaustauschs ist, da ihr keinen Zugriff auf eure komplette Pokémon-Sammlung habt, aber eine gute "Notlösung", falls ihr mal auf der Straße einem Pokémon-begeisterten Kumpel begegnet und nur den PokéWalker, nicht aber den Nintendo DS dabeihabt. Aus technischer Sicht kann der PokéWalker freilich nicht mit dem Hauptspiel mithalten. Die Grafik liegt nur knapp über Tamagotchi-Niveau, der Pieps- Sound geht einem nach kurzer Zeit auf die Nerven. Die Verarbeitung ist allerdings solide, die kleinen Knöpfe sind auch mit großen Fingern gut zu drücken und das Pokéball-Design wird jedem Fan sehr gut gefallen. Dafür, dass er eine kostenlose Dreingabe ist, kann der PokéWalker auf jeden Fall überzeugen.

    Screenshots aus unserer Test-Version von Pokémon: Heart Gold & SoulSilver:

  • Pokémon Goldene Edition HeartGold
    Pokémon Goldene Edition HeartGold
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Nintendo
    Release
    26.03.2010
    Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
    Von GoldenerDrache
    Guter Test, sehr informativ. Aber beim Durchsehen der Bilder hatte ich einige Déjà vus!Aber egal! 
    Von Pit93
    Endlich mal wieder ein besser gemachter Pokémonartikel.  :)Etwas das man vielleicht noch erwähnen sollte, wäre,…

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    • Es gibt 2 Kommentare zum Artikel

      • Von GoldenerDrache Benutzer
        Guter Test, sehr informativ. Aber beim Durchsehen der Bilder hatte ich einige Déjà vus!
        Aber egal! 
      • Von Pit93 Erfahrener Benutzer
        Endlich mal wieder ein besser gemachter Pokémonartikel.  :)

        Etwas das man vielleicht noch erwähnen sollte, wäre, dass sich nicht nur HG/SS nicht mit My Pokémon Ranch verbinden lassen, sondern dies auch bei Platin nicht möglich ist, da dafür ein Update nötig ist, welches bisher nur in Japan angeboten wurde (vor circa über einem 1 Jahr  )
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
743439
Pokémon Goldene Edition HeartGold
Pokémon Gold und Silber für Nintendo DS im Test: Sinnvoller PokéWalker, lustige Minispiele, insgesamt aber wenig Neues
In unserem Test zu Pokémon Heart Gold & Soul Silver verraten wir euch, ob es sich bei dem DS-Abenteuer lediglich um eine grafische Neuauflage des Game-Boy-Color-Klassikers handelt oder es auch frische Features mit sich bringt.
http://www.videogameszone.de/Pokemon-Goldene-Edition-HeartGold-Spiel-28055/Tests/Pokemon-Gold-und-Silber-fuer-Nintendo-DS-im-Test-Sinnvoller-PokeWalker-lustige-Minispiele-insgesamt-aber-wenig-Neues-743439/
26.03.2010
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2010/03/Arceus_Event_2.jpg
pokémon gold,pokémon silber
tests