Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Lionhead: Angestellte berichten vom Aus – und über Fable 4

    Fable Legends: Lionhead-Mitarbeiter berichten vom Aus (2) Quelle: Microsoft

    Ende April wurde Lionhead endgültig geschlossen. Fable Legends, das letzte Spieleprojekt des bekannten Studios, schaffte es nie über die Ziellinie. Jetzt äußern sich ehemalige Angestellte zur schwierigen Entwicklung des Fable-Ablegers - und versuchen zu klären, warum das Studio geschlossen wurde.

    Lionhead Studios wurde von Microsoft geschlossen, Fable Legends wird nie erscheinen. Im März (erste Ankündigung) und April (endgültige Lionhead-Schließung) schlugen die letzten Stunden des langjährigen Studios, das freilich nicht nur Erfolge vorzuweisen hat, vielen Spielern aber wohl trotzdem in guter Erinnerung bleiben wird. Die Redaktion von Eurogamer arbeitet in einem aktuellen und lesenswerten Special die Historie von Lionhead auf - und ergründet mit Hilfe früherer Lionhead-Mitarbeiter, wie es eigentlich zur Schließung kommen konnte. Wir fassen einige der Infos zusammen.

    Fable 4 - das war das Wunschprojekt des Lionhead-Teams. Der vierte Teil der Reihe hätte sich kräftig bei britischen Sagen bedienen sollen. John McCormack, Art Director für Fable und die treibende Kraft hinter den Plänen für Fable 4, zufolge hätte der vierte Teil deutlich düsterer werden sollen. Sogar ein "R-Rating" (Altersfreigabe ab 17 Jahren) war im Gespräch, um einen ganz besonderen Schauplatz zu ermöglichen: eine dreckige Version Londons - mit Jack the Ripper, Dr. Jekyll und Mr. Hyde, Prostituierten und viel schmutzigem Humor. "Ich dachte mir, das wird echt großartig - und alle hatten wirklich Lust darauf", wird McCormack zitiert.

    "Alle" schloss allerdings nicht das Microsoft-Management mit ein - das Konzept wurde abgelehnt. Lionhead sollte in den "Games as a Service"-Markt einsteigen. Also Spiele entwickeln, die jahrelang betrieben, ausgebaut und gespielt werden. Die entsprechenden Gespräche fanden 2012 statt, als der Erfolg von unterem League of Legends viele Geldgeber aufhorchen ließ. Von einem klassischen Einzelspieler-RPG wollten die Microsoft-Entscheider in diesem Umfeld angeblich nichts wissen, berichten ehemalige Lionhead-Angestellte. "Es macht doch niemand mehr reine Singleplayer-Spieler, die man mit einer Packung in den Handel stellt", so die Quintessenz. McCormack verließ Lionhead noch im Jahr 2012.

    04:56
    Fable Legends: Spielwelt, Charaktere und Free2Play-Konzept im Video

    Einen Fable-Nachfolger sollte Lionhead also nicht entwickeln, den Namen Fable durfte das Projekt allerdings sehr wohl tragen - die Serie brachte schließlich Geld in die Kassen. Geboren war Fable Legends. Dem Eurogamer-Bericht zufolge war bei Lionhead niemand wirklich glücklich mit der Entwicklung. Einerseits, weil das Team an Fable 4 arbeiten wollte - andererseits, weil das Team keine Erfahrungen mit derartigen Multiplayer-Projekten hatte. Das Studio wurde umgestellt, neue Mitarbeiter mit Erfahrungen in den Bereichen Multiplayer, Monetarisierung, Server-Infrastruktur mussten angeheuert werden.

    Einfacher wurde die Entwicklung dadurch offenbar nicht. Vor allem das Design habe dem Team viele Kopfschmerzen bereitet. Vier Helden kämpfen gegen einen Dungeonmaster - diese Grundidee spaßig und vor allem gut balanciert umzusetzen sei für Lionhead eine große Herausforderung gewesen. Und dann hatte Fable Legends noch ein weiteres Problem: Microsofts PR-Strategie. Fable Legends sei ständig herangezogen worden, wenn es darum ging, Microsofts neue Strategie im Spielebereich vorzustellen - oder neue Technik. Neue Features von DirectX 12 beispielsweise wurden oft am Beispiel von Fable Legends vorgeführt. Und das bedeutete zusätzlichen Aufwand für das Team.

    "Legends hätte eigentlich extrem kostengünstig sein sollen, das ist die ganze Idee hinter Free2Play. Wenn niemand das Spiel mag, nimmt man zumindest ein bisschen Geld mit. Wenn den Leuten das Spiel gefällt, dann baut man es entsprechend aus. Legends aber kostete sehr viel Geld und wurde mehrfach verschoben, damit wir neue Microsoft-Technologie vorführen können", berichtet eine der Eurogamer-Quellen. Tatsächlich soll die Entwicklung von Fable Legends bis zum Zeitpunkt der Einstellung 75 Millionen US-Dollar geschluckt haben - eine beachtliche Summe. Und dann kam das Aus.

    Warum Microsoft das Studio letztendlich schloss - da sind sich die befragten Quellen nicht einig. Manche glauben, die Führung hätte stärker gegen Microsofts "Games as a Service"-Strategie protestieren sollen. Andere glauben, dann wären die Lichter bei Lionhead bereits viel früher ausgegangen. "Microsoft hatte im Spielebereich kein gutes Jahr hinter sich. Und wir wussten intern, dass das Spiel nicht gerade unglaublich spaßig war und das einige nötige Free2Play-Features fehlten. Aber, das war zu diesem Zeitpunkt bereits eine ganze Weile klar und Microsoft hätte diverse Male vor der Fertigstellung den Stecker ziehen können - tat es aber nicht", wird eine Quelle zitiert.

    01:20
    Fable Legends: Entwicklervideo zur Open Beta

    Fest steht: Fable Legends wird nie erscheinen - und das, obwohl es angeblich kurz vor Open Beta-Reife stand. Das Lionhead-Team hoffte, anschließend auf Basis der geschaffenen Grundlage mit der Arbeit an Fable 4 beginnen zu können. Auch daraus wird nichts. "Der größte Stich ins Herz war die Tatsache, dass das Studio sechs Jahre lang damit beauftragt war, Spiele zu entwickeln, die Microsoft haben wollte, um neue Technik vorzustellen. Nur sehr wenige wollten an Fable: The Journey arbeiten und kaum jemand wollte an Fable Legends arbeiten", wird eine weitere Quelle zitiert.

    Nicht zu Wort kommt allerdings Microsoft - bekanntlich hat jede Geschichte zwei Seiten. Wenn ihr mehr über die Lionhead-Seite dieser Geschichte wissen wollt: Hier noch einmal der Link zu ausführlichen Lionhead-Historie bei Eurogamer.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1195483
Lionhead Studios
Lionhead: Angestellte berichten vom Aus – und über Fable 4
Ende April wurde Lionhead endgültig geschlossen. Fable Legends, das letzte Spieleprojekt des bekannten Studios, schaffte es nie über die Ziellinie. Jetzt äußern sich ehemalige Angestellte zur schwierigen Entwicklung des Fable-Ablegers - und versuchen zu klären, warum das Studio geschlossen wurde.
http://www.videogameszone.de/Lionhead-Studios-Firma-15550/News/Angestellte-berichten-vom-Aus-und-Fable-4-1195483/
16.05.2016
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2015/01/fable_legends_pc_xo-3-pcgh_b2teaser_169.jpg
news