Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Nintendo DS2: High-Res-Display, Tegra-2-Chip, Touch-Steuerung - was wir von einem neuen Handheld erwarten

    High-Res-Display, hochauflösende Grafiken und allerlei neuer Features - mit diesen und weiteren Merkmalen könnte ein möglicher Nintendo DS2 ausgestattet sein. Videogameszone beleuchtet eine Zukunft, die für Handhelds kaum rosiger ausschauen könnte.

    Mit einer verbesserten Steuerung könnte Nintendo seinen Handheld weiterentwickeln, mit einem leistungsfähigen Prozessor hochauflösende Grafiken auf das Display zaubern. Diese Vorstellung ist umwerfend! Wir sind allerdings auch verwundert: Will Satoru Iwata, der Präsident von Nintendo Co., Ltd., die Konkurrenz verwirren, indem er schon jetzt über den nächsten DS philosophiert? Dieses Verhalten ist seltsam, deutet aber darauf hin, dass die neue mobile Nintendo-Konsole schon deutlich früher als gedacht erscheinen könnte. Auf der E3-Messe (15. bis 17. Juni 2010) erfahren wir mehr. Gemunkelt werden darf aber schon jetzt - im Zusammenhang der soeben in Las Vegas stattfindenden CES 2010. Insbesondere Handheld-Fans wurden hellhörig, als Hersteller Nvidia seinen Tegra-2-Chip präsentierte. Dieser geballte Rechenknecht besteht aus insgesamt acht Kernen und ist insofern für uns Spieler interessant, als dass der nächste Nintendo-DS-Handheld angeblich mit diesem Prozessor ausgestattet sei. Und dieser hat es gewaltig in sich: Denn während der CES-2010-Vorstellung des Tegra-2-Chips zeigte Hersteller Nvidia erste verblüffende Spiel-Szenen, wie sie auf kommenden Smartphones - oder eben Handhelds - ausschauen könnten. Und da Nintendo bereits von Plänen eines DS-Nachfolgers mit High-Res-Display gesprochen hatte, könnte die Grafik eines möglichen Nintendo DS2 so ausschauen, wie im nachfolgenden Video - fantastisch:

    Na, wer ist nicht fasziniert? Wann allerdings ein solcher Nintendo DS2 in den Handel kommt, das ist gegenwärtig natürlich nicht bekannt. Vor Herbst/Winter 2011 wird uns Nintendo vermutlich nicht mit einem solchen Gerät bedienen, so rechnen wir. Gründe, weswegen die Japaner einen Nintendo DS2 schon eher herausbringen sollten, gibt es nicht. Denn: Nachwievor verkauft sich das aktuelle Modell wie warme Brötchen, der Markt scheint unerschöpflich. Die neuesten Verkaufszahlen untermauen diese Aussage: Seit der Markteinführung sind bislang 123 Millionen Nintendo-DS-Geräte verkauft worden. Nachfolgend wollen wir in die Glaskugel schauen und spekulieren, was uns mit einem Nintendo DS2 erwarten könnte und was wir uns wünschen.

    Nintendo DS2 - wie das neue Handheld ausschauen könnte Nintendo DS2 - wie das neue Handheld ausschauen könnte

    Die Grafik - hochauflösend und scharf muss sie sein

    Nintendo-Boss Satoru Iwata plauderte jüngst von einem Nintendo DS mit High-Res-Display. Dass dieser dann auch HD-Grafiken abspielen kann, bedeutet dies noch lange nicht. Sollte sich Nintendo aber tatsächlich dazu entscheiden in einen Nintendo DS2 den Tegra-2-Prozessor einzubauen, dann sind wir vollends glücklich. Denn das Gezeigte im oberen Video ließ uns aus den Latschen kippen. Bis zu zehn Mal schneller als aktuelle Smartphone-Prozessoren soll der Tegra 2 sein. Den acht Kernen sei Dank. Jeder einzelne dieser Kerne übernimmt - zumindest in Smartphones - eine eigene Rolle. So kann etwa das Webbrowsen und das Spielen auf verschiedene Kerne ausgelagert werden. Unbenötigte Einheiten können heruntergetaktet werden, dementsprechend würden etwa auf Tablet-PCs eine Full-HD-Videowiedergabe von bis zu 16 Stunden erreicht. Der Stromverbrauch liege angeblich, so sagt es Nvidia, bei nicht mehr als einem halben Watt. Also: Hochauflösend soll sie sein, die Grafik des Nintendo-DS-Nachfolgers. Gleichzeitig muss das Gerät aber auch stromsparen, schließlich wollen wir ja möglichst lange zocken.

    Die Steuerung - innovativ bitte, gewürzt mit zwei Sticks

    Unter anderem die innovative Steuerung verhalf dem Nintendo DS zu dem großartigen Erfolg. Je nach Programm reagiert das Handheld auf Touchpen-Eingaben, Pusten, - ab dem DSi - auf Gesten und allerhand anderer Dinge. Wir können uns bislang also kaum vorstellen, dass Nintendo das Konzept der Interaktion mit dem Spieler abschafft. Dass man aber auch in Gänze ohne Bedienstift auskommen kann, das machte Apple mit seinem iPhone vor, dessen Bedienung auf Fingereingaben zugeschnitten wurde. Vielleicht steht uns sowas ja auch mit einem Nintendo-DS-Nachfolger bevor. Oder Nintendo erfindet den Markt einmal mehr neu und bringt ein Handheld mit einer völlig neuen Art der Bewegungssteuerung. Ebenfalls cool wäre - neben einem Digi-Pad - auch ein Stick auf dem DS2. Dann könnte Nintendo die Schiene fahren, auf der man bereits auf der Wii unterwegs ist: Tonnen alter GameCube-Spiele veröffentlichen.

    Programme, ganz viele davon - und Retro-Klassiker

    Der App Store von Apple hat es vorgemacht, hier kann Nintendo getrost abkupfern. Denn dieser App Store wird regelrecht überflutet von Programmen, die von Independent-Entwicklern programmiert und veröffentlicht wurden. Und oftmals zu Spottpreisen. Nützlich sind sie obendrein. Aber nicht alle. Sei es wie es wolle, für einen Nintendo DS2 sollte Nintendo einen äquivalenten Service einführen. Wir wollen etwa aktuelle Bahn-Verbindungen? Dafür laden wir uns eine App. Wir wollen wissen, wie wir am schnellsten von Ort A nach B kommen? Auch dazu laden wir uns eine App. Einen Haken gibt's dann doch: So einfach wie bei einem iPhone wird's wohl nicht gehen, schließlich kann man sich mit dem Apple-Handy an jedem Ort dieser Welt ins Internet wählen. Aber vielleicht sind die WLAN-Hotspots zum Erscheinen des Nintendo DS derart ausgebaut, dass wir ebenfalls ständig und überall aufs Internet zugreifen können. Aus unserer Sicht wichtiger wäre allerdings ein Retro-Kanal, anhand dessen sich - wie bei der VC auf der Wii - verschiedenste Retro-Games herunterladen lassen. Hell yeah!

    Ausreichend Speicherplatz - und wir sind befriedigt

    Klar ist: Erweitert Nintendo einen Next-Gen-Handheld um einen integrierten Speicher, so wird das Gerät auch gleichzeitig teurer. Und für teure Geräte ist Nintendo nicht bekannt. Ein interner Speicher von 2GB würde unserer Meinung bereits völlig ausreichen. Im Vergleich: Der Nintendo DSi verfügt über 256 MB. Wem das nicht ausreicht, der sollte den Speicher mit einer optionalen SD-Karte erweitern können. Falls der Nintendo DS2 tatsächlich über die Wiedergabe von HD-Inhalten verfügen sollte, so wäre ausreichend Speicher auch von Nöten. Schließlich fressen schon kleinere HD-Videoschnipsel eine Menge Speicher-Kapazität. Wobei wir direkt beim nächsten Thema angelangt wären...

    Medien-Wiedergabe - eat my shorts!

    Der Nintendo DS2 muss Videos und Musik wiedergeben können. Eigens erstellte und aus dem Internet heruntergeladene Mediendateien sollten vom Handheld verstanden und problemlos abgespielt werden können. Gängige Formate, wie .avi, .mp3, .wmv, würden wir liebend gern mit unserem Handheld abspielen wollen.

    Das Medium - Spiele bitte weiterhin traditionell im Handel verkaufen

    Große Blockbuster-Spiele, wie Zelda, Mario oder Metroid, wollen wir weiterhin auch in den Händen halten können. Bitte, Nintendo, schafft das physische Medium nicht ab und liefert Retail-Spiele nachwievor auf Modulen aus. Diese dürfen auch gern kapazitiv etwas größer sein, so um die 4GB wären toll!

    Was wir uns ebenfalls wünschen:

    - USB-Anschluss, anhand dessen sich nicht nur Daten austauschen lassen, sondern auch gleichzeitig der Akku auftanken lässt
    - ein kostenloser, integrierter Web-Browser
    - die Abschaffung der Freundes-Codes. Wer hat sich das eigentlich einfallen lassen?
    - die Beibehaltung des Mikrofons
    - das Handheld und die Spiele sollten Region-Free sein
    - eine verbesserte Kamera, die unsere Bewegungen besser erkennt
    - ein Preis von 200 Euro zum Launch wäre ideal

  • Es gibt 29 Kommentare zum Artikel
    Von Kraxe
    außerdem werden bei soviel schnickschnack auch die kosten eine wichtige rolle spielen
    Von Kraxe
    Bin mal gespannt wie die neue Konsole wird. Der Nachfolger von der Wii soll ja auch von Intel unterstützt werden.…
    Von Blaze259
    sau geil aber wenn der das ganze zeug beinhaltet kostet er sehr viel geldO.o(was mich nicht daran hindern wird ihn zu…
    • Es gibt 29 Kommentare zum Artikel

      • Von Kraxe Erfahrener Benutzer
        außerdem werden bei soviel schnickschnack auch die kosten eine wichtige rolle spielen
      • Von Kraxe Erfahrener Benutzer
        Bin mal gespannt wie die neue Konsole wird. Der Nachfolger von der Wii soll ja auch von Intel unterstützt werden. Bringt Nintendo in der nexten Generation zwei echte Traumkonsolen auf den Markt. Mal abwarten. 
      • Von Blaze259 Benutzer
        sau geil aber wenn der das ganze zeug beinhaltet kostet er sehr viel geldO.o
        (was mich nicht daran hindern wird ihn zu kaufen)
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
702812
Nintendo DS2
Nintendo DS2: High-Res-Display, Tegra-2-Chip, Touch-Steuerung - was wir von einem neuen Handheld erwarten
High-Res-Display, hochauflösende Grafiken und allerlei neuer Features - mit diesen und weiteren Merkmalen könnte ein möglicher Nintendo DS2 ausgestattet sein. Videogameszone beleuchtet eine Zukunft, die für Handhelds kaum rosiger ausschauen könnte.
http://www.videogameszone.de/Nintendo-DS2-Konsolen-233909/Specials/Nintendo-DS2-High-Res-Display-Tegra-2-Chip-Touch-Steuerung-was-wir-von-einem-neuen-Handheld-erwarten-702812/
09.01.2010
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2010/01/Nintendo_DS2.jpg
Nintendo DS2, Tegra 2, HD Display, High Res, Technik
specials