Catherine (X360)

Release:
10.02.2012
Genre:
Rollenspiel
Publisher:
Atlus

Catherine im Test für PS3 und Xbox 360: Aberwitziger Mix aus Puzzler und Abenteuer für Frustresistente

07.02.2012 14:41 Uhr
|
Neu
|
Catherine im Test: Das neueste Werk der Persona-Macher entpuppt sich als witzige Beziehungskiste mit Tiefgang und fordernder Puzzle-Mechanik. Was uns besonders gut gefallen hat und womit wir nicht zufrieden waren, lest ihr im folgenden Test zu Catherine für PS3 und Xbox 360.


Pechvogel: Je mehr Vincent vesucht, der Dreiecksbeziehung
zu entfliehen, desto schlimmer wird alles. Wieso? Das erfahrt ihr in unserem Test zu Catherine. Pechvogel: Je mehr Vincent vesucht, der Dreiecksbeziehung zu entfliehen, desto schlimmer wird alles. Wieso? Das erfahrt ihr in unserem Test zu Catherine. [Quelle: Videogameszone] Catherine für PS3 und Xbox 360 im Test: Der Protagonist von Catherine, Vincent Brooks, ist ein absoluter Durchschnittskerl. 32 Jahre alt, hat er einen ordentlichen Job als Software-Entwickler, ist seit Jahren in einer festen Beziehung mit der gutaussehenden Katherine, hat zuverlässige Kumpels, mit denen er regelmäßig einen in seiner Stammkneipe hebt. Bisher ließ sich der gute Vincent im Leben einfach von Tag zu Tag treiben, ging jeder größeren Entscheidung kategorisch aus dem Weg. Mit diesem laxen Leben ist Schluss, als er von Katherine mit ernsten Heiratswünschen konfrontiert wird, was Vince total verunsichert. Ist er schon bereit dafür? Will er überhaupt so eine starke Bindung eingehen?

Als Vince am Abend in seiner Stammkneipe "Stray Sheep" über diese Fragen nachgrübelnd bei ein paar Bier sitzt, trifft er plötzlich auf das lebensfrohe und bildhübsche Blondchen Catherine. Die wickelt ihn direkt nach allen Regeln der Kunst um den Finger und es kommt wie es kommen muss: Der arme Kerl wacht am Morgen darauf in seinem Bett neben Catherine auf und begreift, was letzte Nacht offensichtlich passiert sein muss. Obwohl Vince sofort heftige Reue verspürt, fühlt er sich trotzdem gleichzeitig heftig zu Catherine hingezogen. Hallo, komplizierte Dreiecksbeziehung! Zu allem Überfluss plagen den unfreiwilligen Casanova des Nachts fortan mysteriöse Albträume, die im wahrsten Sinne des Wortes das Prädikat "mörderisch" verdienen. Der Beginn einer spannenden Geschichte voller kruder Situationen, Gewissensbissen und einem guten Anteil Mystery und Horror!

Das hat uns an Catherine gefallen:

Geschickt inszenierte Story, toller Anime-Look
Spielerisch unterteilt sich Catherine ebenso wie die vom gleichen Entwicklerteam stammende Persona-Reihe in zwei Aspekte. Tagsüber wird die fantastische Handlung durch clever geschriebene und sehr gute, englisch vertonte Dialoge weitererzählt. Hin und wieder greift Atlus dafür auf sehr hochwertige Anime-Sequenzen zurück, meist aber läuft das Geschehen in der sehr schönen, für Atlus typischen Cel-Shading-Grafik, die ebenfalls deutlich an den Anime-Style angelehnt ist. Ist der Story-Happen für den jeweiligen Tag vorbei, landet ihr abends im Stray Sheep, wo der Adventure-Part von Catherine stattfindet. In der Bar könnt ihr euch dann frei bewegen und mit sämtlichen Gästen labern. So erfahrt ihr nicht nur mehr über die seltsamen Zusammenhänge zwischen den Ereignissen in der Realität und Vincents Albträumen, ihr bekommt zudem Stück für Stück mit, dass die anderen Bargäste ebenfalls ernsthafte Sorgen haben.

In der Traumwelt hat Vince lediglich Boxershorts an, sein Kopfkissen in der Hand und Schafhörner auf dem Kopf. In der Traumwelt hat Vince lediglich Boxershorts an, sein Kopfkissen in der Hand und Schafhörner auf dem Kopf. [Quelle: Atlus] Motivierende Puzzle-Mechanik
Habt ihr im Stray Sheep alles erledigt, folgen die allnächtlichen Albträume, die den Puzzle-Aspekt von Catherine ausmachen, der den größten Teil der Spielzeit einnimmt. In der Traumwelt hat Vince lediglich Boxershorts an, sein Kopfkissen in der Hand und Schafhörner auf dem Kopf. Atlus' Interpretation des Helden als Schaf. Die Aufgabe ist theoretisch simpel: Vincent startet in jedem Level am Fuße eines aus Quadern bestehenden Turmes und muss diese Blöcke so verschieben, dass er die Spitze erreicht. Die Türme sind ein Sinnbild für Vincents Herausforderungen im Leben, die es für Vincent zu überwinden gilt und die Blöcke stehen für die Hindernisse, die er dabei zur Seite räumen muss. Fällt Vincent, stirbt er nicht nur im Traum, er gibt auch im realen Leben den Löffel ab! Damit das auf Dauer nicht öde wird, kommen Nacht für Nacht immer neue Blöcke mit speziellen Eigenschaften hinzu und der Turm bröckelt beständig auseinander, weshalb ihr euch obendrein beeilen müsst.

Trotz der gelegentlichen Frustmomente (siehe Contra-Punkte) lässt die Motivation - ein grundsätzliches Interesse an Knobelaufgaben vorausgesetzt - nie nach. Denn je schwerer ein Turmsegment ist, desto größer ist auch das darauf folgende Gefühl des Triumphes, wenn man das verdammte Ding meistert. Und eines muss man Atlus lassen: Unfair werden die Rätsel nie. Sofern ihr nicht ausgerechnet auf der höchsten Schwierigkeitsstufe spielt, könnt ihr mit Select/Back eure letzten paar Aktionen stets rückgängig machen. Außerdem gibt es beim Erklimmen des Turmes keinen "richtigen" Weg. Das gute Leveldesign erlaubt stets mehrere Lösungen. Und vereinzelte Checkpunkte gibt's ebenfalls.

Viele Entscheidungsmöglichkeiten
Eine wichtige Rolle in Catherine spielen eure Entscheidungen. Im Verlauf eines Barabends bekommt Vincent SMS-Nachrichten von Catherine und Katherine, die ihr mit Hilfe von diversen Textbausteinen unterschiedlich beantwortet. Der Clou daran: Mit euren Antworten beeinflusst ihr natürlich das Verhältnis zu der jeweiligen Frau. Visualisiert wird das durch eine Anzeige, deren Nadel entweder in den roten Bereich (der für Catherine steht) oder den blauen (zugehörig zu Katherine) ausschlägt und die bei sämtlichen Entscheidungen in Catherine zum Vorschein kommt. Außerdem trefft ihr in der Traumwelt zwischen den Puzzleabschnitten in einer Art Ruhezone auf andere Schafe, die ebenfalls um ihr Leben kämpfen. Quatscht ihr die anderen Wolleträger an, stellt sich ziemlich fix heraus, dass sie - wie alles in der Traumwelt - etwas mit der realen Welt zu tun haben. Folglich zieht euer Verhalten in den Dialogen mit anderen Widdern auch in der Realität greifbare Konsequenzen nach sich.

Eine wichtige Rolle in Catherine spielen eure Entscheidungen. Eine wichtige Rolle in Catherine spielen eure Entscheidungen. [Quelle: Videogameszone] Die coolsten Gewissensfragen stehen im Beichtstuhl der Ruhezone an, den ihr betreten müsst, um in den nächsten Level zu gelangen. Darin wird euch jedes Mal eine Frage gestellt, die sich um die zentralen Themen im Spiel dreht. So entscheidet ihr beispielsweise ob die Heirat für euch der Beginn oder das Ende des Lebens darstellt oder ob ihr ein Leben in Freizügigkeit oder Ordnung bevorzugt. Die Fragen werden bis auf wenige Ausnahmen per Zufall ausgewählt und bringen euch aufgrund ihrer geschickten Fragestellung immer wieder dazu, in euch zu gehen und über eure Lebenseinstellung nachzudenken. Das alles beeinflusst wiederrum den Ausgang der Geschichte. Ihr habt es also in der Hand, für welches Mädel sich Vincent entscheidet und ob er seiner prekären Situation entfliehen kann.

Überzeugende Charaktere
Die Charaktere in Catherine sind nicht nur gut vertont und schick animiert, sie kommen vor allem richtig glaubwürdig rüber. Wenn Vincent mit seinen Kumpels in der Bar über Frauen, kommt es einem nicht wie ein Dialog mehrerer Spielfiguren vor, sondern wie ein typisches Stammtischgespräch unter stinknormalen Kerlen. Gleiches gilt für die fantastischen Szenen mit Catherine und Katherine. Egal ob Catherines Stimmung urplötzlich von eifersüchtig auf total verspielt umschlägt oder Katherine Vincent wieder einmal eine Lektion erteilt und dabei total gruselig guckt - man nimmt jeder der beteiligten Figuren ihre Rolle total ab.

Netter Koop-Modus
Wer nach der Story immer noch nicht genug vom Puzzle-Wahnsinn hat, kann sich im Babel-Modus an noch mehr Knobeleien austoben - wahlweise auch zu zweit im lokalen Koop. Anders als im Story-Modus werden die Türme hier per Zufall zusammengesetzt, ändern sich also bei jedem Versuch. Wer alle vier Babel-Kapitel meistert, wird mit einer sehenswerten Anime-Sequenz belohnt. Oder aber ihr tretet im Colosseum in einem Kletterrennen auf die aus der Story bekannten Turmabschnitte gegen euren Mitspieler an. Eine nette Dreingabe zu Catherines erfrischend einzigartiger Spielerfahrung.

01:01
Catherine Announcement Trailer
Für die Verwendung in unseren Foren:


Moderation
07.02.2012 14:41 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Community Officer
Bewertung: 0
07.02.2012 18:44 Uhr
Zitat: (Original von Sheggo;9346657)
kannste auch mir geben, das ist auch nicht falsch 

wie manche Leute mit Geld umgehen...


39 Pfund sind ca. 47€
für den Preis bekommst du in Deutschland nichtmal die normale Version.
Außerdem interessiert mich das Spiel, wieso sollte ich darauf verzichten?
Neuer Benutzer
Bewertung: 0
07.02.2012 16:08 Uhr
Zitat: (Original von meisternintendo;9346633)
Aber bei 39 Pfund für die Deluxe Edition kann man nichts falsch machen.

kannste auch mir geben, das ist auch nicht falsch 

wie manche Leute mit Geld umgehen...
Community Officer
Bewertung: 0
07.02.2012 15:08 Uhr
Zitat: (Original von meisternintendo;9346633)
Dürfte vom Gameplay sicherlich meinen Geschmack treffen


Meinen nicht. Dieses Kistengeschiebe gefällt mir überhaupt nicht. Und der Großteil des Spiels soll ja daraus bestehen.

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Dass das ungewöhnliche Erotik-Puzzle-Spiele Catherine auch in Europa erscheinen wird, ist vielen sicherlich nicht neu. Jetzt hat sich der europäische Publisher Deep Silver aber zur Wort gemeldet und den Release-Termin des Titels auf einen engen Zeitraum spezifiziert. So wird das Spiel im Februar 2012 erscheinen. mehr... [1 Kommentar]
Neu
 - 
Catherine wird erst im kommenden Jahr auch hierzulande erhältlich sein. Das meldet exklusiv das Industrie-Blatt MCV UK. Den Vertrieb der europäischen Version(en) wird Deep Silver übernehmen. mehr... [6 Kommentare]
Neu
 - 
Videogameszone.de konnte auf der Gamescom 2011 die amerikanische Version von Catherine anspielen. In unserem Hands-On-Test lest ihr, wie sich der erste Puzzle-Level spielt und welchen Eindruck der Erotik-Thriller bei uns hinterließ. mehr... [2 Kommentare]
Neu
 - 
Catherine konnte in den USA einen sehr guten Start hinlegen und hat sich weit über den Erwartungen von Atlus verkauft. Über 200.000 Exemplare wanderten dort über die Ladentische. mehr... [2 Kommentare]
Neu
 - 
Deep Silver hat sein Spiele-Line-Up für die Gamescom 2011 angekündigt. Besucher der Spielemesse haben unter anderem die Möglichkeit F1 2011, Catherine und Risen 2: Dark Waters anzuspielen. Welche Deep-Silver-Spiele euch auf der Gamescom 2011 noch erwarten, lest ihr in dieser Meldung. mehr... [0 Kommentare]