Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
  • Kill Zone

    Ein typisches Duell unter Scharfschützen. Ein typisches Duell unter Scharfschützen. Viele PLAYZONE-Stammleser werden sich bestimmt denken: "Schon wieder ein Vorschaubericht zu Killzone! Gab's da nicht schon einen vor zwei Ausgaben?" Vollkommen richtig. In der Ausgabe 13/2003 haben wir Ihnen den schwer hitverdächtigen Ego-Shooter auf drei Seiten vorgestellt. Das große Leserinteresse - Killzone schaffte es auf Anhieb in die Most-Wanted-Liste - und der hervorragende Ersteindruck bei der Präsentation des Spiels in Amsterdam haben uns veranlasst, zwecks neuen Infos und Bildern beim Entwickler Guerilla nachzuhaken. Die Ergebnisse unserer Bemühungen sind dieser Artikel und ein informatives Exklusiv-Interview mit Martin de Ronde, Commercial Director des Entwicklungsstudios, auf der folgenden Doppelseite.

    Aktive Kameraden
    Was macht Killzone so besonders? Auf den ersten Blick unterscheidet sich der harte Action-Titel nicht so sehr von jedem anderen Spiel dieses Genres. Sie übernehmen die Rolle eines von vier Spezialisten, deren Auftrag es ist, in typischer Ego-Shooter-Manier hinter feindlichen Linien eine Invasion zu stoppen. Vor jedem der über 20 Aufträge müssen Sie sich entscheiden, welches Team-Mitglied Sie kontrollieren. Zur Wahl stehen Anführer Templar (Allround-Charakter), Meuchelmörderin Luger, Sprengstoffexperte Rico und ein vierter Charakter, über den sich Entwickler Guerilla bis jetzt ausschweigt. Alle vier können je drei Waffen gleichzeitig mit sich tragen und verfügen zudem über unterschiedliche Fähigkeiten. Die Wahl des Charakters wirkt sich daher nachhaltig auf das Gameplay aus. Zu Beginn müssen Sie als Templar in die Schlacht gegen die bösen Helghast ziehen, die übrigen Spielfiguren müssen im Laufe des Spiels erst befreit oder gefunden werden. Ist das Team vollständig, ändert dies in gewissem Maße auch die Spielmechanik. Die komplett von der KI kontrollierten Kameraden schauen nämlich keineswegs untätig zu, während Sie sich heiße Schusswechsel mit feindlichen Soldaten liefern. Sie geben Feuerschutz und schalten selbstständig Gegner aus. Aber keine Bange, die meiste Zeit sind immer noch Sie und Ihre Feuerkünste gefragt. Glücklicherweise müssen Sie sich auch keine Sorgen um das Wohl Ihrer Kameraden machen. Die drei Spezialisten können zwar verletzt werden, aber nicht sterben. Im Falle einer Verwundung sind die Kollegen einfach nicht mehr in der Lage, Sie optimal zu unterstützen. Einzige Ausnahme sind Eskort-Missionen, bei denen Sie einen der drei sicher durch einen Level bringen müssen.

    Knallhart und Detakverliebt
    Wer einen Netzwerkadapter sein Eigen nennt, wird sich freuen zu hören, dass im Sommer dieses Jahres die Helghast-Jagd auch online eröffnet wird. Was in den Multiplayer-Modi geboten sein wird, steht noch in den Sternen. Wenn Guerilla hier aber mit genauso viel Liebe zum Detail zu Werke geht wie im restlichen Spiel, dürfen Shooter-Fans sich auf erstklassige, abwechslungsreiche Action freuen. Die Präsentation, an der wir teilnehmen durften, machte klar, dass Killzone auch grafisch in der ersten Liga spielen wird. Eine eigens entwickelte Multilayer-Technik sorgt dafür, dass Charaktere und Umgebungen nicht nur fantastisch aussehen, sondern auch der begrenzte Texturspeicher der PS2 optimal genutzt wird. Je weiter man von einer Person entfernt ist, desto weniger Details werden dargestellt. Da dies stufenlos geschieht, bemerkt man gar nicht, dass die Anzahl der dargestellten Polygone drastisch verringert und so der Grafikchip deutlich entlastet wird. Die Musikuntermalung des Ego-Shooters wird schon bald komplett von einem Orchester eingespielt werden. "Wir haben eines der Musikstücke vom Moskauer Sinfonie-Orchester einspielen lassen, um zu hören, um wie viel besser orchestrale Musik im Vergleich zu Midi-Geklimper klingt", so Martin de Ronde zu diesem Thema. Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt, ob es Entwickler Guerilla in den nächsten sechs Monaten gelingen wird, all die guten Ideen zu einem hervorragenden Spiel zu vermengen. Wenn unser Ersteindruck nicht trügt, stehen die Zeichen hierfür mehr als gut.

  • Kill Zone
    Kill Zone
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Developer
    Guerrilla Games
    Release
    3. Quartal 2004
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
276123
Kill Zone
Kill Zone
http://www.videogameszone.de/Kill-Zone-Spiel-10531/News/Kill-Zone-276123/
28.01.2004
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2004/01/3_screen3.jpg
news