Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Mario Kart 8 im Test: Extrem spaßiger Racer mit unnötigen Design-Fehlern - Ab heute im Handel!

    Mario Kart 8 im Test für Wii U. Quelle: Nintendo

    Mario Kart 8 im Test für Wii U! Bedeutet der achte Teil auch achtmal mehr Spielspaß als zuvor? Nach unzähligen Testfahrten ziehen wir unser Fazit zum neuen Funracer rund um Mario und die anderen Pilzkönigreich-Bewohner. Also holt Bananenschalen und grüne Panzer aus dem Schrank und los geht's!

    Mario Kart 8 im Test: Mit dem fertigen Spiel in der Redaktions-Wii-U legten wir Nachtschichten ein und schossen uns reihenweise Panzer und Bananenschalen um die Ohren. Im Langzeittest zeigten sich dann doch einige unerwartete Mängel – aber der Reihe nach. Zuerst zum Grundsätzlichen, dem generellen Aufbau des Spiels. Hier fühlen sich Fans der Serie sofort heimisch, denn im Vergleich zu den Vorgängern wurde kaum etwas geändert. In den Modi Grand Prix, Versus, Zeit und Schlacht tretet ihr entweder alleine oder im Mehrspielermodus an.

    Grand Prix bildet dabei das Herzstück des Funracers. In insgesamt acht Cups mit jeweils vier Strecken, wobei vier Cups aus völlig neuen Pisten bestehen und vier sich aus Retro-Strecken vergangener Serien-Ableger zusammensetzen, fahrt ihr um SIeg und Ehre. Dabei habt ihr von Beginn an die Wahl zwischen drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden und einem speziellen spiegelverkehrten Cup, den ihr erst bei Abschluss aller anderen Cups auf allen Stufen freischaltet. Die Strecken sowie die zu Beginn gesperrten Fahrer schaltet ihr ebenfalls durch gute Leistungen im Grand-Prix-Modus frei.

    Fast jede Strecke basiert entweder auf einer Figur oder einem bestimmten Spiel. Die Piste Gruselwusel-Villa etwa ist von Luigi's Mansion 2 für den 3DS inspiriert. Fast jede Strecke basiert entweder auf einer Figur oder einem bestimmten Spiel. Die Piste Gruselwusel-Villa etwa ist von Luigi's Mansion 2 für den 3DS inspiriert. Quelle: PC Games Versus bietet im Grunde dasselbe Spielerlebnis – jedoch dürft ihr die Anzahl an zu fahrenden Rennen, die Item-Häufigkeit und einige andere Parameter selbst festlegen. Zeitrennen sind Solisten vorbehalten. Hier versucht ihr, auf Strecken eurer Wahl gegen die Uhr oder die Fahrer-Geister anderer Spieler möglichst rasch zum Ziel zu gelangen oder eure eigenen Bestzeiten zu schlagen. Schlacht zu guter Letzt bietet den gewohnten Spielmodus, in dem ihr versucht, die an den Karts des gegnerischen Teams befestigten Luftballons zu zerstören – und stellt die größte Enttäuschung des Funracers dar. Etwaige zusätzliche Spielmodi wurden nicht nur wie die Münzschlacht aus Mario Kart 7 wegrationalisiert, sondern die Schlachten in speziellen Arenen finden nun auf einer Auswahl herkömmlicher Pisten statt.

    Das funktioniert aufgrund der Natur des Modus, die enge Areale und ständigen Gegnerkontakt voraussetzt, leider überhaupt nicht. Das Ergebnis ist, dass die Ballon-Ballereien keinerlei Spaß machen und Mario Kart 8 in dieser Hinsicht den absoluten Tiefpunkt der Serie darstellt. Da wir schon beim Kritisieren sind, sei auch gleich auf einige unnötige Designmakel hingewiesen. So müssen Spieler mit Wii-FB vor jedem Rennen manuell die Bewegungssteuerung im Pause-Menü deaktivieren, falls sie diese nicht wünschen – und wer will schon mittels unpräziser Fuchteleien steuern?

    Wie üblich sind die Cups in die Stufen 50 ccm, 100 ccm, 150 ccm sowie in den freispielbaren Spiegel-Cup unterteilt. Bei Letzterem fahrt ihr die Pisten spiegelverkehrt. Wie üblich sind die Cups in die Stufen 50 ccm, 100 ccm, 150 ccm sowie in den freispielbaren Spiegel-Cup unterteilt. Bei Letzterem fahrt ihr die Pisten spiegelverkehrt. Quelle: PC Games Zudem verlangt ein angeschlossenes Nunchuk, warum auch immer, verpflichtend nach einer Wii-Sensorbar. Schade finden wir zudem, dass dem Einzelspieler-Part kaum Bedeutung zugemessen wird. Klar, am meisten Spaß macht Mario Kart ohnehin mit Mitspielern, zumindest ein paar launige Missionen à la Mario Kart DS wären aber dennoch schön gewesen. Aufgrund der noch abgeschalteten Server konnten wir den Online-Modus sowie damit einhergehend den Mario-Kart-TV-Modus, in dem ihr Videos eurer schönsten Rennen aufzeichnen, editieren und ins Internet stellen könnt, noch nicht ausprobieren. Alles dazu lest ihr im Online-Nachtest in den nächsten Wochen.

    Besser fahren als je zuvor

    Nach all der Kritik nun aber zum Positiven: Die Rennen und somit das Herzstück des Spiels machen mehr Spaß als je zuvor! Das Fahrgefühl ist griffig, die Item-Balance war noch nie so ausgewogen wie im achten Teil und die Strecken sind so abwechslungsreich gestaltet wie eh und je. Durch das neue Anti-Gravitations-Feature, das euch an vorgegebenen Stellen an Decken und Wänden fahren lässt, ergeben sich Routen, die zuvor so nicht möglich gewesen wären. Das gilt auch auf den Retro-Pisten, bei denen es sich nicht um bloße Kopien, sondern vielmehr um verbesserte Neuinterpretationen der Originale handelt.

    Bezüglich der Items gibt es neben den üblichen Verdächtigen wie dem blauen Panzer oder der Banane übrigens auch einige neue Gegenstände – alles zu den praktischen Helferlein erfahrt ihr im Bild in unserer Galerie. Während das Drift-System quasi unverändert aus Teil sieben übernommen wurde, existieren nun etliche Möglichkeiten, euch auch abseits gut geschnittener Kurven Zusatz-Boosts zu verschaffen. Eine Möglichkeit besteht darin an speziellen Pfeilern auf der Piste vorbeizufahren oder mit der Piranha-Pflanze, einem der neuen Items, Gegenstände auf der Strecke aufzufressen. Übrigens fahren statt wie bisher acht nun stets zwölf Fahrer auf einmal auf den Strecken um den Sieg. Ihr seht: Die Verbesserungen und Neuerungen finden sich im Detail, sie sind aber trotzdem deutlich spürbar und sorgen für ein besseres und runderes Fahr- und Spielgefühl.

    Segeln, sammeln, Sehprobleme

    Bei den wilden Rennen bekommt man das Geschehen im Hintergrund oftmals kaum mit. Dabei lohnt es sich zu gucken, denn die Levels sind grandios gestaltet. Bei den wilden Rennen bekommt man das Geschehen im Hintergrund oftmals kaum mit. Dabei lohnt es sich zu gucken, denn die Levels sind grandios gestaltet. Quelle: PC Games Neben den Neuerungen haben es aber auch zahlreiche Elemente vergangener Serienableger ins Spiel geschafft. Aus dem direkten Vorgänger stammen etwa die Gleiter- und die Unterwasserabschnitte sowie die in Teil sieben seit dem SNES-Ableger erstmals reaktivierten einsammelbaren Münzen auf der Fahrbahn. Mit diesen schaltet ihr Dutzende Karts, Reifen sowie Gleiter frei, die neben der Wahl des Fahrers selbst massiven Einfluss auf Geschwindigkeit, Gewicht, Handling und andere Werte eures Gefährts ausüben.

    Aus Mario Kart Wii bekannt sind hingegen die Motorräder, die aber zum Glück nicht so übermächtig ausfallen wie zuvor. Auch einige Items wie der Oktopus, dessen Tinte euer Sichtfeld für einige Zeit beschränkt, kehren nach längerer Abwesenheit wieder zurück. Die Elemente sind allesamt hervorragend implementiert und lassen Mario Kart 8 beinahe wie ein Best-of vergangener Serienableger erscheinen. Etwas zu weit getrieben hat man es mit der Reminiszenz jedoch beim Fahrerfeld, das bei insgesamt 30 Teilnehmern gleich alle sieben aus der Mario Bros.-Reihe bekannten Koopalinge ins Rennen schickt. Hier hätte mehr Diversität nicht geschadet.

    Wunderschöne Spritztour

    Bezüglich der Technik müssen wir nicht mehr viele Worte verlieren – ihr seht es auf den Bildern im Test ja selbst: Mario Kart 8 sieht richtig gut aus. Noch nie zuvor wurde der bekannte Mario-Stil so gut umgesetzt. Zudem läuft das Geschehen zu jedem Zeitpunkt flüssig und die Animationen der Figuren sowie kleine Details wie Peachs physikalisch korrekt herumschwingender Pferdeschwanz sorgen für ein ausgesprochen rundes Gesamtbild. Die ansprechende Technik ist somit das Sahnehäubchen auf der Spitze eines wie erwartet herausragend unterhaltsamen Funracer-Erlebnisses. Schade nur, dass vermeidbare Mäkel wie der misslungene Schlacht-Modus, die mageren Einzelspieler-Inhalte sowie die nervigen Design-Fehler bei der Controller-Konfiguration das Spiel davon abhalten, wahrhaft brillant zu sein.

    [STATEMENT ID=109842 TYPE=2]

    Mario Kart 8 (WiiU)

    Spielspaß
    89 %
    Grafik
    9/10
    Sound
    8/10
    Multiplayer
    9/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Extrem spaßige Mehrspieler-Rennen
    Ausgewogene Item-Balance
    Viele sinnvolle Gameplay-Features
    Toll umgesetzte Technik
    Mieser Schlacht-Modus
    Einige unnötige Design-Fehler
    Fazit
    Der schiere Fahrspaß macht die durchaus vorhandenen Mängel (fast) wieder wett.

    05:37
    Mario Kart 8: Nintendos Rennspiel-Hit im Testvideo
    Spielecover zu Mario Kart 8
    Mario Kart 8
  • Mario Kart 8
    Mario Kart 8
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Nintendo
    Release
    30.05.2014
    Es gibt 80 Kommentare zum Artikel
    Von Masters1984
    Ich habe es gespielt und bin begeistert. Online klappt echt super. Wer immer noch Sonic Racing Transformed als…
    Von Ankylo
    Dann haben sie erst ab Mitte 2012 an dem Ding gearbeitet, aber die Planung des Titels inkl. Fahrer und Strecken fand…
    Von Mysterio_Madness_Man
    Ist mir neu. Halte ich für Unfug.

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Hot Wheels World’s Best Driver Release: Hot Wheels World’s Best Driver Warner Bros. Interactive , Firebrand Games
    • Es gibt 80 Kommentare zum Artikel

      • Von Masters1984
        Ich habe es gespielt und bin begeistert. Online klappt echt super. Wer immer noch Sonic Racing Transformed als Referenz ansieht hat echt wenig Ahnung von guten Funracern. MK8 ist das beste Beispiel, wie ein sehr guter Fun-Racer auszusehen hat. DLCs sind ebenfalls möglich und wer weiß, vielleicht werden irgendwann noch die fehlfenden Arenen und Charaktere nachgepatcht.
      • Von Ankylo Erfahrener Benutzer
        Dann haben sie erst ab Mitte 2012 an dem Ding gearbeitet, aber die Planung des Titels inkl. Fahrer und Strecken fand bestimmt schon Jahre vorher statt. Die Entwickler und Publisher gehen nicht von einfach von Spiel zu Spiel, sondern planen doch den Werdegang einer Serie ganz genau. Wobei ich bei Nintendo sogar damit rechnen würde, dass sie so kurzsichtig sind. 
      • Von Mysterio_Madness_Man Erfahrener Benutzer
        Zitat von Nintendo-liker
        Normalerweise spricht man erst von 3 oder mehr Jahren von "seit Jahren"

        Ist mir neu. Halte ich für Unfug.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1121189
Mario Kart 8
Test - Spaßiger Racer mit unnötigen Design-Fehlern
Mario Kart 8 im Test für Wii U! Bedeutet der achte Teil auch achtmal mehr Spielspaß als zuvor? Nach unzähligen Testfahrten ziehen wir unser Fazit zum neuen Funracer rund um Mario und die anderen Pilzkönigreich-Bewohner. Also holt Bananenschalen und grüne Panzer aus dem Schrank und los geht's!
http://www.videogameszone.de/Mario-Kart-8-Spiel-139/Tests/Mario-Kart-8-im-Test-fuer-Wii-U-1121189/
30.05.2014
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2014/04/Mario_Kart_8__23_-pc-games_b2teaser_169.jpg
mario kart,nintendo,rennspiel
tests