Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • DTM Race Driver 2

    Bei vielen Rennautos sind feurige Fehlzündungen keine Seltenheit! Bei vielen Rennautos sind feurige Fehlzündungen keine Seltenheit! Als vor knapp einem Jahr DTM Race Driver Director's Cut auf der Xbox erschien, staunte die Spielwelt nicht schlecht: Der englische Hersteller Codemasters, der bis dato nur mit Colin McRae Rally 3 von sich reden machte, lieferte ein grandioses Rennspiel ab und kassierte dafür eine 89%-Wertung. Für Racing-Fans, die schon etwas länger dabei sind, war das allerdings keine Überraschung. Immerhin hatten die Entwickler schon die Quasi-Vorgänger - die hervorragende TOCA-Serie - auf der PSone programmiert. Beim bald erscheinenden Nachfolger, der im Konsolenbereich übrigens exklusiv für die Microsoft-Konsole erscheint, sind die Erwartungen deswegen natürlich entsprechend hoch.

    Neue Handlung, neues Glück
    Wie schon beim ersten Teil haben die Entwickler wieder eine umfassende Story integriert, die dem Spieler zwischen den Rennen präsentiert wird. Allerdings schlüpft man dieses Mal nicht mehr in die Rolle des streitlustigen Hitzkopfes Ryan McKane, sondern mimt einen (bisher) namenlosen Youngster, der noch ganz am Anfang seiner Karriere steht. Wenn Sie seinen Job gut machen und bei den Rennen die geforderten Platzierungen erreichen, steigt er kontinuierlich in höhere Klassen auf und kann sich irgendwann "König aller Klassen" nennen. Auch wenn die Geschichte nicht wirklich tief greifend ist und inhaltlich nicht mit der von anderen Genres mithalten kann, ist sie für ein Rennspiel allemal ausreichend. Sie motiviert den Spieler zusätzlich und sorgt zwischen den Rennen für etwas Abwechslung.

    Die Story ist erst der Anfang
    Natürlich ist das Spiel noch längst nicht zu Ende, wenn man den Story-Modus bewältigt hat und sein Charakter Weltmeister ist. In zahlreichen frei anwählbaren Meisterschaften darf man anschließend sein fahrerisches Können unter Beweis stellen und sich mit den Gegnern auf der Piste messen. Eine Besonderheit dabei ist, dass sich die 30 einzelnen Renn-Events inhaltlich teilweise enorm voneinander unterscheiden. Während man in einer Serie noch mit einem PS-starken Tourenwagen über offizielle Rennstrecken heizt, driftet man bei einem anderen Event mit einem Rallyeauto über stark verschneite Waldpassagen. Selbst Ausflüge in den Formel-Sport und in die Truck-Szene sind angesagt! Dass die Programmierer trotz der großen Anzahl an verschiedenen Fahrklassen die Qualität nicht aus den Augen verloren haben, belegt die grandiose Spielbarkeit. Egal in welchem Fahrzeug Sie gerade unterwegs sind, das Renn-Feeling wird zu jeder Zeit passend vermittelt und sorgt für puren Fahrspaß.

    Arcade trifft Simulation
    Bei der Steuerung und dem Fahrverhalten sind die Programmierer ihrer Linie treu geblie-ben und setzen wie schon beim Vorgänger auf eine gesunde Mischung aus Arcade- und Simulationsanspruch. Mit der komplett analogen Steuerung lassen sich die Fahrzeuge punktgenau über die Pisten prügeln und spannenden Überholmanövern steht nichts mehr im Weg. Vor allem die grandiose Simulation der Federung ist hervorzuheben: Wie die Autos bei DTM Race Driver 2 über die Bordsteine springen und die Stoßdämpfer in
    den Kurven einknicken, wird einfach überragend dargestellt und verzückt echte Rennsportfans. Übernimmt sich der Spieler jedoch bei seinen waghalsigen Aktionen, bringt ihm selbst die beste Dämpfung nichts mehr und er macht mit der Leitplanke oder der Karosserie des Gegners Bekanntschaft. Dank des komplett überarbeiteten Schadensmodells sind die Unfälle dabei eine einzige Augenweide und laden zum hemmungslosen Randalieren geradezu ein - wären da nur nicht die negativen Auswirkungen auf das Fahrverhalten des Vehikels!

    Alles besser als bisher
    Überhaupt haben die Entwickler bei der Darstellung der Optik noch mal ordentlich nachgelegt und das Spiel auf Xbox-Hochglanz poliert. Die Autos sind noch einen Tick detaillierter als beim Vorgänger, bieten jetzt echte Spiegelungen und überzeugen mit einer tollen Schattendarstellung. Da sich stellenweise bis zu 21 (!) Autos gleichzeitig auf der Rennstrecke tummeln und die gesamte Optik mit flüssigen 60 Bildern pro Sekunde dargestellt wird (Framerate-Einbrüche waren selbst in der Preview-Version nicht zu erkennen!), kann man hier von einer richtigen Grafikbombe sprechen, die sich noch nicht einmal vor dem Referenztitel Project Gotham Racing 2 verstecken muss! Auch beim Thema Mehrspieler will man dem großen Konkurrenten in nichts nachstehen. Deswegen gehören ein Splitscreen- (max. zwei Spieler), ein Systemlink- und ein Xbox-Live-Modus natürlich zum guten Ton.

  • DTM Race Driver 2
    DTM Race Driver 2
    Publisher
    Codemasters
    Developer
    Codemasters
    Release
    22.04.2004

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
298582
DTM Race Driver 2
DTM Race Driver 2
http://www.videogameszone.de/DTM-Race-Driver-2-Spiel-22238/News/DTM-Race-Driver-2-298582/
24.03.2004
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2004/03/4_feuer.jpg
news