Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • John Woo presents Stranglehold

    Endlich angespielt! Midways Actionfilm zum Selberspielen zeigt, wie viel Spaß die nächste Generation wirklich macht.

    Die Interaktivtät der Levels sieht unglaublich fett aus und kann auch den Gegnern gefährlich werden. 
BILD: MIDWAY Die Interaktivtät der Levels sieht unglaublich fett aus und kann auch den Gegnern gefährlich werden. BILD: MIDWAY Der E3-Besuch im vergangenen Mai hat bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Grund dafür war nicht etwa der Geräuschpegel oder die Anzahl der ungewollten Körperkontakte beim Erkunden des Messegeländes, sondern Midways Edel-Zerstörungsorgie Stranglehold. Nur wenige andere Spiele konnten den Konsolen-Generationswechsel eindrucksvoller belegen. Wir bekamen die Gelegenheit, die inoffizielle Fortsetzung von John Woos Meisterwerk Hard Boiled selber zu spielen und möchten Ihnen natürlich nun mehr Gründe nennen, warum Sie bis März 2007 mindestens 500,- Euro übrig haben sollten.

    Adrenalinrausch

    Der Teehaus-Level gleicht einer Ruine. Überall liegen Trümmer, Glasscherben, Teile von Tischen und zerfetzte Bretter herum. Säulen offenbaren ihr Inneres und sind nur noch deformierte Überbleibsel der ansonsten sehr ansehnlichen Architektur. Ein paar Vasen, Stühle und Tische haben den Akt roher Gewalt überlebt. Sogar ein paar Kacheln sind noch an der Wand auszumachen. Das werden wir ändern.

    Neustart. Noch völlig durchflutet vom Adrenalin nehmen wir wieder die erste Gegnerwelle in Empfang und manövrieren Inspektor Tequila durch die jungfräuliche Einrichtung des Teehauses. Aus gleich mehreren Türen strömen die Gegner in den Raum und eröffnen augenblicklich das Feuer. Wir hechten aus der Küche heraus, drehen uns im Flug nach rechts und erledigen mit mehreren Schüssen Feind Nummer Eins. Kaum wieder auf den Beinen, stürmen wir in Richtung Treppe. Das Geländer fängt an zu leuchten und signalisiert so die Möglichkeit daran hinaufzulaufen.

    Ein einfacher Knopfdruck lässt Tequila diese Einladung annehmen und wir stürmen mit ihm in den ersten Stock. Dank des Balanceaktes am Treppengeländer hat sich die Tequila-Time-Leiste etwas gefüllt. In Zeitlupe laufen wir weiter auf der Balustrade entlang und erledigen ein paar weitere Feinde quasi im Vorbeigehen. Immer noch auf der Brüstung balancierend geht es auf der anderen Seite wieder in den ersten Stock. Ein Servierwagen! Wir springen in die grobe Richtung dieses Küchenutensils und rollen nach einer Punktlandung durch den Raum. Mittlerweile hat sich die Anzeige der Tequila-Time komplett gefüllt und fängt an zu blinken. Es wird Zeit für eine Tequila-Bomb. Die Kamera fokussiert sich auf Chow Yun-Fat und fängt eine wilde Drehung aus mehreren cineastischen Einstellungen ein. Alle Feinde um Tequila herum bekommen eine Kugel ab.

    Einfach und dadurch genial

    In Deckung gehen kann auch eine Option sein. 
BILD: MIDWAY In Deckung gehen kann auch eine Option sein. BILD: MIDWAY Was wir bislang entweder aus Präsentationen oder Trailern gekannt haben, konnten wir dieses Mal selbst inszenieren. Generell gleicht die Steuerung der eines jeden anderen Third-Person-Shooters und ist gleichzeitig schlicht und ergreifend genial. Nach wenigen Minuten dirigieren wir Tequila zielsicher durch den Level und beginnen die vielen interaktiven Möglichkeiten zu nutzen. Überraschend dabei ist die Einfachheit mit der wir das digitale Alter-Ego von Chow Yun-Fat die vielen abwechslungsreichen Stunts durchführen lassen.

    Sobald ein Element in seinen Aktionsradius eintritt, beginnt es zu leuchten und signalisiert so die potentielle Benutzung. Ein Tastendruck lässt Tequila dann automatisch das markierte Interieur benutzen. Raffiniert dabei ist die Tatsache, dass je nach Inventar die getriggerte Bewegung anders aussieht. Das verleiht dem Gameplay sehr großen Abwechslungsreichtum, obwohl immer derselbe Knopf gedrückt wird und die Aktion immer nach dem gleichen Prinzip ausgelöst wird. Des Weiteren geben die Entwickler der Kreativität des Spielers viel Raum um ihre Ideen umzusetzen. Sogar aufwendige Kombinationen sind überhaupt kein Problem.

    Ganz großes Kino

    Dank der modifizierten Unreal Engine 3 gehen die Umgebungen effektvoll in die Brüche.
BILD: MIDWAY Dank der modifizierten Unreal Engine 3 gehen die Umgebungen effektvoll in die Brüche. BILD: MIDWAY Nach diesem überaus leckeren Appetithappen können wir es kaum erwarten mehr von dieser sehr beeindruckenden Verschmelzung der beiden Medien Film und Videospiel zu sehen. Die Spielbarkeit ist fantastisch, die Grafik dank modifizierter Unreal Engine 3 unglaublich und die Interaktivität beispielhaft. Wenn sich der Release im März 2007 nicht verschiebt, ist die PS3 um einen Must-Have-Titel zum Europa-Start reicher.

  • John Woo presents Stranglehold (dt.)
    John Woo presents Stranglehold (dt.)
    Developer
    Tiger Hill Entertainment (US)
    Release
    10.2007

    Aktuelles zu John Woo presents Stranglehold (dt.)

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Eagle Flight Release: Eagle Flight Ubisoft , Ubisoft
    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    Cover Packshot von The Culling Release: The Culling
    Cover Packshot von Beacon Release: Beacon
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
529182
John Woo presents Stranglehold (dt.)
John Woo presents Stranglehold
http://www.videogameszone.de/John-Woo-presents-Stranglehold-dt-Spiel-9337/News/John-Woo-presents-Stranglehold-529182/
17.12.2006
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2006/11/PS_Zone_1306_Stranglehold_03.jpg
news