Panorama

Kinect vs. Move - Floppt die neue Peripherie bei Core-Gamern?

18.06.2010 10:52 Uhr
|
Neu
|
Spätestens seit der E3 2010 sind Kinect (ehemals Project Natal) und Move in aller Munde. Mit den kommenden Peripheriegeräten möchten Microsoft und Sony dem Konkurrenten Nintendo Kunden abluchsen. Dabei stehen sie zusätzlich vor einer ganz anderen Mammutaufgabe: Die Geräte auch bestehenden Core-Gamern schmackhaft machen.

Kinect vs. PlayStation Move - Welche Peripherie macht das Rennen?Kinect vs. PlayStation Move - Welche Peripherie macht das Rennen? [Quelle: Montage: PC Games]
Das Kuchenstück

Über mehrere Tage hinweg versorgte uns die Spielemesse E3 2010 in Los Angeles mit interessanten Neuigkeiten aus der schillernden Welt der Computer - und Videospiele. Höhepunkt der Veranstaltung waren aber nicht die kommenden Game-Highlights, sondern das Duell zweier Peripheriegeräte. Mit Kinect und PlayStation Move möchten Microsoft und Sony dem gegenüber Nintendo verlorenen Boden gut machen. Beide Unternehmen schauten jahrelang zu, wie "Big N" mit seiner Wii eine gigantische Zahl von Gelegenheitsspielern an ihre Konsole fesselte. Bis Mai konnte Nintendo über 70 Millionen Konsolen absetzen; Microsoft und Sony hingegen nur knapp die Hälfte. Klar, dass die Beiden ein Stück vom Kuchen abhaben wollen.

Zahlen und Fakten

 KinectMove
HardwareKinect Sensor (zwei im Gehäuse integrierte Infrarotsensoren, eine RGB-Kamera und ein Mikrofon) Bewegungssensitiver Move-Motion-Controller
Anschluss an Konsole USB Bluetooth
Sprachsteuerung Ja Nein
Launchtitel 1516 (über 40 bis April 2011)
Preis Nicht bekannt59 € (Bundle bestehend aus Kamera und Move), Seperater Move-Controller 39,99 € , Seperate(r) Navigations-Controller und Kamera je 29,99 €
Release November 201015. September 2010


Die Spiele machen den Unterschied

Die beiden Peripheriegeräte Kinect und PlayStation Move sollen also zusammen mit entsprechender Software die Lücke zum Konkurrenten schließen. Im Idealfall sogar einige von Nintendos gut behüteten Schäfchen zum Überlaufen in eines der beiden Lager korrumpieren. Es sei ihnen gegönnt. Die wirkliche Mammutaufgabe besteht jedoch darin, diese bewegungssensitive Steuerung erfolgreich in die Core-Games zu adaptieren und damit die bestehenden Kunden zum Kauf der entsprechenden Peripherie zu bewegen. Der Erfolg steht und fällt mit dem angebotenen Spielportfolio. Und gerade hier sieht man als leidenschaftlicher Gamer noch Defizite bei Microsoft und Sony.
Forza Motorsport 4, Turn 10 (Xbox 360)Forza Motorsport 4, Turn 10 (Xbox 360) [Quelle: Microsoft]
15 Launch-Titel für die Kinect-Hardware schickt Microsoft im November ins Rennen. Ausnahmslos alle dürften richtige Core-Gamer kalt lassen. Spiele wie Kinect Sports, Kinect Joy Ride und Kinect Adventures wirken wie uninspirierte HD-Klone bestehender Wii-Produkte. Lichtblicke dürften Forza Motorsport 4 und ein neues Star Wars-Spiel sein, die im Rahmen der E3-Pressekonferenz enthüllt wurden. Doch auch hier gibt es Anlass zur Kritik. Zwar funktioniert die Bedienung von Forza Motorsport 4 über Kinect nahezu einwandfrei, richtiges Rennfeeling wie mit einem Lenkrad will sich aber nicht einstellen. Die controllerlose Steuerung wirkt leicht aufgesetzt und erscheint unnötig.
Killzone 3, Sony (PS3)Killzone 3, Sony (PS3) [Quelle: Sony]
Bei Sony sieht es geringfügig besser aus. Auch der japanische Konzern setzt auf einen bunten Mix aus Party - und Rhythmusspielen. Allerdings erscheinen zeitnah mit der Veröffentlichung von PlayStation Move bereits diverse Core-Games, darunter unter anderem SOCOM 4: U.S. Navy SEALs, Time Crisis: Razing Storm, Gran Turismo 5 und auf den bewegungssensitiven Controller abgestimmte Umsetzungen von Resident Evil 5 sowie Heavy Rain. Viele weitere Spiele, wie der grafisch opulente Ego-Shooter Killzone 3, sollen ebenfalls Move-kompatibel sein. Aktuell scheint also Sonys Peripherie bei den Core-Gamern die Nase vorn zu haben. Scheint. Weitgehend ungeklärt ist nämlich auch bei Sonys Portfolio, ob die Motion-Steuerung gegenüber dem regulären Controller einen echten Mehrwert bietet.

Ob Microsoft und Sony diese Aufgaben stemmen können, klärt sich in den nächsten Monaten und Jahren. Es bleibt also weiterhin spannend.

In unserer Galerie unterhalb dieser Zeilen präsentieren wir euch einen Ausschnitt all jener Spiele, die entweder kompatibel mit Kinect oder PlayStation Move sind. Ein Anspruch auf Vollständigkeit wird nicht erhoben.

Moderation
18.06.2010 10:52 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
25.01.2011 17:02 Uhr
Move , Kinect und auch Wii spiele sind nicht wie die normalen controller gesteuerten Spiele die man im sitzen spielt darauf ausgelegt den Spielern durchzockte Tage und Nächte zu bescheren oder gar Wochenend Lan Party willige Hardcorezocker zu bedienen.

Diese Bewegungsgesteuerten Spiele begrenzen die…
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
06.11.2010 20:36 Uhr
Zitat: (Original von Hue1256;9016672)
Ich weiß nur das es hier mal wieder Konsolenkriege gibt. Aber bis jetzt habe ich nur Starke und Positive kritiken von Move gelesen. Habs gakauft und bin mehr als beheistert. Einfach der Hammer was sony mal wieder alles schafft im gegensatz zur Konkurenz Nintendo,…
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
06.11.2010 20:14 Uhr
Zitat: (Original von Hue1256;9016672)
Ich weiß nur das es hier mal wieder Konsolenkriege gibt. Aber bis jetzt habe ich nur Starke und Positive kritiken von Move gelesen. Habs gakauft und bin mehr als beheistert. Einfach der Hammer was sony mal wieder alles schafft im gegensatz zur Konkurenz Nintendo,…

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Pünktlich zu den diesjährigen Stanley Cup Finals präsentierte uns Electronic Arts eine erste spielbare Demo von NHL 15 - die Eishockeysimulation erscheint im Herbst erstmals für die Next-Gen-Konsolen PS4 und Xbox One. Auf der E3 2014 hatten wir die Möglichkeit, NHL 15 auf PS4 selbst zu spielen. Welche Verbesserungen auf euch warten, erfahrt ihr in unserer Vorschau. mehr... [0 Kommentare]