Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends im Test für PS4 - Asiatische Schlachtplatte

    Die Massenschlachten toben zum ersten Mal auch auf der Playstation 4 - Kann die Massenkeilerei im alten China als Next-Gen-Spiel überzeugen oder erwartet uns nur ein lauer Serien-Aufguss mit (hoffentlich) aufgebohrter Grafik? Wir haben für euch den Aufstand der gelben Turbane niedergeschlagen und uns quer durch das chinesische Reich geprügelt.

    Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends für Playstation 4 im Test: Die Dynasty Warriors-Serie gehörte in den langen Jahren ihres Bestehens noch nie zu den Top-Spiele-Reihen, schaffte es aber dennoch eine große Fanbase um sich zu scharen, die jeden weiteren Ableger herbeisehnt. Der schon für die PS3 erschienen achte Teil der Reihe wird nun mit der Xtreme Legends Complete Edition neu aufgelegt und beinhaltet unter anderem noch mehr spielbare Charaktere und eine komplett neue Story-Kampagne um den übermächtigen Krieger Lu Bu.

    Ein umfallender Sack Reis

    Und Abflug! Die Kampfstile der Charaktere unterscheiden sich deutlich. Leider bleibt das Gameplay immer stumpf. Und Abflug! Die Kampfstile der Charaktere unterscheiden sich deutlich. Leider bleibt das Gameplay immer stumpf. Quelle: Videogameszone Die Story spielt, wie schon in allen anderen Serienteilen, nach dem Ende Han-Dynastie im alten China, so dass ihr mal wieder die Rebellion der gelben Turbane und andere historische Ereignisse auf den Schlachtfeldern verfolgt. In der neuen Lu Bu-Story geht es darum das ein Aufständischer den Kaiser gefangen nimmt und sich selbst als Herrscher einsetzt. Während einige andere Reiche gegen den neuen Tyrannen rebellieren, schlägt sich Lu Bu auf dessen Seite und versucht die Aufstände niederzuschlagen.

    Die Story wird im Spiel selbst eher mäßig präsentiert. Die Cutscenes erklären nichts zu den Hintergründen und bieten unglaublich trashige Dialoge. Vor den Missionen bekommt ihr einen kurzen Umriss, worum es geht, in Form von grauen Textboxen. Zwar könnt ihr euch bei Interesse auch in die Geschichte und die Hintergründe der relevanten Charaktere in der Enzyklopädie des Spiels einlesen, wichtig ist das allerdings nicht. Im Grunde dienen die gebotenen Story-Schnipsel nur dazu, euch so schnell wie möglich in die nächste Massenkeilerei zu schicken.

    Was zählt is' auf'm Schlachtfeld

    Serientypisch sind die Schlachten in Dynasty Warriors auf dem ersten Blick das pure Chaos. Schnell lernt man jedoch, dass das in Massen angreifende Fußvolk nicht besonders wichtig ist und eher im Vorbeigehen abgefertigt werden sollte. Man sollte den Blick eher auf die verschiedenen Generäle und Hauptmänner richten, die an diversen Knotenpunkten auf der übergroßen Mini-Map markiert sind. Durch deren Ableben werden meistens die Schlachten entschieden.

    Euer Ziel ist es meistens die feindlichen Generäle auszuschalten. Diese sind zwar stärker als deren Fußvolk, stellen euch aber auch selten vor Probleme. Euer Ziel ist es meistens die feindlichen Generäle auszuschalten. Diese sind zwar stärker als deren Fußvolk, stellen euch aber auch selten vor Probleme. Quelle: Videogameszone Zwar bekommt man auch öfters Ziele wie angreifende Ballisten zu zerstören, aber im Grunde genommen läuft es immer darauf hinaus, dass ihr euch durch das Fußvolk wütet bis ihr zum nächsten wichtigen Gegner gelangt. Das Kampfsystem selbst ist unglaublich simpel: Die meiste Zeit hämmert ihr einfach auf die Viereck- und Dreieck-Taste, um Kombos zu entfesseln, die teilweise recht effektreich inszeniert sind und sich je nach Spielfigur (mehr als 82 an der Zahl) variieren. Während ein Charakter den Gegner beispielsweise niedertackelt und anschließend wegschleudert, benutzt ein anderer einen Gegner als Surfbrett und rutscht damit durch die Feindesgruppen.

    Die Kampfstile und die Waffenführung unterscheiden sich deutlich voneinander, das Gameplay kommt jedoch nie über monotones Button-Mashing hinaus. Für kurze Zeit ist es ein unheimlich befriedigendes Gefühl, sich als scheinbar übermächtiger Krieger durch die Feindesreihen zu kämpfen, allerdings ist aus dem immer gleichen Spielablauf schnell die Luft raus und Dynasty Warriors ermüdet nur noch.

    Gar nicht mal so schön

    Technisch reizt Xtreme Legends die Hardware-Power der PS4 leider gar nicht aus. Man könnte vsogar sagen, dass Dynasty Warriors zum ersten Mal wie ein Playstation 3-Spiel aussieht. Wie ein sehr mittelprächtiges Playstation 3-Spiel. Die Hauptfiguren sind recht ansehnlich modelliert, die Gegner hingegen sind eine hässliche Klon-Armee mit fehlenden Texturen.

    Mit den mächtigen Musou-Spezialattacken haut ihr ganze Gegnerscharen auf einmal weg. Mit den mächtigen Musou-Spezialattacken haut ihr ganze Gegnerscharen auf einmal weg. Quelle: Videogameszone Umso ärgerlicher, dass das Spiel dann noch nicht einmal flüssig läuft. Bei erhöhtem Gegneraufkommen geht die Framerate ordentlich in die Knie und man verliert in dem Gewühl noch mehr die Übersicht als sonst schon. Bleibt es in den Solo-Modi aber immer noch spielbar, ist der lokale Koop-Modus kaum zu ertragen. Hier ruckelt es an allen Ecken und Enden und zusätzlich werden die Bildausschnitte noch durch zwei übergroße Mini-Maps verkleinert. Das ist totaler Unsinn, da auf beiden Karten haargenau dasselbe zu sehen ist und farbige Markierungen die Spieler voneinander abhebt. Hinzu kommt noch, dass etliche Generäle in der Schlacht mit euch sprechen und deren Aussagen mit großen Textboxen eingeblendet werden. Nervtötend!

    Wer Dynasty Warriors 8 schon auf der PS3 besitzt, kann sich die Anschaffung sparen. Die wenigen Neuerungen lohnen sich wirklich nur für beinharte Fans. Doch auch die sollten sich den Kauf noch einmal überlegen oder eine Zeit warten, denn die Xtreme Legends-Version ist ein Vollpreis-Titel.

    Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends (PS4)

    Spielspaß
    67 %
    Grafik
    5/10
    Sound
    6/10
    Multiplayer
    4/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Sehr großer Umfang
    Einige hübsche Effekte
    Abwechslungsreiche Kampfstile
    Sehr monoton
    Ruckler trotz Mager-Grafik
    Grausamer Splitscreen-Modus
    Fazit
    Gewohnte Monotonie mit technischen Mängeln, die auf der PS4 nicht sein dürfen.

  • Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends
    Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends
    Publisher
    Koei Co. Ltd.
    Release
    04.04.2014

    Aktuelles zu Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1116085
Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends
Dynasty Warriors 8: Xtreme Legends im Test für PS4 - Asiatische Schlachtplatte
Die Massenschlachten toben zum ersten Mal auch auf der Playstation 4 - Kann die Massenkeilerei im alten China als Next-Gen-Spiel überzeugen oder erwartet uns nur ein lauer Serien-Aufguss mit (hoffentlich) aufgebohrter Grafik? Wir haben für euch den Aufstand der gelben Turbane niedergeschlagen und uns quer durch das chinesische Reich geprügelt.
http://www.videogameszone.de/Dynasty-Warriors-8-Xtreme-Legends-Spiel-22368/Tests/Dynasty-Warriors-8-Xtreme-Legends-im-Test-fuer-PS4-1116085/
04.04.2014
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2014/04/_aufmacher-videogameszone_b2teaser_169.jpg
dynasty warriors,action,koei
tests