Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Eitr in der E3-Vorschau: Pixel-Dark Souls mit Diablo-Loot

    Eitr in der E3-Vorschau (2) Quelle: Devovler

    Ein Action-Rollenspiel mit Pixel-Grafik, Hardcore-Anspruch und Zufallsbeute: Das ist Eitr. Wir haben den Indie-Titel auf der E3 angespielt und sprachen mit den Entwicklern über Eitrs Dark Souls-Anleihen.

    Zwei Brüder mit einem Faible für Dark Souls und ein Grafiker – das ist das komplette Entwicklerteam hinter Eitr. Ja, Eitr und nicht Eiter – im Deutschen klingt der Name des Action-Rollenspiels trotz der Unterscheidung reichlich unattraktiv. Macht aber nichts, denn spielerisch hat Eitr eine Menge ansprechender Qualitäten zu bieten – davon konnten wir uns bei einem Hands-on-Termin auf der E3 in Los Angeles überzeugen.

    Klassische Erzählstruktur

    Eine mysteriöse Substanz namens Eitr hat den Weltenbaum Yggdrasil vergiftet und breitet sich entlang der Wurzeln in alle Winkel des Universums aus. Unterwegs verwandelt der Eitr Menschen und andere Kreaturen in finstere Monster, belebt Verstorbene als mordlüsterne Skelette wieder, verwandelt blühende Landschaften in düstere Aschefelder. Nur die wenigsten Menschen sind immun gegen den Effekt des Eitr, darunter auch die namenlose Protagonistin des Spiels, die rothaarige Schildmaid. Mit Schwert, Axt, Speer, Schild und Bogen versucht sich die Dame 2016 auf PC und Playstation 4 als Weltenretterin. Dialoge und handgezeichnete Zwischensequenzen sollen ihre Story erzählen und dabei weit weniger diffus daher kommen als das Storytelling in Dark Souls.

    Eitr in der E3-Vorschau (3) Eitr in der E3-Vorschau (3) Quelle: Devovler Davon abgesehen orientiert sich Eitr aber in etlichen Aspekten an From Softwares Action-RPG-Hit. Schon das Interface mit Lebens- und Ausdauerleiste und der oben links angezeigten Levelstufe erinnert an das große Vorbild. Die Parallelen setzen sich beim Schwierigkeitsgrad fort: Kämpfe sind ein taktisches Ballett des Todes, bei dem jeder Ausweichschritt, jede Schildparade und jeder Schlag gut überlegt sein will. Wer zu wild auf seine Gegner eindrischt, steht nämlich ganz fix ohne Ausdauer da und wird mir nichts, dir nichts aufgespießt. Hilfreich: Feinde lassen sich (wie in Dark Souls) markieren, woraufhin die Heldin sie stets im Fokus behält. Davon getragene Wunden heilt ihr mittels Tränken.

    Virtuelle Tode sollen im fertigen Spiel an der Tagesordnung sein. Wer abnippelt, steht am nächsten Lagerfeuer wieder auf, das ihr zuvor entzünden müsst. Dazu benötigt ihr jeweils einen der raren Feuersteine. Am Lagerfeuer füllt ihr auch eure bis zu fünf Heiltränke automatisch wieder auf. Anders als in Dark Souls kehren die "mobs" (im Level verteilte Standardgegner) nach dem Respawn oder dem Neuladen eines Levels nicht wieder von den Toten zurück. Auch verzichten die Entwickler auf zufällig generierte Levels wie sie momentan in vielen anderen Indie-Titel zum Einsatz kommen. Jede Karte in Eitr wird von Hand gestaltet. Allerdings denke man derzeit über einen Endlos-Dungeon mit 100 zufällig generierten Ebenen als Endgame-Herausforderung nach Abschluss der Story nach.

    Die Gunst der Götter

    Eitr in der E3-Vorschau (4) Eitr in der E3-Vorschau (4) Quelle: Devovler Besiegte Gegner und riesenhafte Bosse lassen zufallsgenerierte Ausrüstung fallen, mit der ihr wie in Diablo euren Charakter ausstattet. Erfahrungspunkte gibt es keine, stattdessen setzen die Eitr-Entwicklung das sogenannte Gunst-System (englisch: favour). Gunst erlangt ihr hauptsächlich durch das Fällen von Bossen, teils aber auch als Zufallsbeute nach dem Sieg über Mobs. Mit dieser Währung könnt ihr Levelaufstiege kaufen. Allerdings erhaltet ihr für nicht verwendete Gunst einen dicken Bonus auf eure Charakterwerte. Der fällt so gewaltig aus, dass ein Stufe-1-Charakter mit 99 Gunst stärker ist als ein Level-99-Held ohne Gunst.

    Großes Aber: Gunst verfällt beim Tod! Ergo müsst ihr ähnlich wie mit den Seelen bei Dark Souls abwägen: Kehrt ihr vor einem harten Kampf zum Lagerfeuer zurück und gebt eure Gunst aus, um sie sicher zu wissen, oder riskiert ihr alles für einen höheren Bonus? Neben Gunst und Ausrüstung (unter anderem lassen sich auch zwei Waffen beidhändig verwenden) sammelt ihr auch noch Skills. Fähigkeiten wie Elektroschaden für eure Nahkampfangriffe gibt es ebenfalls bei besiegten Gegnern und nicht als Belohnung für Levelaufstiege.

    Trotz grobem Pixel-Look sieht Eitr schön stimmig aus, die offizielle Webseite zeigt etliche Gif-Animationen flüssiger Angriffs-Combos der Schildmaid. Wann genau im Jahr 2016 Eitr für PC und Playstation 4 erscheint, ist noch nicht bekannt.

    01:01
    Eitr: Gameplay-Trailer des Action-RPGs im Pixel-Look von der E3
  • Eitr
    Eitr
    Publisher
    Devolver Digital
    Release
    1. Quartal 2016

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1162800
Eitr
Eitr in der E3-Vorschau: Pixel-Dark Souls mit Diablo-Loot
Ein Action-Rollenspiel mit Pixel-Grafik, Hardcore-Anspruch und Zufallsbeute: Das ist Eitr. Wir haben den Indie-Titel auf der E3 angespielt und sprachen mit den Entwicklern über Eitrs Dark Souls-Anleihen.
http://www.videogameszone.de/Eitr-Spiel-55738/News/E3-Vorschau-1162800/
23.06.2015
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2015/06/eitr_e3_0004-pc-games_b2teaser_169.jpg
eitr,action-rollenspiel
news