Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Nintendo World in New York: Golfkriegs-Gameboy trifft auf Plüsch-Pikachu

    Nintendo World in New York: Das Nintendo-Kaufhaus ist Teil des Rockefeller Centers, eine der bekanntesten Adressen in Manhattan. Quelle: Petra Fröhlich

    Big N im Big Apple: Mitten in Manhattan betreibt Nintendo einen weltweit einzigartigen Laden - wir haben ihn für euch besucht.

    Schon jetzt im Oktober dürfen die New Yorker wieder ihre Schlittschuhe schnüren, denn dann eröffnet die berühmte Eislaufbahn am Rockefeller Center. Satte 30 Dollar, also gut 25 Euro, kostet eine Runde auf Kufen über die spiegelglatte Eisfläche. Anfang Dezember erleuchtet an gleicher Adresse wieder der traditionell größte Weihnachtsbaum der USA, auch das eine liebgewonnene Tradition. Nur wenige Schritte davon entfernt, in bester (= teuerster) Lage von Manhattan, befindet sich Nintendo World – ein sogenannter Flagship Store, der einzige seiner Art, und das weltweit.

    Nintendo World in New York: Das Nintendo-Kaufhaus ist Teil des Rockefeller Centers, eine der bekanntesten Adressen in Manhattan. (10) Nintendo World in New York: Das Nintendo-Kaufhaus ist Teil des Rockefeller Centers, eine der bekanntesten Adressen in Manhattan. (10) Quelle: Petra Fröhlich Das Nintendo-Kaufhaus gibt es seit fast zehn Jahren, an sieben Tagen in der Woche ist es geöffnet. Knapp 1.000 Quadratmeter Verkaufsfläche verteilen sich auf zwei Etagen. Wer will, kann dort das komplette Sortiment an aktuellen Nintendo-Konsolen und –Spielen ausprobieren und natürlich auch kaufen: Im Erdgeschoss laden gemütliche Sitzecken zum Tomodachi-Life-Zocken ein, im Obergeschoss reihen sich ein Dutzend Wii U-Stationen einander – Mario Kart 8, Tropical Freeze und Wind Waker HD laufen in der Dauerschleife. Ein ganzes Geschwader an Beratern begrüßen jeden Besucher mit einem freundlichen "How are you today?" und stehen mit Rat, Tat und Controller zur Seite.

    Einmalige Souvenirs

    Nintendo World in New York: Das Nintendo-Kaufhaus ist Teil des Rockefeller Centers, eine der bekanntesten Adressen in Manhattan. (19) Nintendo World in New York: Das Nintendo-Kaufhaus ist Teil des Rockefeller Centers, eine der bekanntesten Adressen in Manhattan. (19) Quelle: Petra Fröhlich Abgesehen von Spielen und Konsolen hält der Laden ein riesiges Angebot an Fanartikeln bereit. T-Shirts, Bücher, Tassen, Kissen, Mützen, Bademäntel, Zahnbürsten, Figuren, Rucksäcke, Geldbörsen, Schlüsselanhänger, Süßigkeiten, Brettspiele, Strümpfe – es gibt nichts, was es nicht gibt. Allein die Auswahl an Plüschfiguren ist gigantisch: In langen Regalreihen stapeln sich flauschige Varianten von Bowser, Toad, Kirby, Peach, Yoshi, Luigi, Pikachu und vielen weiteren Lieblingen in allen denkbaren Ausführungen und Größen. Wer ein ausgefallenes Souvenir sucht, wird garantiert fündig, denn hier gibt es Sammlerstücke und Klamotten, die man nirgends sonst kaufen oder bestellen kann. Dazu gehören beispielsweise T-Shirts, die einen Tauben-fütternden Link im Central Park oder die Pikmin beim Überqueren eines New Yorker Zebrastreifens zeigen.

    Einen Gameboy wirft nix um

    Soweit so, gewöhnlich. Doch Nintendo World ist mehr als ein Geschäft, es ist darüber hinaus ein Nintendo-Museum und eine Pilgerstätte für echte Fans. Schon im Eingangsbereich erwartet euch ein Mario-Kart in "Originalgröße" für Erinnerungsfotos; darüber hinaus grüßen Pikachu, Donkey Kong und die Pikmins im XXL-Format.

    Wer die Treppe ins Obergeschoss nimmt, betritt die Schatzkammer der Nintendo World. Denn im 1. Stock sind einzigartige Unikate aus der 125jährigen Geschichte des japanischen Spieleherstellers versammelt. An den ausgestellten Exponaten in meterlangen Vitrinen können sich Nintendo-Fans kaum satt sehen: Original Spielkarten aus den Nintendo-Gründerjahren sind hier genauso zu besichtigen wie eine lückenlose Kollektion sämtlicher Nintendo-Handhelds.

    Dieser Gameboy hat einen Bombenangriff während des Golfkriegs überstanden - und funktioniert immer noch. Dieser Gameboy hat einen Bombenangriff während des Golfkriegs überstanden - und funktioniert immer noch. Quelle: Petra Fröhlich Ein besonderes "Schmuckstück" ist ein übel zugerichteter Gameboy, der eine Bombenexplosion in einer Kaserne während des Golfkriegs Anfang der 90er Jahre überstanden hat. Das Monochrom-Display mitsamt munter herunterplumpsenden Tetris-Balken beweist: Das Gerät funktioniert noch tadellos – einen Gameboy wirft eben so schnell nichts um.

    Doch das ausgestellte Sortiment an elektronischen Spielzeugen reicht noch deutlich länger zurück: Unter anderem dürft ihr einen Blick auf die Gameboy-Vorläufer Game & Watch werfen. Die Handhelds beherrschten jeweils nur ein einziges Spiel und waren in verschiedenen Kategorien (Silber, Gold usw.) und Bildschirmgrößen erhältlich. In den Geschicklichkeitsspielen traten Eigenkreationen wie Donkey Kong, Zelda und Mario auf, aber auch Lizenzfiguren von Mickey Mouse über Popeye oder Snoopy.

    In einer solchen Ausstellung dürfen natürlich auch die Nintendo-Klassiker wie das Super NES oder der Nintendo 64 nicht fehlen. Sehenswert ist beispielsweise der gnadenlos gefloppte Virtual Boy von 1995, eine irre Konstruktion, die wie eine Taucherbrille auf Stelzen aussieht.

    Happy Birthday, Super Mario

    Nintendo World in New York: Das Nintendo-Kaufhaus ist Teil des Rockefeller Centers, eine der bekanntesten Adressen in Manhattan. (17) Nintendo World in New York: Das Nintendo-Kaufhaus ist Teil des Rockefeller Centers, eine der bekanntesten Adressen in Manhattan. (17) Quelle: Petra Fröhlich Wann immer es etwas zu feiern gibt, stattet die Nintendo-Prominenz dem Laden einen Besuch ab: So gastierte Shigeru Miyamoto im Jahr 2005 zum Verkaufsstart von Nintendogs. Zuletzt feierte er vor vier Jahren mit seinen Fans den 25. Geburtstag von Super Mario Bros. und durfte dabei standesgemäß auch eine riesige Torte anschneiden. Zur Party erschienen Tausende treuer Fans, die geduldig in langen Schlangen warteten, um dem Mario- und Zelda-Erfinder einmal die Hand zu schütteln oder sich von ihm ein Autogramm auf mitgebrachte Nintendo-DS-Handhelds geben zu lassen.

    Und das konnte dauern, denn bekanntlich nimmt sich Miyamoto für jede einzelne seiner begehrten und berühmten Unterschriften immer besonders viel Zeit – schließlich verwandelt er die beiden "o" in seinem Nachnamen in stilisierte Glubschaugen. Augenzeugen berichten, dass es durchaus mal eine halbe Minute dauern kann, bis dieses Kunstwerk auf einem T-Shirt vollendet ist. Auch der offizielle US-Start der Wii U im November 2012 wurde in der Nintendo World begangen: Nintendo-Amerika-Chef Reggie Fils-Aime ließ es sich nicht nehmen, die jüngste Nintendo-Konsole in New York vorzustellen.
    Für Nintendo hat New York übrigens eine ganz besondere Bedeutung, schließlich treiben sich Mario und Luigi im ursprünglichen Mario Bros.-Spiel aus dem Jahr 1983 in den Kanälen der Stadt herum – und auch bei vielen späteren Nintendo-Spielen finden sich immer wieder Anspielungen auf den Big Apple: So gibt es beispielsweise im Gameboy-Jump & Run Donkey Kong Land einen Level namens "Big Ape City".

    Klein, aber fein

    Klar: Im Vergleich zu Macy's (dem größten Kaufhaus der Welt) und den vielen anderen Shopping-Superlativen entlang der Fifth Avenue ist die Nintendo World eher ein kleiner, feiner Geheimtipp, ebenso wie der Lego Store schräg gegenüber. Wessen Herz für Nintendo klopft und wen es ohnehin nach New York verschlägt, sollte sich den Laden nicht entgehen lassen – zumal sich ein Abstecher gerade in der anstehenden Vorweihnachtszeit prima mit den anderen Attraktionen rund ums Rockefeller Center verknüpfen lässt.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1137288
Nintendo
Report: Nintendo World in New York - Golfkriegs-Gameboy trifft auf Plüsch-Pikachu
Big N im Big Apple: Mitten in Manhattan betreibt Nintendo einen weltweit einzigartigen Laden - wir haben ihn für euch besucht.
http://www.videogameszone.de/Nintendo-Firma-15624/Specials/Report-Nintendo-World-in-New-York-Golfkriegs-Gameboy-trifft-auf-Pluesch-Pikachu-1137288/
03.10.2014
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2014/09/Nintendo-World-New-York_Aussenfassade_03-pc-games_b2teaser_169.JPG
nintendo,shigeru miyamoto,super mario
specials