Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Medal of Honor: Airborne

    Verblasst EAs 360-Debüt der beliebten Shooter-Reihe neben der bärenstarken Konkurrenz?

    Die Absprünge sind sehr schön inszeniert, aber für das Gameplay doch eher unbedeutend. Die Absprünge sind sehr schön inszeniert, aber für das Gameplay doch eher unbedeutend. Im Gegensatz zu Activision bleibt Electronic Arts dem Weltkriegs-Szenario treu und schickt Sie auch im neuesten Medal of Honor wieder nach Europa, um dort wieder einmal an mehr oder weniger bekannten Einsätzen teilzunehmen. Diesmal schlüpfen Sie in die Rolle eines amerikanischen Fallschirmjägers und stürzen sich unter heftigem Flakbeschuss aus dem Flieger - oft finden Ihre Missio­nen sogar hinter feindlichen Linien inmitten des Feindgebiets statt.

    Für das Gameplay bedeutet der Fallschirmabsprung einige Neuerungen: so haben Sie erstmals die Wahl, in welchem Teil der Map Sie landen und welche Missionen Sie ausführen möchten. Dies erlaubt Ihnen, die relativ großen Abschnitte auf unterschiedliche Weise zu spielen, wobei sich streng gesehen eigentlich nur die Reihenfolge der Untermissionen ändert. Dennoch erhöht dieses neue Feature den Wiederspielwert und bringt sogar einen Hauch von Taktik ins ansonsten sehr actionreiche Spielgeschehen. Zudem bietet jede Karte fünf geheime Stellen, an denen Sie Kunstlandungen ausführen können - etwa auf einer schmalen Mauer, einem knappen Vorsprung oder direkt auf einem feindlichen Wachturm. Insgesamt ist das Feature mit dem Fallschirm eine nette Idee, die allerdings viel zu wenig zur Geltung kommt und somit auch keinen wirklich frischen Wind ins angestaubte Genre bringt.

    Spätestens wenn Sie nach etwa sechs Stunden im normalen Schwierigkeitsgrad den Abspann gesehen haben, wissen Sie dann auch, wofür beispielsweise die Kunstsprünge gut sind - nämlich, um die viel zu kurze Spielzeit der Kampagne noch etwas künstlich in die Länge zu ziehen. Derselbe Eindruck drängt sich beim Spielen auf, wenn man gelegentlich die Wegstrecken zwischen den Missionen, wie zum Beispiel im Flakturm, mehrfach zurücklegen muss.

    Sobald Sie in Ihrem Einsatzgebiet gelandet sind, weist Ihnen ein Kompass den Weg zu den Missionszielen und informiert Sie zudem über die Position von Kameraden und Feinden. Dann ballern Sie sich durch die Reihen Ihrer Widersacher, die bis auf seltene Aussetzer doch recht clever, aggressiv und stellenweise sogar unfair agieren. Besonders glaubwürdig wird's, wenn Sie durch Ihr Scharfschützengewehr einen Panzerfaustgegner kaum erkennen können, dieser Ihnen aber ohne Zielfernrohr quer durch die halbe Map ein Geschoss genau zwischen die Augen jagt. Darüber hinaus spawnen Ihre Feinde stellenweise in sehr großer Anzahl, was nur wenig glaubhaft wirkt. Abgesehen davon gibt's bei der KI der Computergegner und des Teams wenig zu kritisieren - auch im Nahkampf ist die künstliche Intelligenz durchaus gut gelungen. Zum Beispiel nehmen die Feinde Reißaus, sobald Sie eine Granate in deren Richtung werfen, sprinten von Deckung zu Deckung und geben Ihnen immer nur kurzzeitig die Gelegenheit, einen Treffer zu landen, sobald sie sich erst einmal verschanzt haben.

    Ihr Team hält sich in der Action auch nicht zurück, sondern ballert und prügelt eifrig drauflos, sodass man selten das Gefühl hat, alleine zu kämpfen. Im Gegensatz zur Konkurrenz verzichtet Electronic Arts weitgehend darauf, näher auf die Vorgeschichte der Spielfiguren und auf deren Emotio­nen einzugehen. Dies dürfte Spielern, denen es lediglich auf die Action und das Spielerlebnis ankommt, ganz recht sein. Und ehrlich - wie viele Namen aus Weltkriegs-Shootern haben Sie denn noch im Kopf? Egal ob Call of Duty, Medal of Honor oder selbst das etwas verunglückte Hour of Victory - Weltkriegsshooter leben nicht von den Geschichten ihrer Helden, stattdessen rückt der Krieg in all seinen Ausprägungen in den Mittelpunkt. Wer allerdings gerne tiefere Einblicke in das Gefühlsleben seiner Spielfigur erhalten möchte, wird diesbezüglich vom neuen MoH etwas enttäuscht sein.

  • Medal of Honor: Airborne
    Medal of Honor: Airborne
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    14.10.2010
    Leserwertung
     
    Meine Wertung

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Outlast 2 Release: Outlast 2
    Cover Packshot von Inner Chains Release: Inner Chains
    Cover Packshot von Mr. Shifty Release: Mr. Shifty tinyBuild Games , Team Shifty
    Cover Packshot von Yooka-Laylee Release: Yooka-Laylee
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
613305
Medal of Honor: Airborne
Medal of Honor: Airborne
http://www.videogameszone.de/Medal-of-Honor-Airborne-Spiel-14402/Tests/Medal-of-Honor-Airborne-613305/
17.09.2007
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2007/09/computec_xbox_360_oxm_medal_of_honor_airborne_01.jpg
tests