Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Tim Schafer im Interview: Schafer über Jack Black, Brütal Legend und Electronic Arts

    Tim Schafer, Vater von Guybrush Threepwood und Brütal Legend-Produzent, nimmt sich die Zeit und plaudert mit uns über Brütal Legend

    Der Satz "Hinter dir! Ein dreiköpfiger Affe!" aus dem Point-and-Click-Adventure The Secret of Monkey Island ging in die Spielegeschichte ein als eines der kultigsten Zitate überhaupt und war von Dialogschreiber Tim Schafer nur als Platzhalter gedacht, aber sein Chef Ron Gilbert fand den Spruch so klasse, dass er im Spiel blieb. Am zweiten Affenabenteuer werkelte Schafer ebenso maßgeblich mit wie an dem Kult-Adventure Day of the Tentacle, in dem ein verrücktes Tentakel die Welt erobert. Wir haben Brütal Legend-Entwickler Tim Schafer zum in London besucht und ihn mit Fragen gelöchert.

    Videogameszone.de: Ein "Ü” im Titel des Spiels: Eine mutige Entscheidung, nachdem garantiert nicht viele Amerikaner diesen Buchstaben korrekt aussprechen können. Warum hast du diesen Titel überhaupt ausgewählt?

    Tim Schafer (1) Tim Schafer (1) Quelle: Videogameszone.de Tim Schafer: Ich wollte mir einen Namen ausdenken, der die ultimative Fantasy-Erfahrung ausdrückt. Nicht einfach nur normale Fantasy, sondern brutale Fantasy, die über den 08/15-Fantasy-Kram hinausgeht. Als ich dann an einem Punkt angekommen war, an dem der Name schon fast ausgereizt war, fügte ich noch den Umlaut hinzu, um den Bogen noch ein wenig zu überspannen. Außerdem hatte mein Familienname damals in Deutschland ja noch einen Umlaut! Dieser wurde uns dann auf Ellis Island weggenommen. Von daher steht mir ohnehin noch einer zu.

    Videogameszone.de: Wie denkst du über Heavy Metal und wie kamst du überhaupt auf die Idee, ein Heavy-Metal-Spiel zu machen?

    Tim Schafer (2) Tim Schafer (2) Quelle: Videogameszone.de Tim Schafer: Ich liebe Heavy-Metal-Musik schon seit ich noch sehr jung war und mein Bruder mir Black Sabbath vorspielte. Mein erstes Album war "Diary of a Madman" von Ozzy Osbourne. Als Mitte der 80er Jahre zahlreiche Hair-Metal-Bands (Anm. d. Red.: oftmals auch Glam-Metal genannt) aus Los Angeles Erfolg hatten, konnte ich mich damit nicht anfreunden. Ich mochte diese Bands nicht und diese Spannung ist auch im Spiel zu finden. In der Gestalt von General Lionwhyte, ein Hair-Metal-General, der eine Glam-Metal-Armee rekrutiert, um den Spieler zu konfrontieren. Aber mal ernsthaft: Am meisten hat mich die Energie der Musik selbst dazu inspiriert, ein Heavy-Metal-Spiel zu erschaffen. Genauso wie die epischen Texte der Lieder und die zügellose Kreativität der Artworks auf den Platten-Covern. Deren Künstler haben damit in meinem Kopf völlig verrückte Bilder erzeugt und daraus wollte ich eine eigene Welt erschaffen.

    Videogameszone.de: Wie arbeitet es sich so mit Jack Black? Wie ist er so drauf und ist er in die weitere Entwicklung des Spiels involviert?

    Tim Schafer: Jack ist unglaublich. Er ist ein leidenschaftlicher Schauspieler, der seine Rolle richtig ernst nimmt und darin aufblüht. Er hat Tausende Zeilen an Text im Spiel, das ist richtig viel Arbeit. Aber er ist auch ein Zocker und er weiß, dass es auf jede einzelne Zeile ankommt und dass sie die Spielerfahrung jedes einzelnen Spielers beeinflusst. Ich schreibe das Drehbuch, anschließend überarbeite ich es mit unserem Voice Director und Jack im Studio, um es zum Leben zu erwecken. Jack improvisiert auch manchmal oder passt das Drehbuch an, um seiner Rolle mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen.

    Videogameszone.de: Eddie kann mit Hilfe seiner Gitarre die Moral seiner Truppe im Kampf erhöhen. Wie spielen sich die Gitarren-Riffs mit dem Gamepad?

    Tim Schafer: Es gibt eine schnelle Interaktion zum Rhythmus der Musik, die es dem Spieler erlaubt, eine Vielzahl an Gitarren-Soli abzufeuern. Einige davon verändern das Wetter und damit das Kampfverhalten, andere treffen eure Gegner direkt in die Fresse.

    Videogameszone.de: Was hat der Multiplayer-Modus von Brütal Legend zu bieten?

    Tim Schafer: Im Multiplayer-Modus von Brütal Legend gibt es Head-to-Head-Duelle. In einem epischen Krieg verteidigen zwei Armeen eine Rock Stage mit Hilfe genial zerstörerischer Gitarren-Soli.

    Videogameszone.de: Welche anderen Truppentypen machen uns neben den "Headbangers” noch das Leben leichter?

    Tim Schafer: Eines der coolsten Features in Brütal Legend ist die Bandbreite der verschiedenen Charaktere und Kämpfer. Viele von ihnen sehen wie Leute aus, die man bei Heavy-Metal-Konzerten im Parkhaus antrifft. Jedoch mit einem Hauch von einer Rockerbraut, die gerade eine Super-Mega-Blitz-Kanone abfeuert. Zudem findet ihr in Brütal Legend schräge Charaktere, die ihr sonst nur auf Heavy Metal-Plattencovern zu sehen bekommt. Beispielsweise Zaulia, ein wildes Mädchen, die ein gigantisches, feuerspuckendes Monster mit Kabuki-Make-Up reitet. Oder ein Charakter namens Ragut, dessen fetter Wanst voller Ratten ist, die er bei Bedarf auf seine Gegner erbricht.

    Videogameszone.de: Brütal Legend ist auch ein Open-World-Game. Gibt es Nebenquests? Was dürfen wir erwarten?

    Tim Schafer: Zwischen den Missionen in Brütal Legend erkundet der Spieler ein offenes Gelände von 64 Quadratkilometern Größe. Es gibt wilde Kreaturen, wundervolle Aussichten und Mini-Kämpfe über das gesamte Land verstreut. Der Spieler kann diesen Kämpfen beitreten oder andere Nebenmissionen antreten, um die "Fire Tributes" von den Metal-Göttern zu erhalten. Diese "Tributes" sehen aus wie Feuerzeuge und können unter anderem zur Ausstattung des Autos mit Waffen oder zum Aufpimpen der Metal-Klampfe verwendet werden.

    Tim Schafer und seine Interpretation von Shakespeares Hamlet. Tim Schafer und seine Interpretation von Shakespeares Hamlet. Quelle: Videogameszone.de

    Videogameszone.de: Wie viel von Tim Schafer steckt in Brütal Legend? Man könnte sagen, dass einige deiner Spiele ziemlich ungewöhnlich waren. Siehst du dich selbst auch als ungewöhnliche Person?

    Tim Schafer (3) Tim Schafer (3) Quelle: Videogameszone.de Tim Schafer: Ich würde sagen, dass Brütal Legend das persönlichste Spiel ist, an dem ich jemals gearbeitet habe, da es von einer Thematik handelt, die mir sehr am Herzen liegt und damit auch extrem liebevoll von mir behandelt wird. Es ist nicht einfach nur eine Hard-Rock-Welt, in der ein Haufen Heavy-Metal-Songs vor sich hin trällert. Das Spiel gibt sehr gut meine Erfahrungen mit Metal wider und was ich daran so schätze. Es ist wie ein Liebesbrief von mir an Heavy Metal. Und obwohl die Motive auf den Covern von Metal-Alben häufig als sehr ungewöhnlich gelten, sind sie doch auch sehr weltlich, da sie die Ängste, die Legenden, das Heldentum und die Dunkelheit ansprechen, die alle Leute in ihren Herzen tragen.

    Videogameszone.de: Die Spielepresse liebte Psychonauts, aber bevor das Spiel auf dem Xbox Live Marktplatz angeboten wurde, hatte es sich nicht so gut verkauft. Woran glaubst du lag das und wie willst du Brütal Legend vor einem ähnlichen Schicksal bewahren?

    Bühnendeko bei der Präsentation von Brütal Legend in London. Bühnendeko bei der Präsentation von Brütal Legend in London. Quelle: Videogameszone.de Tim Schafer: Die Entstehung von Brütal Legend unterscheidet sich sehr stark von anderen Projekten, an denen ich bisher gearbeitet habe. Von Beginn an kam das Konzept prima an und die Neugierde war groß. Anstelle eines "Häh?" reagieren die Leute, die das Spiel sehen, eher mit einem "Ja klar! Warum wurde so ein Spiel bisher noch nicht entwickelt?" darauf. Die Mischung aus Fantasy- und Heavy-Metal-Elementen sowie die Kombination der Musik mit der Action passen so gut zusammen, dass die Leute einfach sofort gefesselt und interessiert sind. Außerdem bekommen wir mit EA tolle Unterstützung von einem internationalen Publisher von Weltformat. So viel Unterstützung bin ich gar nicht gewöhnt. Aber es fühlt sich großartig an und es verspricht nur Gutes für den Erfolg von Brütal Legend.

    Videogameszone.de: EA hat den Ruf, dass man sich lieber auf bereits etablierte Serien wie FIFA oder Rock Band konzentriert, als neue, kreative Spiele zu erschaffen. Das hat sich jüngst zwar geändert, aber wie stand EA dem Projekt Brütal Legend gegenüber? Hat man dich gebeten, das Spiel in mancher Hinsicht anzupassen, sodass es eher dem Geschmack des Massenmarktes entsprechen könnte? Oder hat man dich einfach mal machen lassen? Wie ist EA überhaupt in den Entwicklungsprozess eingebunden?

    Tim Schafer: Als EA ein Teil des Projekts wurde, glich das Spiel schon sehr dem fast fertigen Produkt. EA sah das Spiel als das, was es bereits war und sie mochten es. Man hat mich nicht um eine einzige Änderung gebeten. Natürlich finden auch Fokus-Tests (Anm. d. Red.: Ein Hersteller lädt Spieler ein, die ganz bestimmte Funktionen des unfertigen Produkts bereits spielen und auf Funktionalität prüfen dürfen) statt. Diese werten wir gemeinsam aus und wägen ab, wo es noch Baustellen gibt. Das macht ein Spiel aber nur besser und dieses Ziel streben sowohl EA als auch Double Fine an. EA respektiert Double Fines Vorstellung vom Spiel vollstens und das macht sich für Brütal Legend bezahlt.

    Videogameszone.de: Brütal Legend hat bereits einen bewegten Werdegang hinter sich, nachdem Activision den Titel aus seinem Portfolio gestrichen hat. Warst du oder bist du deswegen sauer auf Activision? Und wie habt ihr das Projekt überhaupt finanziert, bevor EA mit an Bord kam?

    Tim Schafer: Immer wenn zwei Unternehmen fusionieren, entstehen Irritationen. Einige Dinge fallen dann eben durchs Raster. Aber Double Fine ist eine starke Firma, mit gut ausgeprägten Überlebensinstinkten. Und ich hege keinen Groll. Warum auch? Es geht nur ums Geschäft. Eine Firma zu hassen ist so sinnlos, wie einen Cola-Automaten zu hassen, der dein Geld nicht mehr ausspuckt.

    Videogameszone.de: Gab es einen ganz besonderen Moment während der Entstehung des Spiels? Eine besonders geniale Idee beispielsweise?

    Tim Schafer: Es gab so viele tolle Momente mit coolen Ideen aus dem Team, dass es mir schwer fällt, mich auf eine ganz besondere festzulegen. Jeden Tag hat jemand aus dem Team eine kreative Lösung für ein unlösbar scheinendes Problem. Manchmal macht selbst die kleinste Idee den wesentlichen Unterschied in einem Spiel aus. Zu Beginn der Entwicklung trugen die Headbanger zum Beispiel Äxte und kämpften so, wie es jeder erwartet hätte. Aber irgendwann kamen wir zu dem Schluss, dass ihre Spezialität das Headbangen ist. Also haben wir ihnen die Äxte wieder weggenommen. Das war eine dieser coolen Ideen.

    Videogameszone.de: Gab es andererseits auch einen Moment, in dem du am liebsten das ganze Projekt hingeworfen hättest und auf unbestimmte Zeit in Urlaub gefahren wärst?

    Tim Schafer: Ha Ha. Nein. Gut, zumindest ich nicht! Double Fine gibt niemals auf!

    Videogameszone.de: Du wurdest sehr berühmt, weil du an vielen Adventure-Klassikern mitgearbeitet hast. Könntest du dir vorstellen, noch mal eines zu machen? In Deutschland waren jüngst einige Point-and-Click-Adventures ziemlich erfolgreich.

    Tim Schafer: Falls ich irgendwann eine Idee habe, sehr gerne. Wir hatten zum Beispiel sehr viel Spaß daran, ein winziges (nur ein Raum) Flash-Spiel zu kreieren, ein Point-and-Click-Adventure für unsere Website. Es ist sogar autobiografisch. Es geht um mich, wie ich Witze für die Moderation der Developer's Choice Awards in San Francisco schreibe. Das hat einen Heidenspaß gemacht.

    Videogameszone.de: Was kommt nach Brütal Legend?

    Tim Schafer: Du kannst nicht ernsthaft schon die Nase voll davon haben, über Brütal Legend zu reden, oder? Es ist noch nicht mal erhältlich! Nach Brütal Legend ... wir haben einige Ideen, mit denen wir derzeit etwas rumkaspern. Aber mal ehrlich: Es gab so viele Dinge, die wir in Brütal Legend machen wollten, aus zeitlichen Gründen aber einfach nicht schafften. Daher hoffe ich, dass wir die Chance bekommen werden, einen zweiten Teil zu machen, damit wir darin die restlichen verrückten Ideen unterbringen können.

    Videogameszone.de: Humor ist ein wichtiger Faktor in Brütal Legend. Glaubst du es gibt einen Unterschied zwischen der deutschen und amerikanischen Art von Humor?

    Tim Schafer: Als ich das Spiel der deutschen Presse zeigte, haben mich zuvor einige Leute davor gewarnt, dass die Deutschen nicht lachen würden. Man sagte, sie würden ein versteinertes Gesicht machen und ich solle es nicht persönlich nehmen. Aber diesen Eindruck hatte ich überhaupt nicht. Ich hab das Spiel neulich erst einer Gruppe deutscher Journalisten gezeigt und die haben sich mehr kaputt gelacht, als alle anderen. Keine Ahnung, warum manche Leute glauben, es gäbe einen Unterschied. Egal aus welchem Land man kommt, kann man doch erkennen, wenn etwas lieblos oder aus kommerziellen Zwecken produziert wurde. Genauso erkennt man auch sofort, wenn etwas mit großer Hingabe entstanden ist und sich die Schöpfer die größte Mühe geben, ein unterhaltsames Produkt zu erschaffen. Ich glaube das wissen die Leute rund um die Welt zu schätzen.

    Videogameszone.de: Vielen Dank für das Interview!

  • Brütal Legend
    Brütal Legend
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Double Fine Productions
    Release
    15.10.2009
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von kabalzer0
    ein neues monkey island wäre echt genial wenn es von Double Fine kommen würde aber dafür müsste die firma von Lucas…
    Von HorstHeindl
    Klar steht dir das zu und du hast auch recht. Zumindest indirekt haben wir ihn das gefragt und zwar zu Adventures im…
    Von Tommi1981
    Es steht mir nicht unbedingt zu das zu fordern, aber bei so einer Gelegenheit muss man eigentlich auch die Chance kurz…

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Crazy Machines 3 Release: Crazy Machines 3 Daedalic Entertainment , Fakt Software GmbH (DE)
    Cover Packshot von Carpe Lucem: Nutze das Licht! Release: Carpe Lucem: Nutze das Licht! Application Systems Heidelberg Software GmbH (DE)
    Cover Packshot von The Witness Release: The Witness Infocom , Infocom
    Cover Packshot von Scrap Mechanic Release: Scrap Mechanic
    Cover Packshot von Attractio Release: Attractio Bandai Namco
    • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel

      • Von kabalzer0 Erfahrener Benutzer
        ein neues monkey island wäre echt genial wenn es von Double Fine kommen würde aber dafür müsste die firma von Lucas Arts angeheuert werden denn die haben die rechte daran.
      • Von HorstHeindl
        Klar steht dir das zu und du hast auch recht. Zumindest indirekt haben wir ihn das gefragt und zwar zu Adventures im Allgemeinen:



        Allerdings besitzt Double Fine mit Sicherheit nicht die Rechte an Monkey Island.
      • Von Tommi1981
        Es steht mir nicht unbedingt zu das zu fordern, aber bei so einer Gelegenheit muss man eigentlich auch die Chance kurz nutzen um nach einem möglichen neuen Monkey Island zu fragen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
683938
Brütal Legend
Tim Schafer-Interview
Tim Schafer, Vater von Guybrush Threepwood und Brütal Legend-Produzent, nimmt sich die Zeit und plaudert mit uns über Brütal Legend
http://www.videogameszone.de/Bruetal-Legend-Spiel-19412/Specials/Tim-Schafer-Interview-683938/
28.05.2009
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2009/04/ea_fifa_09_10_19.jpg
interview
specials