Killzone 3 (PS3)

Release:
25.02.2011
Genre:
Action
Publisher:
Sony Computer Entertainment

Killzone 3 im Test für PS3: Mit wuchtigem Gameplay und Referenz-Grafik zum Genre-König - Jetzt erhältlich

25.02.2011 17:43 Uhr
|
Neu
|
Killzone 3 im Test für PS3: Wahnsinns-Grafik, abwechslungsreiches Gameplay, coole Story - diesmal hat Guerrilla Games alles richtig gemacht. Einen guten 3D-Modus und hervorragende Move-Unterstützung gibt's obendrauf! In unserem Killzone 3-Test lest ihr alles über das neue PS3-Highlight.


Nur Fliegen ist schöner: Mit dem Jetpack heben wir kurzzeitig vom Boden ab. Im Kampf gegen die flinke Wächterdrohne hilft uns das allerdings wenig. Nur Fliegen ist schöner: Mit dem Jetpack heben wir kurzzeitig vom Boden ab. Im Kampf gegen die flinke Wächterdrohne hilft uns das allerdings wenig. [Quelle: Games Aktuell]
Test zu Killzone 3 für PlayStation 3: Aller guten Dinge sind drei! Ein Sprichwort, welches auch für die Killzone-Serie zutrifft. Scheiterte Killzone 2 noch an der magischen 90-Prozent-Hürde, so durchbricht Teil 3 diese Wertungsschallmauer mit Leichtigkeit. Die Entwickler nahmen sich die Kritik am Vorgänger zu Herzen, lernten aus den (wenigen) Fehlern und liefern nun eine Fortsetzung, die kaum noch Wünsche offen lässt.

Killzone 3 bietet eine griffigere Steuerung, viel mehr spielerische und optische Abwechslung, Grafik auf Referenz-Niveau, eine bombastische Soundkulisse sowie eine Inszenierung, die Ihresgleichen sucht. Außerdem beweist Killzone 3 eindrucksvoll, dass sich Sonys Bewegungssteuerung Move für weitaus mehr als nur seichte Casual-Spielchen taugt. Damit steht fest: Der neue PS3-Shooter-König heißt Killzone 3. Im nachfolgenden Killzone 3-Test erfahrt ihr, was uns an dem PS3-Shooter besonders gefallen hat - und was weniger.

Das hat uns an Killzone 3 gefallen:

Mitreißende Inszenierung, coole Story
Mehr als 70 Minuten an spektakulären Zwischensequenzen zeigen, wie viel das in Amsterdam ansässige Studio im Bereich Story-Telling dazugelernt hat. Immer wieder gewähren uns Cut-Scenes Einblicke in den militärischen Führungsstab der Helghast, um uns deren Antrieb und Motivation im Kampf gegen die Interplanetarische Strategische Allianz zu offenbaren. Im Schützengraben bleiben die Rotaugen nach wie vor gesichts- und skrupellose Killer. Dafür gelingt es Killzone 3 besser als dem Vorgänger, uns die Jungs (und ein Mädel!) von der ISA näherzubringen. Der Spieler schlüpft erneut in die staubigen Kampfstiefel von Sergeant Tomas "Sev" Sevchenko, der über weite Strecken der Kampagne von Master Sergeant Rico Velasquez begleitet wird. Auf der Gegenseite hat Helghan nach dem Tod von Diktator Visari mit Admiral Orlok einen neuen, unerbittlichen Anführer gefunden. Zudem wäre da noch der machtgierige und überaus skrupellose Rüstungsunternehmer Jorhan Stahl, der einen perfiden Plan ersinnt, um die ISA ein für alle Mal komplett zu vernichten. Die Bedrohung durch die Helghast ist also größer denn je...

Visuelle Abwechslung
Geklaut: Wenn euch die Patronen ausgehen, könnt ihr jederzeit auch die Knarren der Helghast aufnehmen. Munitionskisten sind aber großzügig verteilt. Geklaut: Wenn euch die Patronen ausgehen, könnt ihr jederzeit auch die Knarren der Helghast aufnehmen. Munitionskisten sind aber großzügig verteilt. [Quelle: ] Noch nie hat man in einem Killzone-Spiel dermaßen viele unterschiedliche Schauplätze gesehen. Sevs Einsätze entführen euch in alle Ecken Helghans und gestalten sich visuell deutlich variantenreicher als das ewige Grau und Beige-Braun der Vorgänger. Unter anderem durchstreift ihr die völlig zerbombte Hauptstadt Pyrrhus, erkundet einen riesigen Schrottplatz der Helghast, kämpft euch durchs ewige Eis eines Gletschergebiets, infiltriert Stahls Rüstungsfabrik in den verschneiten Bergen und wagt sogar einen Abstecher auf eine gegnerische Raumstation, die im Orbit von Helghan schwebt. Besonders hervorzuheben ist außerdem der Ausflug in ein dschungelähnliches Gebiet, wo man erstmals auch auf eine organische Umgebung mit völlig befremdlicher Flora und ekligen Insekten trifft. Passenderweise erwartet uns in dieser unheilvollen Gegend eine spannende Schleichmission, die man mit etwas Geschick ganz ohne offene Schusswechsel meistern kann. Nervenkitzel pur!

Spielerische Abwechslung
Der Stealth-Einsatz ist nur ein Beispiel dafür, wie der Spieler mit immer neuen Situationen konfrontiert wird. Mal duelliert ihr euch mit feindlichen Scharfschützen, mal verwickeln euch flinke Elite-Trooper in brutale Nahkämpfe. Darüber hinaus müsst ihr die Geschütze eines Panzers, eines Intruder-Dropships und sogar eines Raumjägers (!) bemannen, stürmt mit dem Jetpack eine Bohrinsel und zerlegt mit dem Exo-Suit Panzer und Artilleriestellungen. Ein weiteres Highlight ist der auslandende Kampf zu Lande und in der Luft gegen den gigantischen MAWLR-Panzer, der sich über eine gefühlte halbe Stunde hinzieht. Und wer wissen will, wie sich ein virtueller Schusswechsel bei reduzierter Schwerkraft anfühlt, kommt ebenfalls auf seine Kosten.

Spannende Feuergefechte
Star Wars lässt grüßen: Leider ist diese Schlacht nur eine Railshooter-Sequenz. Ihr dürft also nicht selbst fliegen. Dennoch ist die Szene extrem spektakulär. Star Wars lässt grüßen: Leider ist diese Schlacht nur eine Railshooter-Sequenz. Ihr dürft also nicht selbst fliegen. Dennoch ist die Szene extrem spektakulär. [Quelle: ] In Killzone 3 macht wirklich jedes Gefecht mit den Helghast unglaublichen Spaß. Das viel zu träge Aiming, mit dem man sich in Teil 2 (vor dem Patch) noch herumärgern musste, ist und bleibt Geschichte. Sev steuert sich präzise und schnell, hat aber dennoch eine nachvollziehbare Trägheit. Sämtliche Waffen vermitteln je nach Größe und Kaliber ein unterschiedliches Gewicht, haben einen entsprechenden Rückstoß und erlauben unterschiedlich schnelles Aiming. Die Trefferwirkung variiert ebenfalls stark, wobei wir anmerken müssen das die Helghast stellenweise arg viele Kugeln schlucken, ehe sie ihr digitales Leben aushauchen. Sie sind nicht die cleversten Gegner, die wir je in einem Videospiel bekämpft haben. Dennoch agieren sie oft unberechenbar, hechten hinter Mauern in Deckung, wechseln ständig ihre Position, schießen mitunter verdammt zielsicher und knallen euch immer wieder Granaten oder Raketen vor den Latz. So ist man als Spieler stets angehalten, mit Bedacht vorzugehen und regen Gebrauch vom Deckungssystem zu machen, welches wie schon im Vorgänger wunderbar funktioniert.

Grafik und Sound
Im Vergleich zum schon sehr beeindruckenden Vorgänger konnten die Entwickler diesmal noch mehr Leistung aus der PS3 kitzeln. Die Detailfülle ist beispiellos - sowohl bei den Charakteren wie auch den Umgebungen. Obwohl die Texturqualität nur auf solidem bis sehr gutem Niveau liegt, ist der Gesamteindruck aufgrund der ausufernden Post-Processing-Effekte überragend. Die Bildrate ging zu keiner Zeit merklich in die Knie, Tearing gibt es nicht und nur selten stach uns aufgrund des nicht perfekt arbeitenden Anti-Aliasings die ein oder andere Treppenstufenkante ins Auge. Fazit: Grafikreferenz! Auch in puncto Sound zieht Guerrilla alle Register. Mit der passenden Anlage erlebt ihr (und eure Nachbarn!) extrem räumlich abgemischten und überaus wuchtigen 7.1-Sound, einen ungemein atmosphärischen Soundtrack und eine sehr gute deutsche Synchronisation.

Die PlayStation-Move-Unterstützung
Ungewöhnlich: Auch im Zoom wandert die Waffe quer über den Bildschirm. Das Deckungssystem funktioniert mit Move hervorragend. Ungewöhnlich: Auch im Zoom wandert die Waffe quer über den Bildschirm. Das Deckungssystem funktioniert mit Move hervorragend. [Quelle: Sony] Zwei Dinge sind für die Verwendung von PlayStation Move in Killzone 3 essenziell: Zum einen eine bequeme Sitzposition, in der man den Arm mit dem Motion-Controller auf dem Oberschenkel oder einer Lehne ablegen kann. Zum anderen die Bereitschaft, sich auf etwas Neues einzulassen und die Einarbeitungsphase zu überstehen, in der man das nötige Feingefühl für das "Zielen" mit dem Motion-Controller entwickelt. Zudem muss man sich daran gewöhnen, dass Fadenkreuz und Waffe nicht mehr zentral fixiert sind, sondern analog zu euren Handbewegungen über den Bildschirm wandern. Sind diese Voraussetzungen gegeben, stehen die Chancen gut, dass sich die Steuerung mit Move bald besser und intuitiver anfühlt als mit dem Standard-Controller. Denn Guerrilla hat die Integration der Bewegungssteuerung bis auf ein paar Kleinigkeiten wirklich super hinbekommen. Nicht optimal ist lediglich die krasse Erhöhung der Sichtempfindlichkeit, wenn man sich ein Jetpack umschnallt. Egal ob Bug oder Absicht, hier sollte Guerrilla per Patch nachbessern. Ansonsten sind wir von der Move-Steuerung schwer angetan.

Der 3D-Modus
Killzone 3 sieht nicht nur auf normalen HD-Displays prächtig aus, auch in 3D ist der Shooter ein echter Hingucker. Die Darstellung ist herrlich plastisch und bietet vor allem viel Tiefe. Ihr könnt also weit in den Fernseher hineinschauen. Effekte, die euch direkt ins Gesicht springen oder gar aus der Mattscheibe zu kommen scheinen, fielen uns keine auf. Dennoch erscheinen die Düsen eures Jetpacks oder das Fadenkreuz der Waffe deutlich näher als der Rest des Spielgeschehens. Zuweilen kann das anstrengend sein, doch die Intensität des 3D-Effekts ist frei wählbar. Auf 60 bis 70% empfanden wir ihn als optimal. Leider hat der räumliche Effekt seinen Preis: Es kommt zu auffälligen Textur-Popups, einem stärkeren Treppcheneffekt an Kanten und einer etwas niedrigeren Bildrate. Darüber lässt sich jedoch angesichts der tollen Inszenierung und des schönen Tiefeneindrucks leicht hinwegsehen.

Werbung:
Killzone 3 jetzt ab 11,69 € bei Amazon bestellen

Erfahrener Benutzer
Moderation
25.02.2011 17:43 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Neuer Benutzer
Bewertung: 0
26.03.2011 21:57 Uhr
ach ja alter schwede die grfik ist der absolute hammer bin seit kurzem ps3 besitzer und ich hab noch nie was vergleichbares auf meiner box gesehn gesehn allein das dschungel level wie hoch bitte ist da das aa????? da sehn spiele bei mir auf dem pc mit 8 fachem aa schlechter aus o.o und uncharted 2 und gow3 sollen ja noch besser aussehn ich glaub mein schwein pfeift. xd
Neuer Benutzer
Bewertung: 0
26.03.2011 21:43 Uhr
hab crysis 2 mittlerweile durch und es hat mir sehr gut gefallen hatte mich aber nicht umgehauen. killzone 3 ist und bleibt der meiner meinung nach beste shotter in dieser konsolen generation zusammen mit cod4. die überschrift trifft es zu mit wuchtigem gameplay und referenz-grafik zum genre-könig.und der…
Neuer Benutzer
Bewertung: 0
03.03.2011 16:23 Uhr
Zitat: (Original von carlosblanka;9163229)
Trotz Patch 1.03 leider nicht spielbar. Hängt sich in jeder Sequenz auf. Konsole lässt sich dann nurnoch durch trennen von der Stromversorgung abschalten. Nur bei Killzone 3. ALLE anderen Spiele laufen sauber!!!


vielleicht liegt es daran das du nicht oftgenug dein system aktualisierst    

ps: hatte das gleiche problem dann ging es reibungslos

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Im Frühjahr des kommenden Jahres erscheint der 3. Killzone-Teil. Laut Guerillas Steven Ter Heide können Shooter-Fans ein wahres Story-"Brett" erwarten. mehr... [15 Kommentare]
Neu
 - 
Sony hat eine Helghast-Edition zu Killzone 3 angekündigt. Die limitierte Edition zum Killzone 3-Shooter enthält neben dem Spiel auch einen Helm eines Helghast-Soldaten sowie zahlreiche Extras. mehr... [2 Kommentare]
Neu
 - 
5.000 PlayStation Plus-Abonnenten kommen in den Genuss der Killzone 3-Beta. Ab 25. Oktober soll der Beta-Test starten. Ob und wann es eine offene Beta für alle PS3-Besitzer geben wird, ist weiterhin unklar. mehr... [3 Kommentare]
Neu
 - 
Hinter verschlossenen Türen zeigten die Entwickler von Guerrilla Games auf der Gamescom 2010 echte Spielszenen aus dem Multiplayer-Modus von Killzone 3. Diese wurden inzwischen auf einem Video veröffentlicht. mehr... [0 Kommentare]
Neu
 - 
Ihr fahrt auf die Gamescom 2010? Dann verrät euch Videogameszone, an welche Top-Spiele und Konsolen-Neuheiten ihr auf jeden Fall Hand anlegen dürft. Diese Lineups von Sony, Nintendo, Microsoft, EA und anderen genießt ihr auf der Gamescom 2010. mehr... [1 Kommentar]