Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
  • Mace Griffin: Bounty Hunter

    Hier ist mächtig was los auf dem Bildschirm. Achtung, Sie dürfen nicht den Mann vorne abschießen. Hier ist mächtig was los auf dem Bildschirm. Achtung, Sie dürfen nicht den Mann vorne abschießen. In Mace Griffins Leben gerät einiges aus den Fugen. Zu Beginn des Spiels ist er noch Mitglied einer angesehenen Spezialeinheit, die im kolonisierten Weltraum für Recht und Ordnung sorgt. Doch ein Einsatz ändert alles. Sie haben bereits die Rolle des kantigen Helden übernommen, als Sie mit ansehen müssen, wie Sie und Ihre Sondereinsatztruppe in einen Hinterhalt gelockt werden. Die Mission endet im Desaster: Außer Ihnen überlebt kein anderes Teammitglied den fiesen Hinterhalt und zu allem Überfluss missachten Sie auch noch ungewollt den Befehl Ihres direkten Vorgesetzten, der daraufhin stirbt. Als Konsequenz landen Sie vor dem Kriegsverbrechergericht und werden von den angefressenen Richtern zu zehn Jahren Knast verurteilt.

    Jetzt geht's los
    Nach der Haftentlassung geht das Spiel dann erst richtig los. Mr. Griffin ist nämlich richtig stinkig und will selbstverständlich wissen, wer damals für den Hinterhalt verantwortlich war. Mittellos macht er sich selbstständig und agiert von nun an als so genannter Bounty Hunter, was nichts anderes ist als ein Kopfgeldjäger. Gut, dass das Gewerbe dieser Leute gerade boomt und Mace ziemlich schnell an die verschiedensten Jobs kommt. Welche Aufträge Sie bekommen, wird Ihnen allerdings vorgegeben, und somit ist der Spielaufbau vollkommen linear. Da die Missionen allesamt auf unterschiedlichen Planeten und Frachtern spielen, benutzen Sie als Fortbewegungsmittel Ihren ehemaligen Truppentransporter, der mit allerlei Waffen ausgestattet ist. Hier hebt sich Mace Griffin: Bounty Hunter dann auch gleich positiv von den anderen Ego-Shootern ab: Sie dürfen Ihre Flugzeuge nämlich selber steuern und müssen regelmäßig im Stile eines Wing Commander Raumschlachten auskämpfen und Gegner vom Bildschirm schießen. Spielerisch darf man hier natürlich nicht allzu viel erwarten, denn die Flugsequenzen beschränken sich auf simples "Schieß Sie alle ab und du kommst zum nächsten Einsatz". Und dennoch: Die Flugeinlagen bieten zwischen den Missionen eine willkommene Abwechslung und machen aufgrund der soliden Spielbarkeit und der ordentlichen Optik durchaus Laune.

    Der Rest wird gelaufen
    Den Hauptteil von Mace Griffin: Bounty Hunter machen allerdings die Ego-Shooter-Einsätze aus. Hier laufen Sie in bekannter Manier durch die Levels, erschießen Bösewichte und drücken bestimmte Knöpfe. Als Waffen stehen Ihnen dabei die unterschiedlichsten Modelle zur Verfügung. Zum Beispiel eine kleine Handfeuerwaffe mit zwölf Schuss Munition, ein Maschinengewehr oder ein Raketenwerfer mit vier Raketenschächten. Waffenfreunde werden an der reichlichen Auswahl von Schießeisen jedenfalls nichts zu meckern haben. Zusätzlich haben die meisten Waffen eine Sekundärfunktion spendiert bekommen, die unter bestimmten Umständen lebensrettend sein kann - jedenfalls für Mace Griffin: Die kleine und unscheinbar wirkende Pistole schießt plötzlich alle zwölf Patronen maschinengewehrartig aus dem Lauf, die MG verfügt über einen wirkungsvollen Granatwerfer und die Pumpgun durchsiebt die Gegner mit vier Ladungen Schrot auf einmal. Die rohe Waffenpower wird auch dringend benötigt, denn die Gegner sind nicht von Pappe. Zum einen stecken die meisten Gegnerarten ziemlich viel ein, bevor sie sich verabschieden. Wer keinen Volltreffer landet, kann schon mal ein ganzes Magazin an einen Gegner verschwenden. Außerdem verhalten sie sich gar nicht dumm. Stehen Kisten in der Gegend herum, verstecken sie sich hinter denselbigen; ist eine Ecke in der Nähe, gehen Sie zum Nachladen in Deckung. Der größte Knackpunkt ist allerdings die pure Anzahl an Gegnern. Oftmals werden Sie von allen Seiten beschossen und wissen gar nicht so recht, wo die Schüsse eigentlich herkommen. Unterstützt werden die Bösewichte zudem ab und an von Selbstschussanlagen und gepanzerten Mechs, die nur sehr schwer zu knacken sind. Ego-Shooter-Neulinge könnten wegen des derben Schwierigkeitsgrades jedenfalls ziemlich schnell frustriert sein.

  • Mace Griffin: Bounty Hunter
    Mace Griffin: Bounty Hunter
    Developer
    Warthog Plc. (UK)
    Release
    16.09.2003

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Injustice: Götter unter uns Release: Injustice: Götter unter uns Warner Bros. Interactive , Netherrealm Studios
    Cover Packshot von Harry Potter für Kinect Release: Harry Potter für Kinect Warner Bros. Interactive , Eurocom Entertainment
    Cover Packshot von Eragon Release: Eragon Vivendi , Stormfront Studios
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
203612
Mace Griffin: Bounty Hunter
Mace Griffin: Bounty Hunter
http://www.videogameszone.de/Mace-Griffin-Bounty-Hunter-Spiel-13003/Tests/Mace-Griffin-Bounty-Hunter-203612/
02.08.2003
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2003/08/2_halle.jpg
tests