Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau

    Die Missionen bieten abwechslungsreiche Action ohne Kompromisse. Die Missionen bieten abwechslungsreiche Action ohne Kompromisse. Mittlerweile hat sich die James Bond-Reihe bei EA neben den unzähligen Sporttiteln zu einer festen Größe im alljährlichen Softwarezyklus gemausert. Nachdem letztes Jahr mit GoldenEye: Rogue Agent (Bösewicht als Held) ein eher serien-untypischer Vertreter erschien, steht dieses Weihnachten wieder ein "echter" James Bond in den Startlöchern. Und was für einer! Sir Sean Connery höchstpersönlich stellte nicht nur sein Äußeres für die Versoftung des zweiten offiziellen Bond-Films zur Verfügung, er lieh dem Pixel-Konterfei auch seine Stimme (logischerweise nur in der englischen Sprachfassung) - kombiniert mit dem spielerisch hohen Niveau des Quasi-Vorgängers Alles oder nichts sind das gute Voraussetzungen für das bisher beste EA-Bond-Abenteuer.

    Der beste Bond aller Zeiten

    Bond darf diesmal coole Anschleichmanöver vollführen, um die Gegner mit einem Spezialschlag auszuknocken. Bond darf diesmal coole Anschleichmanöver vollführen, um die Gegner mit einem Spezialschlag auszuknocken. In einer Bond-typisch überzogenen Anfangssequenz beginnen Sie Ihre Mission als James Bond höchstpersönlich auf einer Dinnerparty. Dort gerät auf einmal alles aus den Fugen: Ein paar Dunkelmänner sind von der Veranstaltung nicht sonderlich angetan und entführen kurzerhand die Tochter des Präsidenten (alias Pop-Blondchen Natasha Bedingfield). Bond, als Mann vom Fach, lässt seinen Martini stehen und verfolgt die Bösewichter, die er in einem heißen Luftkampf via Raketenrucksack rund um Big Ben zur Strecke bringt. Die Maid ist gerettet und trällert zum Dank den neuen Titelsong.

    Perfekt eingefangene Atmosphäre

    Nach dieser Sequenz folgt der Handlungsstrang des Abenteuers mehr oder weniger streng der Vorlage des Films. Kenner wissen also, was sie erwartet: Die berühmte Schleichpassage aus dem Filmteaser dürfen Sie ebenso nachspielen wie die Bootsfahrt durch die Kanäle von Istanbul, die Schießerei im Zigeunerlager oder die berüchtigte Zugfahrt. Allerdings wurden die Sequenzen kräftig aufpoliert und actionreich inszeniert.

    Für Liebesgrüße aus Moskau orientierte man sich an der bekannten Spielmechanik aus Alles oder nichts, die mit dem 60er-Jahre-Flair gewürzt und zu einem sehr atmosphärischen Action-Kracher verkocht wurde. In allen Sequenzen steuern Sie den smarten Agenten aus der Verfolgerperspektive und sind hauptsächlich damit beschäftigt, die lästigen Gegner aus dem Weg zu räumen. Dazu steht Ihnen ein umfangreiches Waffenarsenal zur Verfügung.

    Wer wirklich Punkte sammeln will (für die unter anderem nette Bonusfilme eingekauft werden können), zieht seine Gegner ohne plumpe Waffengewalt aus dem Verkehr. Wie immer Sie auch vorgehen, in manchen Situationen hilft nur eines der berühmten Q-Gadgets weiter, mit denen Bond auch diesmal ausgestattet ist. Besonderes Highlight der Kollektion ist ein Modellhubschrauber, mit dessen Hilfe Sie Räume ausspionieren oder Türen öffnen können.

    Ein Element, das wir aus vergangenen Abenteuern kennen, wurde ebenfalls wieder integriert: die obligatorischen Verfolgungsjagden über Straßen oder Wasserwege. Auch wenn diese Abschnitte nicht die Komplexität ausgewachsener Action-Rennspiele annehmen, machen sie dank der ordentlichen Steuerung viel Spaß und sind eine spannende Abwechslung. Dicke Pluspunkte verdient sich Liebesgrüße aus Moskau bei der Atmosphäre, die so dicht ist, dass Sie den Martini förmlich schmecken, den feinen Anzug spüren und die Kugeln um Sie herumpfeifen hören können - so ein Agentenleben ist eben nicht immer ein Zuckerschlecken.

    Solide Technik

    James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau Schade nur, dass der Spaß allzu schnell vorbei ist. Nach rund acht Stunden sehen Sie das vorläufige Ende und beschäftigen sich dann lediglich mit der Verbesserung Ihres Highscores, um die drei spannenden Bonusmissionen freizuschalten. Der etwas hektische Mehrspieler-Modus kann auf Dauer nicht wirklich motivieren und ist eher als eine nette Dreingabe zu werten.

    Grafisch macht das Spiel trotz vereinzelter Ruckeleinlagen eine anständige Figur. Die Sound- und Musikkulisse ist EA-typisch auf hohem Niveau. Leider ist die deutsche Synchronisation nur technisch gut gelungen. Die Stimmenauswahl ist größtenteils unglücklich, worunter die Atmosphäre ein wenig leidet. Wer sein Spiel in Deutsch begonnen hat, kann zwischendurch nicht mehr zur englischen Version wechseln, ohne erneut von vorne anzufangen. Zwar drücken diese Punkte den insgesamt sehr guten Gesamteindruck geringfügig, aber wer einmal in die Haut von Sean Connery geschlüpft ist, den stören diese Details kaum noch.

    James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau (PS2)

    Spielspaß
    86 %
    Grafik
    8/10
    Sound
    8/10
    Multiplayer
    8/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Fazit
    Sean Connery begeistert als vielseitiger Konsolen-Bond mit Dauer-Action und witzigen Gadgets!
  • James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau
    James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau
    Publisher
    Electronic Arts
    Release
    15.11.2005
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
452463
James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau
James Bond 007: Liebesgrüße aus Moskau
http://www.videogameszone.de/James-Bond-007-Liebesgruesse-aus-Moskau-Spiel-8250/Tests/James-Bond-007-Liebesgruesse-aus-Moskau-452463/
14.01.2006
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2006/02/PSZ0106_007_Liebesgruesse_aus_Moskau_1.jpg
tests