Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Kingdom under Fire: The Crusaders

    Vor jeder Schlacht werden die Männer noch mal mit Worten aufgepeitscht. Vor jeder Schlacht werden die Männer noch mal mit Worten aufgepeitscht. Konsolenspieler wollen so etwas nicht! Auf Konsolen funktioniert so etwas nicht! Strategiespiele sehen meistens bescheiden aus und lassen Anfängern keine Chance! Die Liste der Vorurteile könnte man noch sehr lange fortführen, doch Kingdom under Fire ist der Gegenbeweis für all diese Behauptungen. Hier trifft schmucke Optik auf anspruchsvolles Gameplay. Die Entwickler von Phantagram versetzen den Spieler in eine mittelalterliche Fantasywelt, in der Paladine neben Bogenschützen und riesigen Skorpionen in die Schlacht ziehen. Fans von Rollenspielen wie Dungeons & Dragons fühlen sich sofort heimisch, auch wenn der Titel keine Lizenz im Schlepptau hat. Erstaunlicherweise erinnern Szenerie und Charaktere spontan an Der Herr der Ringe - grum-melige Zwerge, heldenhafte Menschen und geheimnisvolle Elfen inklusive. Eine helle und eine dunkle Seite kämpfen gegeneinander, stellen im Verlauf der Schlachten allerdings fest, dass es noch einen dritten Gegner gibt. Und alle wollen sie das sagenumwobene an-tike Herz, das unendliche Macht verspricht. Na, wenigstens wird das Wort Ring im gesamten Spiel kein einziges Mal erwähnt ...

    Das ist ja einfach!
    Das Szenario passt also schon mal, doch noch wichtiger ist natürlich das Gameplay. Erfahrungsgemäß kranken Strategiespiele auf Konsolen an einer umständlichen und hochkomplexen Steuerung und zu wenig Übersicht. Beide Probleme wurden von den Entwicklern erkannt und in Angriff genommen. Eine schicke 3D-Optik dient in erster Linie als Augenschmaus, wichtige Manöver führt man auf einer jederzeit einblendbaren 2D-Karte aus. Diese hätte ruhig noch etwas hübscher ausfallen können, erfüllt aber ihren Zweck. Per Schultertasten wählt man bequem seine Einheiten aus und kommandiert alle zusammen oder jeden Trupp einzeln durch die Landschaft oder setzt Wegpunkte. Trifft man auf Gegner, ist schon von Beginn an strategisches Denken gefragt. Bogenschützen sind im Nahkampf schnell überfordert, also sollten diese Jungs möglichst nicht an vorderster Front kämpfen. Dort gehört die Heldentruppe hin, die vom Spieler durch bis zu zwölf Missionen geleitet wird. Das klingt wenig, ist aber auch nur ein Viertel des Spiels. Insgesamt stehen nämlich ganze vier Kampagnen zur Auswahl, die sich in Schwierigkeitsgrad und Rasse unterscheiden. Man startet mit dem ehrgeizigen Menschen Gerald und widmet sich später den Dunkelelfen und dem Fiesling Reigner. Der Clou daran ist, dass sich alle Kampagnen parallel abspielen und die Geschichte aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählen. Dabei wurde von den Entwicklern nicht nur auf solide Massenschlachten Wert gelegt, sondern auch auf eine Prise Gefühl.

    Herzzerreißende Sterbeszenen und triumphale Siege sprechen die Emotionen des Spielers an. Dabei überzeugt die dunkle Seite mit erschreckender Bösartigkeit und sarkastischen Dialogen. Kernstück des Spiels sind aber die bombastisch inszenierten kriegerischen Auseinandersetzungen. Wenn ein Bataillon Ritter auf eine Horde Orks trifft und gleichzeitig Bogenschützen die Gegend mit Flammenpfeilen eindecken oder haushohe, elefantenähnliche Wesen durch die Wüste stapfen und alles unter sich begraben, geht jedem Fantasyfan das Herz auf. Da will man nicht bloß zuschauen und Punkte auf einer Karte verschieben, man möchte sich am liebsten mitten ins Gefecht stürzen. Und genau das bietet Kingdom under Fire. Die jeweiligen Haupt-charaktere dürfen im Falle eines Aufeinandertreffens mit Gegnern auch selbst gesteuert werden. Dann malträtiert man die Tasten des Gamepads, führt simple Combos aus und zerschmettert Horden von Widersachern. Das Kampfsystem ist zwar recht einfach gehalten, eine nicht zu ignorierende Block-Funktion und einige Spezialattacken halten das Gameplay aber auch nach längerer Zeit frisch. Wirklich verantwortlich für den großen Spaßfaktor ist allerdings vielmehr die fantastische Optik. Für ein Strategiespiel sind die Animationen auf sehr hohem Niveau und wenn man wie ein Berserker durch Horden von Orks wütet, dann wirken die Ausflüge von Frodo und Co. in den offiziellen Spielen zum Herrn der Ringe fast leer. Gellende Kampfschreie, ausgefallene Fantasieattacken und markige Sprüche schaffen eine tolle Atmosphäre. So nah war man dem Geschehen noch nie zuvor! Musikalisch gibt's fetzige Rockklänge auf die Ohren, die auf die Dauer etwas mehr Abwechslung vertragen hätten, das Geschehen aber ungemein mitreißend untermalen.

  • Kingdom under Fire: The Crusaders
    Kingdom under Fire: The Crusaders
    Publisher
    Deep Silver (DE)
    Release
    20.10.2004

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Sims 2 Release: Die Sims 2 Electronic Arts , Maxis
    Cover Packshot von Shattered Union Release: Shattered Union Take-Two Interactive , PopTop Software
    Cover Packshot von Kingdom Under Fire: Heroes Release: Kingdom Under Fire: Heroes Phantagram
    Cover Packshot von Playboy: The Mansion Release: Playboy: The Mansion Arush Entertainment (US)
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
335044
Kingdom under Fire: The Crusaders
Kingdom under Fire: The Crusaders
http://www.videogameszone.de/Kingdom-Under-Fire-The-Crusaders-Spiel-10621/Tests/Kingdom-under-Fire-The-Crusaders-335044/
18.10.2004
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2004/10/1_111_1_.jpg
tests