Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dragon Age 2: Eingestelltes Add-on hätte viele Charaktere das Leben gekostet

    Dragon Age 2 hätte in der Erweiterung kein gutes Ende genommen. (2) Quelle: BioWare

    Ein geplantes Add-on zu Dragon Age 2 ist nie zu Stande gekommen. Wie David Gaider jetzt verraten hat, sollten die Fans vermutlich froh darüber sein, weil die Autoren damals ein brutales Ende geplant hatten, das viele beliebten Charakteren das Leben gekostet hätte. Dennoch sind einige Ideen der Erweiterung in die Entwicklung von Inquisition eingeflossen.

    Wie schon beim Vorgänger, hatten die Entwickler von Bioware auch für Dragon Age 2 eine vollwertige Erweiterung geplant, die den Titel The Exalted March tragen sollte. Das Projekt wurde jedoch eingestellt, als der Support für das Rollenspiel frühzeitig eingestellt wurde. Bereits vor einigen Wochen verrieten die Macher, dass einige Story-Ideen, die damals für das Add-on entworfen wurden, in Dragon Age: Inquisition wieder berücksichtigt wurden. Lead Writer David Gaider hat dazu nun ein paar weitere Details verraten.

    "Ich werde nur sagen, dass einige grundlegende Handlungen übernommen und natürlich verändert wurden, da sich der Kontext für sie verändert hat. Der Tempel von Mythal ist ein gutes Beispiel. Alles darüber hinaus überlasse ich eurer Fantasie", erklärt Gaider. Der Autor gibt weiter zu bedenken, dass die Entwicklung des Add-ons in einem sehr frühen Stadium abgebrochen wurde und viele der damaligen Ideen sich im Laufe der Entwicklung sicherlich noch geändert hätten.

    Hätten die Autoren jedoch ihr geplantes Ende für die Erweiterung zu Dragon Age 2 wie geplant umgesetzt, hätten sich Dragon Age-Fans einigen liebgewonnenen Charakteren verabschieden müssen. "Das Ende, das wir für die Erweiterung geplant hatten, war brutal, insofern es einige ihrer [der Fans] geliebten Charaktere betroffen hätte ... was reizvoll für uns Autoren gewesen wäre, aber vielleicht nicht so sehr für sie [die Fans]. Vielleicht ist es besser so", beschreibt David Gaider die Situation, nach der Fans vermutlich dankbar sein können, dass es nie zu dem Add-on für Dragon Age 2 gekommen ist.

    Quelle: David Gaider

    01:42
    Dragon Age 2 Launch-Trailer
  • Dragon Age 2
    Dragon Age 2
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Bioware
    Release
    10.03.2011
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Syberia 3 Release: Syberia 3 Anuman Interactive , Microids (FR)
    Cover Packshot von Shiness Release: Shiness Focus Home Interactive , Enigami
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1147990
Dragon Age 2
Eingestelltes Add-on hätte viele Charaktere das Leben gekostet
Ein geplantes Add-on zu Dragon Age 2 ist nie zu Stande gekommen. Wie David Gaider jetzt verraten hat, sollten die Fans vermutlich froh darüber sein, weil die Autoren damals ein brutales Ende geplant hatten, das viele beliebten Charakteren das Leben gekostet hätte. Dennoch sind einige Ideen der Erweiterung in die Entwicklung von Inquisition eingeflossen.
http://www.videogameszone.de/Dragon-Age-2-Spiel-21975/News/Eingestelltes-Add-on-haette-viele-Charaktere-das-Leben-gekostet-1147990/
15.01.2015
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2011/03/PC_BOP_Partycombat7_WM_b2teaser_169.jpg
dragon age,rollenspiel,bioware
news