Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Metroid Prime 3: Corruption

    So spielt sich die Zukunft. Erste Eindrücke von Teil 3 der Kultserie.

    Samus wird ihre Fähigkeiten zu Beginn des Spiels dieses Mal nicht verlieren. Samus wird ihre Fähigkeiten zu Beginn des Spiels dieses Mal nicht verlieren. Die Augen der Videospielwelt richteten sich in der E3-Woche vor allem auf den Wii und die ersten Spiele. Besonders die Frage, wie sich ein Ego-Shooter auf dem andersartigen Wii spielt, beschäftigte die Massen. Metroid Prime 3: Corruption war eine der besten Antworten auf diese Frage.

    Die Steuerung

    Kurz nachdem das Controller-Duo in unseren Händen Platz gefunden hat, begann das vorsichtige Herantasten an die neuartige Ego-Shooter-Steuerung. Nach einer überraschend kurzen Eingewöhnungszeit begannen wir Samus zielsicher durch das futuristische Szenario zu bewegen. Gezielt wird mit der Wii Remote. Anders als man vielleicht erwartet hätte, bewegt man nicht den gesamten Bildschirmausschnitt, sondern eine Zielmarkierung auf dem Bildschirmausschnitt.

    Möchte man Samus in eine andere Richtung drehen, muss hierfür eine festgelegte Grenze am Bildschirmrand überschritten werden. Hört sich etwas ungewöhnlich und unkomfortabel an, spielt sich aber sehr gut und intuitiv, da bis auf locker-flockige Bewegungen aus dem Handgelenk kaum Körpereinsatz nötig ist. Ein Druck auf den A-Knopf feuert den Power Beam und dessen Charge-Combo ab.

    Anders als in den beiden Vorgängern muss man nicht mehr das Waffensystem wechseln, um eine Rakete abzufeuern. Dies geschieht nun direkt, wenn man auf dem Digi-Kreuz nach unten drückt. Das Zielen funktioniert sehr gut, geht leicht von der Hand und ist erfreulich präzise. Lediglich mit sehr schnellen Bewegungen des Bildschirmausschnittes hatten die aufgebauten Sensoren noch Probleme. Das Lock-on-System ist als Zielerleichterung ebenfalls wieder mit dabei.

    Ein weiteres sehr cooles Controller-Feature wurde beim Betätigen von speziellen Schaltern deutlich: Bestimmte Türen lassen sich erst öffnen, wenn man mit der Wii Remote Samus' Hand simuliert. Eine Vorwärtsbewegung lässt die Kopfgeldjägerin einen Schalter ergreifen, zieht man die Wii Remote wieder an den eigenen Körper heran, zieht man den Schalter ein Stück aus seiner Fassung. Eine Drehbewegung aus dem Handgelenk dreht auch den Schalter auf dem Bildschirm.

    Abgeschlossen wird diese Aktion durch die erneute Vorwärtsbewegung, die den Schalter wieder in seiner Fassung verschwinden lässt. Die Benutzung des -Grapple-Beams zeigte ebenfalls die gelungene Steuerungs-Neu-orientierung. Eine kleine, ruckartige Vorwärtsbewegung des Nunchuks - vergleichbar mit dem Auswerfen einer Angel - aktiviert den Energiehaken und macht ihn an einem zuvor ins Visier genommenen Punkt fest. Drückt man nun den Analogstick nach unten, wird beispielsweise ein Hindernis aus dem Weg geräumt, eine schützende Türplatte entfernt oder ein Gegner seines Schildes entledigt, um so seinen Schwachpunkt zu offenbaren.

    Der Morphball war natürlich auch mit dabei und wurde "altmodisch" mit dem Analogstick durch ein nicht gerade neues Rätsel gesteuert. Neben der Standardbewaffnung, bestehend aus Power-Beam, Raketen und Grapple-Beam, und dem bekannten Scan-Visor war leider keine zusätzliche Ausrüstung zu sehen. Allerdings sollen im finalen Spiel ein neuer Visor, Samus' neues Raumschiff und mindestens eine neue Beam-Waffe das Spiel-erlebnis zusätzlich bereichern.

    In technischer Hinsicht ist die Ähnlichkeit zu den beiden GameCube-Abenteuern recht hoch. Die gesteigerte Rechenpower zeigt sich allerdings im überarbeiteten Licht- und Partikel-System. Raketen ziehen sehr hübsche volumetrische Rauchschwaden hinter sich her und schlagen, von tollen Lichtblitzen begleitet, heftig krachend im anvisierten Ziel ein.

    Neue Gameplay-Ideen brauchen neue Gadgets

    Auf dem rechten Bild seht ihr, wie man mit der Wii Remote die Zielmarkierung (zu sehen auf dem großen Bild) bewegt. Mit der A-Taste benutzt man sodann den Power Beam. Auf dem rechten Bild seht ihr, wie man mit der Wii Remote die Zielmarkierung (zu sehen auf dem großen Bild) bewegt. Mit der A-Taste benutzt man sodann den Power Beam. Hauptziel der E3-Demo war, zu zeigen, wie sich ein Ego-Shooter mit Wii anfühlt. Die Eingewöhnungszeit war zwar erwartungsgemäß länger als bei herkömmlichen Spielen, was aber weniger durch die befremdliche Handhabung, sondern eher in der Faszination über das neue Steuerschema begründet war. Das Zielen funktionierte sehr gut und überzeugte mit hoher Präzision. Lediglich schnelle Zielbewegungen machten noch Probleme. Somit hat Nintendo eindeutig den Beweis erbracht, dass die neuartige Steuerung sehr gut und unkompliziert funktioniert. Und das beste: Metroid Prime 3 erscheint zum Wii-Start!

  • Metroid Prime 3: Corruption
    Metroid Prime 3: Corruption
    Publisher
    Nintendo
    Release
    26.10.2007
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
482867
Metroid Prime 3: Corruption
Metroid Prime 3: Corruption
http://www.videogameszone.de/Metroid-Prime-3-Corruption-Spiel-14898/News/Metroid-Prime-3-Corruption-482867/
05.07.2006
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2006/07/NZone0706_Metroid_Prime_Corruption_01.jpg
news