Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Teil 6 des Tagebuchs

    Beleuchteten wir in der aktuellen Ausgabe der N-ZONE (04/07) das Thema "Online Modus und Bugfixing", gibt es nun wie versprochen an dieser Stelle Einblicke zum "QA und Game Balancing" des rundenbasierten Strategiespiels "Panzer Tactics DS".

    Erste Ermüdungserscheinungen der Studenten des Games College Wien beim Testen den Multiplayer-Modus. V.l.n.r: Game Designer Christoph Quas (Ganz vorne im Bild von hinten), Mischa Hostnig, QA Manager Peter Ehardt, Botond Nemeth, Andreas Ehrenhöfer, Alexander Hendler (hinter der Kamera: Florian Schwarz) Erste Ermüdungserscheinungen der Studenten des Games College Wien beim Testen den Multiplayer-Modus. V.l.n.r: Game Designer Christoph Quas (Ganz vorne im Bild von hinten), Mischa Hostnig, QA Manager Peter Ehardt, Botond Nemeth, Andreas Ehrenhöfer, Alexander Hendler (hinter der Kamera: Florian Schwarz) Als Quality Assurance (QA) wird die Qualitätssicherung bezeichnet, die aufgrund des großen Umfangs von "Panzer Tactics DS" für die Entwickler sehr wichtig sei. "Wir haben im Kampagnen- und im Szenariomodus jeweils 30 reguläre Missionen, drei Bonusmissionen, die mit verschiedenen primären und sekundären Missionszielen ausgestattet sind. Dazu kommen zwei Tutorials, acht Trainingsmissionen und zehn Multiplayer-Maps. Um eine große Mission sorgfältig zu testen, braucht man schon mal zwei Stunden. Diese und weitere Faktoren machten das Testen sehr zeitaufwendig", beschreibt die Projekt Managerin Johanna Schober. Intern hat Sproing zwei Leute, die sich ausschließlich dem Testen widmen: Peter Ehardt, der QA-Manager, und Holger Kratz, der Peter als Praktikant unterstützt. Bei dem früheren Publisher CDV standen laut Schober insgesamt acht Testplätze zur Verfügung, während im Januar zusätzlich vier Tester beim neuen Publisher 10tacle hinzugekommen sind. Weiterhin erklärt Schober: "Von dem Zeitpunkt an, als die Anzahl der Bugs langsam zu überblicken waren, organisierten wir bei Sproing auch interne Tests, bei denen die Projektmitarbeiter selbst oder auch Mitarbeiter aus anderen Teams das Spiel in Hinblick auf Balancing testeten. Zusätzlich baten wir die Studenten der Games Academy Wien um zusätzlichen Support. In der intensivsten Phase des Testens waren also mehr Personen mit QA beschäftigt als jemals an dem Spiel entwickelt hatten." Diese fanden neue Wege das Spiel zum Absturz zu bringen, die dem Entwicklerteam bis dato nicht aufgefallen waren. So schafften sie es beispielsweise, einen Fallschirmjäger im zweiten Tutorial über das Wasser laufen zu lassen. Auch im Multiplayer-Modus lag der Teufel im Detail: Die Tester hatten einen Weg gefunden, feindliche Kommando-Einheiten zu bewegen. "Vor allem der erste dieser beiden Bugs war sehr hartnäckig und bescherte uns Kopfzerbrechen, bevor er beseitigt werden konnte. Er geht in unsere Firmengeschichte als der Jesus-Bug ein", sagt Schober und versicherte, dass gegenwärtig alle bekannten Fehler beseitigt worden.

    Halt durch, mein Freund!
    Mehrspieler-Spiele können über lokale Verbindung oder über Nintendo Wi-Fi Connection aufgenommen werden. Steht nur ein DS zur Verfügung, können im Hotseat-Modus zwei Spieler abwechselnd ihre Züge planen. Mehrspieler-Spiele können über lokale Verbindung oder über Nintendo Wi-Fi Connection aufgenommen werden. Steht nur ein DS zur Verfügung, können im Hotseat-Modus zwei Spieler abwechselnd ihre Züge planen. Ein großer Teil der Bugs, die in dieser letzten Phase gemeldet wurden, betrafen so genannte Balancing-Issues. Beispiele für Balancing-Fehler sind, dass bestimmte Missionen zu schwierig oder zu leicht waren, dem Spieler zu viel oder zu wenig Ruhm zur Verfügung steht oder einfach einzelne Einheiten zu stark bzw. zu schwach sind. Ein Teil dieser Fehler seien auf die Parametrisierung zurückzuführen. In diesen Fällen musste Game Designer Christoph Quas das Gerüst an Zahlenwerten so verändern, dass der gewünschte Effekt eintritt. "Manche Fehler jedoch mussten Code-seitig ausgebessert werden, wofür entweder Gameplay-Programmierer Christian Steinbauer oder Künstliche Intelligenz-Programmierer Gerhard Seiler zuständig waren", erklärt Schober und ergänzt, dass es auf diesem Gebiet eine Vielzahl an Problemen gegeben hat. So war unter anderem die Tendenz der Künstlichen Intelligenz relativ hartnäckig. "Die Liste der Seltsamkeiten, auf die wir beim Testen der Missionen stießen, ließe sich fast unendlich erweitern. Schritt für Schritt näherten wir uns aber an ein richtig lustiges Spiel an", freut sich Johanna.

    Damit ist unsere Tagebuchserie zu "Panzer Tactics DS" beendet und wir hoffen, dass sie Ihnen gefallen hat. "Panzer Tactics DS" soll noch vor dem Sommer erscheinen und wir bescheinigen dem Titel nach dem Probespielen eine durchweg hohe Qualität.

    Bildergalerie: Panzer Tactics DS
    Bild 1-3
    Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (4 Bilder)
  • Panzer Tactics DS
    Panzer Tactics DS
    Publisher
    10tacle
    Developer
    Sproing Interactive Media GmbH
    Release
    03.12.2007
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
571741
Panzer Tactics DS
Teil 6 des Tagebuchs
http://www.videogameszone.de/Panzer-Tactics-DS-Spiel-26590/News/Teil-6-des-Tagebuchs-571741/
16.03.2007
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2007/03/1174060750261.jpg
news