Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Eternal Darkness

    GameCube Dank der guten Steuerung wird keine Zeit verschwendet, um ins Spiel zu kommen. Dank der guten Steuerung wird keine Zeit verschwendet, um ins Spiel zu kommen. -Besitzer können sich freuen: Mit Eternal Darkness erreicht eines der ambitioniertesten Action-Adventures der letzten Jahre Nintendos Konsolen-Flaggschiff. Vor gut drei Jahren war Eternal Darkness noch für das Nintendo 64 angekündigt. Doch dann entschieden sich die Entwickler, das Spiel als eines der Highlights für Nintendos GameCube umzusetzen. Neben einer tollen technischen Präsentation, legten die Entwickler besonders viel Wert auf eine spannende Geschichte. Und die beginnt auf Rhode Island in einer kleinen Villa, in der Alexandra Roivas den mysteriösen Tod ihres Großvaters untersucht. Zu diesem Zeitpunkt ahnt Alexandra noch nicht, welch wichtige Rolle sie in dieser Geschichte spielt. Ab jetzt übernimmt der Spieler die Kontrolle über Alexandra und führt sie durch das Haus ihres Großvaters, auf der Suche nach einer Spur, die seinen Tod erklären würde. So stoßt ihr nach kurzer Zeit auf ein geheimnisvolles Buch. Dieses Buch birgt ein düsteres Geheimnis, welches weit in die Vergangenheit zurückreicht. In toll inszenierten Rückblenden, übernimmt der Spieler nun nacheinander die Kontrolle über insgesamt zwölf Charaktere. So steuert ihr mal den Römer Pious Augustus, während ihr in einem anderen Level die Kontrolle über den Mönch Paul Luther habt. Auch weitere Familienangehörige der Roivas-Familie gehören zu den spielbaren Charakteren. So erfahrt ihr immer weitere pikante Details zur Hintergrundgeschichte und was mit Alexandras Großvater geschehen ist. Da wir euch jedoch die Spannung und den Spaß verderben wollen, werden wir nicht ausführlicher auf die Story eingehen.

    Kinoreife Präsentation

    Die Handlung wird in sehr atmosphärischen Zwischensequenzen erzählt, die teils vorberechnet sind, zum größten Teil aber in Spielgrafik ablaufen. Hier begeistert vor allem die ausgezeichnete und lippensynchrone englische Sprachausgabe. Da diese viel zur Atmosphäre beitragen, hat man sich bei Nintendo entschieden, den Charakteren keine deutsche Synchronisation zu spendieren, welche qualitativ wahrscheinlich nicht das Niveau der Originalstimmen erreichen würde. Wer jedoch über keine Englischkenntnisse verfügt, braucht nicht zu verzweifeln: Sämtliche Texte wurden ins Deutsche übersetzt sowie die Videos deutsch untertitelt. Aufgrund der tollen Inszenierung, stehen die Zwischensequenzen einem Kinofilm kaum nach. Insgesamt bietet das Spiel über fünf Stunden Videosequenzen. Möchte man alle sehen, sowie ein spezielles Ende frei spielen, müsst ihr alle drei möglichen Pfade durchspielen, woraus sich eine Gesamtspielzeit von rund 45 Stunden ergibt. Welchen Pfad ihr wählt, hängt mit einer Entscheidung zusammen, die ihr zu Beginn des Spiels trefft.

    Nicht von dieser Welt

    Galt Resident Evil im Vorfeld noch als Hauptkonkurrent von Eternal Darkness, stellt sich jetzt heraus, wie unpassend dieser Vergleich doch war. Während Resident Evil eher auf derbe Schockeffekte setzt, ist der Horror in Eternal Darkness wesentlich subtiler. So fliegen in Eternal Darkness auf unerklärliche Weise Bücher durch den Raum oder es dringen Geräusche aus dem Nebenzimmer, obwohl sich dort niemand aufhält. Durch plötzlich auftretende Visionen werdet ihr zusätzlich verstört. Begünstigt werden diese Visionen durch das Sanity-Meter. Diese Anzeige wird durch einen grünen Balken am Bildschirmrand dargestellt. Jedes Mal wenn ihr auf einen Feind trefft, sinkt dieser Balken. Je niedriger der Balken ist, desto eher neigt euer Charakter zu Halluzinationen. So kann es euch schon mal passieren, dass euer Charakter bei einem Heilzauber in sämtliche Einzelteile zerspringt aber kurze Zeit danach wieder in einem Stück auf dem Bildschirm steht. Oder ihr seht Alexandra Roivas urplötzlich in einer Blutlache im Bad liegen. Eine solche Halluzination kann euch im Eifer des Gefechtes böse schocken! Aufladen könnt ihr das Sanity Meter, unter anderem, indem ihr die Gegner mit einem Finishing-Move besiegt.

  • Eternal Darkness
    Eternal Darkness
    Publisher
    Nintendo
    Developer
    Nintendo
    Release
    01.11.2002
    Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von t-r-e-y
    Es ist schön, vergangene Test lesen zu dürfen, das macht Appetit auf die Spiele selbst, welche tragischerweise selten…
    • Es gibt 1 Kommentare zum Artikel

      • Von t-r-e-y Erfahrener Benutzer
        Es ist schön, vergangene Test lesen zu dürfen, das macht Appetit auf die Spiele selbst, welche tragischerweise selten benutzt werden...!?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
194280
Eternal Darkness
Eternal Darkness
http://www.videogameszone.de/Eternal-Darkness-Classic-22733/Tests/Eternal-Darkness-194280/
06.07.2003
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2003/07/9_2_.jpg
tests