Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Lords of the Fallen ausprobiert: Wir sahen, spielten und bekamen aufs Maul

    Taktisch fordernde Kämpfe, schicke Next-Gen-Grafik und ein hoher Schwierigkeitsgrad - damit soll sich Lords of the Fallen von der starken Action-Rollenspiel-Konkurrenz abheben. Wir haben die deutsch-polnische Koproduktion in unserer Redaktion angespielt und uns an so manchem Gegner die Zähne ausgebissen.

    Mal so richtig schön draufgehen, das ist – zumindest virtuell – immer noch voll in Mode. Spätestens seit Dark Souls reizen hartgesottene Profis ihre Grenzen aus, während andere, weniger frustresistente Spieler darüber nur den Kopf schütteln können. Lords of the Fallen möchte beiden Seiten gefallen, darum haben sich die Macher ein schweres Ziel gesetzt: Die feine Balance zwischen hohem Anspruch und belohnendem Gameplay zu finden. Wie sich das Action-Rollenspiel dabei schlägt, haben wir mit einer Beta-Version ausprobiert.

    Kloster als Fantasy-Schauplatz

    In Lords of the Fallen schlüpfen wir in die Rolle von Harkyn, einem ehemaligen Schurken mit schwieriger Mission: Er soll ein abgeschiedenes Kloster untersuchen, zu dem jeder Kontakt abgerissen ist. Deck 13 und CI Games, die das Spiel gemeinsam entwickeln, halten sich nicht mit langen Einführungen auf, stattdessen erleben wir direkt, wie Harkyn das Kloster menschenleer und verwüstet vorfindet. Auch der Grund dafür lässt nicht lange auf sich warten: Ein mächtiger Soldat der Roghar – ein Dämonenvolk im Dienste eines uralten, gefallenen Gottes – stellt sich Harkyn in den Weg. Zum Einstieg gleich ein kniffliges Duell? Bezeichnend für ein Spiel, das seine Kämpfe in den Mittelpunkt rückt.

    Die Kämpfe: erbarmungslos, aber fair

    Harkyn ist ein Verbrecher, der nun die Chance erhält, sich seine Freiheit zurückzuverdienen. Seine Mission: Im Kloster nach Überlebenden suchen. Harkyn ist ein Verbrecher, der nun die Chance erhält, sich seine Freiheit zurückzuverdienen. Seine Mission: Im Kloster nach Überlebenden suchen. Quelle: CI Games Anders als in vielen modernen Actiontiteln laufen die Kämpfe eher taktisch und überlegt ab, denn der Schwierigkeitsgrad ist hoch angesetzt. Obwohl das Spiel darum oft mit Dark Souls verglichen wir, peilen die Entwickler eine Erfahrung an, die zwar fordernd, aber weit weniger frustig und erbarmungslos ausfallen soll. Was aber nicht heißt, Lords of the Fallen wäre leicht: Beim Anspielen gaben wir selbst in Standardkämpfen mehrmals den Löffel ab! Hin und wieder stand uns zwar auch mal die Kamera im Weg, die sich in den engen Klostergängen noch etwas schwer tut, die Action im Blick zu behalten - doch davon abgesehen waren die meisten Bildschirmtode schlicht selbstverschuldet. Unser Fehler: Wir gingen einfach zu ungeduldig an die Kämpfe ran. Je nach Gegnertyp zahlt es sich nämlich aus, erst mal auf Distanz zu bleiben, den Feind und seine Bewegungen zu beobachten. Dann muss man im richtigen Moment einen Hieb abblocken oder eine Ausweichrolle hinlegen, gefolgt von einer flinken Konterattacke, sobald der Gegner seine Deckung vernachlässigt. Jede Aktion kostet uns Ausdauerpunkte – der Vorrat füllt sich zwar schnell wieder auf, sorgt aber trotzdem dafür, dass wir unsere Kraft gut einteilen müssen. Faire Sache: Wer mit Bedacht vorgeht, der kann unachtsame Feinde auch gefahrlos mit einem Rückentreffer aussschalten oder Gegner in Fallen locken. Dafür bekommt Harkyn genauso viel Erfahrungspunkte gutgeschrieben wie für einen normalen Kampf – cleveres Vorgehen wird also belohnt.

    Um Frust zu vermeiden, sind in den Levels regelmäßig Speicherpunkte verteilt. An denen können wir nicht nur den Fortschritt sichern, sondern auch Lebenskraft tanken und Harkyns Heiltränke auffüllen. Natürlich klappt das aber nur außerhalb der Kämpfe, sonst würde man es dem Spieler zu einfach machen. Und es gibt noch einen Haken: Wenn Harkyn stirbt, wird er zwar am Speicherpunkt wiederbelebt, allerdings respawnen dann auch seine Gegner. Außerdem verliert er kostbare Erfahrungspunkte, die er dann erst wieder dort einsammeln muss, wo er zu Boden ging.

    07:42
    Lords of the Fallen im Gameplay-Video: Knackige Kämpfe mit Next-Gen-Optik
    Lords of the Fallen

    Jede Menge Waffen und ein bisschen Magie

    Die Monsterhunde bekämpfen sich gegenseitig - wenn Harkyn hier etwas wartet, macht er sich die Situation deutlich leichter. Die Monsterhunde bekämpfen sich gegenseitig - wenn Harkyn hier etwas wartet, macht er sich die Situation deutlich leichter. Quelle: CI Games Erfahrungspunkte sind Dreh- und Angelpunkt der Charakterentwicklung. Harkyn steigt nämlich nicht im Level auf, stattdessen kann er seine Erfahrung in Upgrade-Punkte umwandeln, die er dann in seine Attribute und Talente steckt. So steigert er seine Kampf- und Widerstandskraft, erhöht den Manavorrat oder verbessert einen Zauberspruch um eine Stufe. Das Klassensystem hat Deck 13 in den letzten Monaten überarbeitet: Anders als früher sucht man sich nun zu Spielbeginn eine feste Rolle aus – im Angebot sind Krieger, Schurke und Kleriker. Diese Wahl bestimmt aber nur, welche (wenigen) Kampfzauber Harkyn lernen darf, zum Beispiel eine magische Attrappe oder einen Feuerball.

    Bei seiner Ausrüstung unterliegt der Held dafür keinerlei Einschränkungen: Wir können Harkyn beliebig mit Nahkampfwaffen ausstatten, darunter Klauen, Schwerter, Dolche, Lanzen, Äxte und anderes Tötungsgerät. Dazu bestimmen wir, ob er zweihändig oder lieber einhändig austeilen soll, um in der anderen Hand einen Schild zu tragen. Besondere Vorsicht ist auch bei der Wahl der Rüstung geboten, denn die wirkt sich nicht nur auf Harkyns Attribute aus, sondern auch auf sein Tempo: Im dicken Plattenpanzer bewegt sich der Held deutlich träger als im leichten Lederfummel – je nach Gegnertyp ist es daher ratsam, schnell die Klamotten zu wechseln! An passendem Nachschub soll es nicht mangeln: Bei besiegten Gegnern und in versteckten Schatztruhen findet Harkyn jede Menge neue Items. Nur auf Bögen und dergleichen muss man verzichten, denn Fernkampf spielt nur eine kleine Rolle. Harkyn kann zwar Zaubersprüche einsetzen und mit einem magischen Handschuh verschiedene Projektile verschießen, doch all das kostet sehr viel Mana, das sich nur langsam regeneriert. Distanzattacken und Zauber sollte man sich daher daher gut einteilen und taktisch nutzen!

    Story und Erkundung - die großen Fragezeichen

    Die Kampfanimationen von Harkyn und seinen Gegnern sind schön geschmeidig und wuchtig geraten. Die Kampfanimationen von Harkyn und seinen Gegnern sind schön geschmeidig und wuchtig geraten. Quelle: CI Games Trotz der ständigen Action soll das Spiel auch viel Raum für Entdecker bieten. Wer aufmerksam sucht, der findet versteckte Schalter und Secrets, deckt Teile der Story auf oder erbeutet ein seltenes Item. Eine offene Welt bietet Lords of the Fallen zwar nicht, dafür soll Harkyn aber in ältere Levelbereiche zurückkehren und dort weitere Abschnitte des Klosters plus umliegender Außenbereiche öffnen können. In den Tiefen des Gewölbes wird er außerdem mehrere NPCs kennenlernen, die Deck 13 aber noch gut unter Verschluss hält. Überhaupt war von der Story bislang nur wenig zu sehen: Zwar betonen die Entwickler, wie wichtig die Handlung sei, räumen aber ein, auf allzu lange Cutscenes und ausufernde Dialoge verzichten zu wollen. Der Spieler soll sich die Geschichte eher selbst "erarbeiten", indem er etwa Briefe findet und Tagebucheinträge liest. Richtig spannend klingt das nicht, doch immerhin: Es soll auch einige Entscheidungen geben, die den Verlauf der Handlung beeinflussen.

    Wer sich nur auf die Hauptquest konzentriert und dabei nicht ständig wegstirbt, soll Lords of the Fallen in 15 bis 20 Stunden durchschaffen können. Allerdings sind auch eine Reihe von Nebenquests enthalten, die mehr Spielzeit und weitere Belohnungen versprechen. Dazu gibt es einen New-Game-Plus-Modus, in dem Harkyn weiter aufleveln und eine zusätzliche Magie-Klasse erlernen kann. Ob Lords of the Fallen damit als Gesamtpaket genug auf die Rollenspiel-Waage bringt, lässt sich nach unserer kurzen Anspielzeit noch nicht sagen.

    Zumindest steht aber schon fest, dass es das grafisch beste Spiel ist, das Deck 13 je gemacht hat: Das Frankfurter Team hat seine selbst entwickelte Fledge Engine komplett auf moderne PCs und Next-Gen-Konsolen zugeschnitten – das Ergebnis ist zwar nicht wegweisend, doch die scharfen Texturen, die wuchtig animierten Gegner und die wunderschönen Licht- und Partikeleffekte können sich wirklich sehen lassen. Ob auch das Gameplay mit dieser prächtigen Optik mithalten kann und ob Lords of the Fallen mehr zu bieten hat als nur knackige, spannende Kämpfe, das erfahren wir erst Ende Oktober.

  • Lords of the Fallen
    Lords of the Fallen
    Publisher
    City Interactive sp. z o.o. (PL)
    Developer
    Deck 13
    Release
    28.10.2014

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1132272
Lords of the Fallen
Gespielt: Wir sahen, spielten und bekamen aufs Maul
Taktisch fordernde Kämpfe, schicke Next-Gen-Grafik und ein hoher Schwierigkeitsgrad - damit soll sich Lords of the Fallen von der starken Action-Rollenspiel-Konkurrenz abheben. Wir haben die deutsch-polnische Koproduktion in unserer Redaktion angespielt und uns an so manchem Gegner die Zähne ausgebissen.
http://www.videogameszone.de/Lords-of-the-Fallen-Spiel-12615/News/Gespielt-Wir-sahen-spielten-und-bekamen-aufs-Maul-1132272/
13.08.2014
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2014/08/___Lords-of-the-Fallen-113537-pc-games_b2teaser_169.jpg
lords of the fallen,action-rollenspiel,deck 13,action-rpg
news