Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dark Souls 2 angespielt: Leiden, sterben, siegen - jetzt auch für Neueinsteiger

    Vom einstmals unbekannten Japan-only-Titel bis hin zu einem der wichtigsten Spiele in diesem Jahr, die Namco Bandai auf dem Plan hat: Die Souls-Serie hat sich innerhalb kürzester Zeit als wahrer Publikumsmagnet erwiesen. Dabei spricht auf dem Papier mit nur durchschnittlicher Grafik, kaum vorhandenen Story Pacing und dem gnadenlosen Schwierigkeitsgrad viel gegen die Serie. Dark Souls 2 will sich dieser Probleme, wenn auch auf ganz eigene Art und Weise, endlich annehmen. Auf einem finalen Preview-Event durften wir uns davon selbst überzeugen.

    Als Dark Souls 2 Ende 2012 bei den Spike Video Game Awards enthüllt wurde, sorgte schon eines der ersten Interviews mit Director Yui Tanemura für einen Aufschrei in der Fan-Gemeinde des Spiels: Das Spiel solle für Anfänger leichter zugänglich sein. Den Vorwürfen, auf die berühmt berüchtigten Casuals zuzugehen, wurde jedoch schon bald ein Riegel vorgeschoben. Das Ziel sei es nicht, die Spielmechanik selbst zu vereinfachen und die damit verbundene Komplexität herunterzuschrauben. Stattdessen möchte man den Spielen, sowohl Profis als auch Neulingen, leichter vermitteln, was genau ihr nächstes Ziel innerhalb der Story ist, welchen Pfad sie dafür einschlagen müssen und mit welchen Konsequenzen zu rechnen ist, wenn eine wichtige Entscheidung ansteht.

    Tutorials für Anfänger


    Dass die Entwickler bei From Software auf Worte auch Taten folgen lassen, wird schon bei den ersten Gehminuten in Dark Souls 2 Deutlich. Nach einem sehr schick aufgezogenen und gewohnt düsteren Intro findet man sich an einem nicht weniger hellen Ort wieder, der einfach nur als "Dazwischen" bezeichnet wird. In diesem Niemandsland taucht in Form von einer vertonten Zwischensequenz sogleich auch die erste Innovation des Spiels auf. Mehre verhüllte, alte Frauen offenbaren dem Helden sein zunächst unbekanntes Schicksal, der ganz in The Legend of Zelda-Manier kein einziges Wort selber spricht.

    Dark Souls 2 will auch Neulinge an die Rollenspielserie heranführen - leichter wird die Fortsetzung dadurch aber nicht. Dark Souls 2 will auch Neulinge an die Rollenspielserie heranführen - leichter wird die Fortsetzung dadurch aber nicht. Quelle: Namco Bandai Games Untätig bleibt ihr als Spieler dahinter trotzdem nicht, denn die Passage dient gleichzeitig auch der Figurenerstellung, inklusive Name und Charakterklasse. In dem dahinterliegenden Tal warten mehrere Nebeldurchgänge darauf, von euch durchschritten zu werden. Jedes davon nimmt sich fundamentaler Spielmechaniken wie dem Kampfsystem, dem Item-Managment in den Menüs oder der Verwendung von gefundenen Seelen an. Das meiste davon musste man sich noch in Demon's Souls oder Dark Souls selbst aneignen. Von dort stammt auch das unheimliche Gefühl vor den vernebelten Durchgängen, weshalb auf dem Event viele Spieler einfach weitermarschiert sind. Ein fataler Fehler, wie sich später oftmals herausstellte.

    Wer sich nach dem Tutorial einigermaßen gewappnet fühlt, darf sein soeben angeeignetes Wissen direkt in der Praxis ausprobieren. Die ersten Gegner, auf die man trifft, sind dabei noch in typischer Dark Souls-Manier gehalten: Langsame und schlecht ausgerüstete Zombies. Einfaches Futter für leicht verdiente Seelen, so möchte man meinen. Und in der Tat sackt der untote Fleischsack, abhängig von der ausgerüsteten Waffe, schon nach wenigen Hieben zu Boden. Gefährlich wird es nur für Übermütige, die hastig in ein Getümmel aus Feinden hineinrennen und wahllos um sich schlagen.

    In dieser Hinsicht hat sich auch bei Dark Souls 2 nichts verändert. Nach wie vor ist es oberste Tugend, seinen Gegner genau zu beobachten. Wann holt er zum Schlag aus? Wie weiche ich am besten aus? Wann greife ich selber an? Sind andere Feinde in der Nähe? Wie sieht das Terrain vor mir aus und wie kann ich daraus meinen Nutzen ziehen? Ohne diese Grundpfeiler wird jeder Kampf gegen fortgeschrittene Gegner und vor allem bei Bossen in einem Desaster ändern.

    02:56
    Dark Souls 2: Gelungene Fantasy-Stimmung im "Cursed"-Trailer
    Spielecover zu Dark Souls 2
    Dark Souls 2

    Es wird nicht einfacher


    Nicht nur die eigenen Nerven haben bei wiederholten "Ihr seid gestorben"-Bildschirmen mit möglichen Dauerschäden zu kämpfen. Jedes Mal, wenn ihr das Zeitliche segnet und an einem der überall verteilten Lagerfeuer-Stätten neu beginnt, wird eure maximale Lebensenergie um ein kleines Stück verkürzt. Das geht so weit, dass ihr mit bis zu 50% weniger Health ins Abenteuer startet, was weitere Versuche, den nächsten Boss zu legen, fast schon obsolet macht. Abhilfe schafft hier ein Human Effigy, mit dem ihr sämtliche Kräfte zurückerlangt und obendrein wieder als Mensch unterwegs sein.

    Von einer Casualisierung kann bei Dark Souls 2 keine Rede sein. Von einer Casualisierung kann bei Dark Souls 2 keine Rede sein. Quelle: Namco Bandai Games Wer einmal stirbt, wandelt fortan als dürrer Untoter durch die Gegend. Von einer Casualisierung kann bei Dark Souls 2 also keine Rede sein, eher ist das Gegenteil der Fall. Noch mehr Vorsicht ist geboten, wenn man einem neuen Feindestyp gegenübersteht, noch mehr muss abgewägt werden, ob nicht ein Rückzug zum letzten Lagerfeuer klüger ist oder man nicht lieber noch ein bisschen weiter das gerade neu entdeckte Gebiet erkunden möchte. Dabei liegt gerade hier wieder der große Reiz an Dark Souls 2. Hinter jeder Ecke könnte ein neuer, mächtiger Gegenstand oder ein dringend benötigter Schlüssel liegen, der Zugang zum nächsten Areal gewährt.

    Über mangelnde Auswahlmöglichkeiten kann man sich schon sehr früh nicht beklagen. Vom kleinen Fischerdorf Majula, welches als zentrales Basislager angesehen werden kann, führen mehrere Wege in unterschiedliche Regionen. Selbstredend, dass nicht alle davon für Helden mit einem niedrigen Level geeignet sind. Damit dies nicht so bleibt, solltet ihr der Smaragd-Botin einen Besuch abstatten, denn hier könnt ihr mit genügend Seelen im Gepäck euren Charakter aufstufen. In welche Richtung ihr euch hier bewegt, bleibt nach wie vor euch überlassen. Selbst Helden, die als Magier anfangen, können Werte wie Stärke oder Ausdauer leveln, was sie dann recht schnell zu fähigen Nahkämpfern macht.

    Gleichzeitig dienen Seelen auch als Währung, mit der ihr bei den wenigen Händlern in Majula Ausrüstung kaufen oder die in eurem Besitz verstärken könnt. Letzteres offenbart schnell seine Vorteile. Eine Streitaxt+3 kann unter Umständen einen größeren Unterschied ausmachen als fünf Stufenaufstiege für den gleichen Preis an Seelen. Dark Souls-Veteranen, die dem Aufleveln am Lagerfeuer jetzt schon nachtrauern, dürfen aufatmen: Der Rastplatz hat immer noch eine ganze Menge Vorteile im Ärmel, von denen das Auffüllen der Lebensenergie noch der kleinste ist. Von Beginn an dürft ihr euch zwischen jedem einmal gefundenen Lagerfeuer beliebig hin und her teleportieren, was im Vorgänger erst ungefähr ab der Hälfte des Spiels möglich war. Auch lassen sich jetzt bestimmte Items im Feuer für zusätzliche Boni verbrennen, etwa für einen verstärkten Estus-Flakon oder ein erhöhter Schwierigkeitsgrad der Gegner.

    Umfangreiche Online-Updates


    Invasionen im Online-Modus von Dark Souls 2 folgen nun einer festen Regel. Invasionen im Online-Modus von Dark Souls 2 folgen nun einer festen Regel. Quelle: Namco Bandai Die größten Innovationen sind derweil beim Online-Modus zu finden, der seines Zeichens schon in den beiden Vorgängern mit außergewöhnlichen Features aufwartete. Eine Internetverbindung vorausgesetzt, war es jederzeit möglich, dass ein anderer Spieler in eure Welt eindrang und euch an den Kragen wollte. Gleichzeitig konnten freundlich gesinnte Mitspieler ihr Beschwörungssymbol hinterlassen, um euch als Unterstützung bei Bossen oder Invasoren zu dienen. Beides klappte aufgrund des Peer to peer-Systems aber nicht immer, weshalb Dark Souls 2 wie schon bei Demon's Souls auf Dedicated Server setzt. Ebenfalls neu sind jetzt Ringe, in die ihr den Namen einer Gottheit, zehn verschiedene gibt es, eingravieren könnt. Spieler, die vor dem gleichen Altar rumrutschen, finden sich auf diese Weise um einiges leichter.

    Auch gibt es ab sofort eine feste Anordnung, nach der Invasionen geregelt sind. Allein herumlaufende Spieler, ob lebendig oder untot, werden seltener heimgesucht als jede, die gerade kooperativ unterwegs sind oder einen hohen Sündenlevel aufgrund mehrerer erfolgreicher Spielermorde erreicht haben. Habt ihr darauf partout keine Lust, dürft ihr Dark Souls 2 auch komplett offline spielen. Deutlich weniger Ressourcen sind in die Technik des Spiels geflossen. Selbst atmosphärisch toll aufgezogene Orte wie Majula in der Abendsonne können nicht über die in die Jahre gekommene Engine und die veralteten Texturen hinwegtäuschen. Hier stach From Software allerdings noch nie wirklich hervor. Die ersten Spielstunden haben jedoch bewiesen, dass auch Dark Souls 2 keine Über-Grafik braucht, um seine Trümpfe auszuspielen.

  • Dark Souls 2
    Dark Souls 2
    Publisher
    Namco Bandai
    Developer
    From Software
    Release
    25.04.2014

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1107776
Dark Souls 2
Dark Souls 2 angespielt: Leiden, sterben, siegen - jetzt auch für Neueinsteiger
Vom einstmals unbekannten Japan-only-Titel bis hin zu einem der wichtigsten Spiele in diesem Jahr, die Namco Bandai auf dem Plan hat: Die Souls-Serie hat sich innerhalb kürzester Zeit als wahrer Publikumsmagnet erwiesen. Dabei spricht auf dem Papier mit nur durchschnittlicher Grafik, kaum vorhandenen Story Pacing und dem gnadenlosen Schwierigkeitsgrad viel gegen die Serie. Dark Souls 2 will sich dieser Probleme, wenn auch auf ganz eigene Art und Weise, endlich annehmen. Auf einem finalen Preview-Event durften wir uns davon selbst überzeugen.
http://www.videogameszone.de/Dark-Souls-2-Spiel-20859/News/Dark-Souls-2-angespielt-Leiden-sterben-siegen-jetzt-auch-fuer-Neueinsteiger-1107776/
03.02.2014
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2013/11/DarkSouls2a-gamezone_b2teaser_169.jpg
dark souls,action-rollenspiel,namco bandai
news