Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Killer 7

    Das miese Wetter unterstützt die bedrückende Atmosphäre des Titels. Das miese Wetter unterstützt die bedrückende Atmosphäre des Titels. Was die PlayStation 2 und die Xbox betrifft, sind Spiele mit einem hohen Maß an Gewalt keine Seltenheit und lösen daher nicht so viel Verwunderung bei ihrem Erscheinen aus. Beim GameCube sieht es in dieser Beziehung allerdings etwas anders aus. Unter den GameCube-Titeln, die bislang auf den Markt kamen, findet man eher selten Games, die ausschließlich für Erwachsene geeignet sind. Diese Tatsache führte - zusammen mit dem Marketing von Nintendo - dazu, dass der GameCube von vielen Spielern als Kinderkonsole belächelt wird. Capcom schätzt den Markt offenbar anders ein und hat noch die meisten Titel zu bieten, die explizit Gewalt darstellen und somit mehr für ein erwachsenes Publikum geeignet sind. Die Resident Evil-Reihe zum Beispiel ist aufgrund der hohen Spannung und der Möglichkeit, den Zombies arge Kopfschmerzen zu bereiten, nicht unbedingt etwas für schwache Nerven. Mit dem neuesten Teil (Resident Evil 4) setzen die Entwickler sogar noch einen drauf und schicken euch Ende des Jahres in ein Horror-Abenteuer, das beängstigender und brutaler kaum sein könnte.

    Zu viel für den Gamecube?
    Aber auch Killer 7 wird mit Sicherheit für Schlagzeilen sorgen. Grund dafür wird unter anderem der innovative Cel-Shading-Grafikstil sein. Neben dieser Gemeinsamkeit gibt es bei Capcoms Cel-Shading-Game allerdings einen bemerkenswerten Unterschied zu Spielen, die diese Technik ebenfalls verwenden: Killer 7 wird durch sein Design zu etwas Besonderem. Man hat fast den Eindruck, als hätten die Entwickler einen Hochschulkurs im Fach abstrakte Kunst absolviert. Sämtliche Umgebungen wurden ziemlich detailarm und unter Verwendung von sehr wenigen Farben gestaltet. Diese minimalistische Gestaltung der Räume erzeugt eine beklemmende Atmosphäre. Die umherstreifenden Gegner, bei deren Gestaltung das Capcom Production Studio 4 sehr viel Fantasie an den Tag gelegt hat, passen perfekt in das ungewöhnliche grafische Bild von Killer 7. Die hemmungslose Verwendung von Pixelblut hebt sich ganz extrem von der detailarmen Gestaltung der Umgebungen ab. In einigen Szenen sprudelt das virtuelle Blut nur so aus den zu Boden sinkenden Kreaturen. Was der Spieler hier zu Gesicht bekommt, ist absolut nichts für schwache Nerven oder nervöse Mägen. Ein derart hohes Maß an visueller Gewalt ist im Videospielbereich zwar nicht unbedingt etwas Neues, allerdings wirkt das blutreiche Ableben der Gegner in Killer 7 durch den Kontrast zwischen den kargen Umgebungen und der extremen Gewalt einige Spuren heftiger als bei anderen Spielen. Der Mann, der im Spiel in derart hemmungsloser Art und Weise über Leichen geht, ist Harman Smith, ein recht unscheinbar anmutender, alter Mann, der sich nur im Rollstuhl bewegen kann. "Wie soll ein Rollstuhlfahrer für so derbe Massaker sorgen?", werden sich jetzt wahrscheinlich einige fragen.

    Gleich sieben Menschen in einem
    Des Rätsels Lösung ist die gespaltene Persönlichkeit des alten Mannes. Der Gute beherbergt nämlich sieben weitere Persönlichkeiten (Con Smith, Garcian Smith, Kevin Smith, Kaede Smith, Coyote Smith, Dan Smith und Mask de Smith) in seinem Körper, in die er sich verwandeln kann, sobald es die Situation erfordert. Jede dieser Personen greift dabei auf eine individuelle Waffe und Spezialfähigkeit zurück. Als Kevin Smith verwendet der Spieler hauptsächlich ein Messer, mit dem er hinterhältig die Feinde von hinten angreift, um ihnen die Kehle aufzuschlitzen. Mask de Smith setzt auf brachiales Vorgehen und befördert die Gegner mit zwei Granatwerfern auf den Friedhof. Das Gameplay liegt noch weitestgehend im Dunkeln. Allerdings kann nach der Sichtung einiger Trailer und Videos schon so viel gesagt werden: Der Spieler scheint sich im Spiel nur für die Laufwege des Charakters in den etlichen Umgebungen entscheiden zu können. Kreuzen Zombies seinen Weg, so schwenkt die Kamera per Knopfdruck in eine Ego-Perspektive um und man kann die Feinde mit Blei voll pumpen. Inwieweit dadurch die spielerische Freiheit eingeschränkt wird, kann noch nicht gesagt werden.

    Brutaler Terror
    Die Vereinigten Staaten von Amerika werden von einer Terroristenorganisation namens Heaven's Smile attackiert. Harman Smith wird von der Regierung angeheuert, um diese Bedrohung zu eliminieren. Während seines Auftrags greift er auf seine sieben anderen Persönlichkeiten zurück, um Horden von Zombies und anderen Kreaturen unter Anwendung von roher Gewalt zu erledigen. Leider hatten wir noch keine Gelegenheit, selbst Hand an das Spiel zu legen, aber wir können schon jetzt prognostizieren, dass der Titel in dieser Form garantiert nicht in Deutschland erscheinen wird. Wir sind gespannt!

  • Killer 7
    Killer 7
    Release
    15.07.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
329442
Killer 7
Killer 7
http://www.videogameszone.de/Killer-7-Classic-10504/News/Killer-7-329442/
16.08.2004
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2004/08/Killer7_neuJuni_01.jpg
news