Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Battlefield: Hardline - Der Polizei-Shooter von den Dead Space-Machern in der Vorschau

    Seit fast drei Jahren arbeitet Visceral Games, das Studio hinter Dead Space, an einem brandneuen Battlefield-Ableger. Wir haben die Jungs und Mädels in der Nähe von San Francisco besucht und den Mehrspielermodus des Polizei-Shooters noch vor der E3 gespielt. Neben unserer Eindrücken über die gespielten Multiplayer-Partien beleuchten wir auch die Einzelspielerkampagne in unserer Vorschau.

    Mal unter uns Pastorentöchtern: Nach etlichen Call of Duty- und Battlefield-Teilen wirkt ein Setting mit einem möglichst authentischen, modernen Kriegsszenario in einem Ego-Shooter ziemlich ausgelutscht – ähnlich wie damals die dröflste Normandielandung Marke Medal of Honor. Ob nun die Jagd nach einer Atombombe, die Suche nach einem Verräter in den eigenen Reihen oder der Kampf gegen fiese Terroristen mit Allmachtsfantasien, es gibt kaum eine Geschichte, die Activision beziehungsweise Electronic Arts uns über militärische Konflikte der heutigen Zeit nicht aufgetischt hat. Auf diesen Trichter ist auch das renommierte Studio Visceral Games gekommen, das uns in den letzten acht Jahren mit der Dead Space-Serie viele schaurig-schöne Shockmomente in den Tiefen des Weltraums beschert hat. Die erfahrenen Entwickler aus Redwood City arbeiten zur großen Überraschung aller nun schon seit fast drei Jahren mit Battlefield: Hardline an einem Serienableger, das zumindest vom Setting her eine frische Brise in das etwas angestaubte Genre bringt, nämlich an einem Shooter, der den knallharten Polizeialltag thematisiert.

    Optisch ist der Unterschied zu Battlefield 4 kaum vorhanden. Optisch ist der Unterschied zu Battlefield 4 kaum vorhanden. Quelle: PC Games Auf Einladung von Electronic Arts durften wir bereits vor der E3-Messe die Entwickler besuchen und mehrere Stunden den Mehrspielermodus von Battlefield: Hardline anspielen – zur Einzelspielerkampagne will man sich jedoch erst später äußern. Trotzdem können wir an dieser Stelle sagen, dass sich die Reise bis nach San Francisco gelohnt hat, denn der Multiplayer-Part macht richtig Laune! Ob es sich aber bei Viscerals neuen Projekt um ein traditionelles Battlefield im neuen Gewand oder tatsächlich eine komplette Neuausrichtung der Serie handelt, lässt sich anhand einer Mehrspieler-Map und zwei angespielten Modi schwer sagen. Die Ähnlichkeit zu Battlefield 4 ist jedenfalls groß, denn Hardline verwendet ebenfalls die Frostbite-Engine 3 und auch viele zum Verwechseln ähnliche Texturen, Sounds und Modelle. Wer sich übrigens sorgen macht, dass die schwedischen Battlefield-Schöpfer nun keine Zeit mehr für die überaus nötigen Updates von Teil 4 haben, können wir an dieser Stelle getrost beruhigen: Sowohl der Multi- als auch Singleplayer-Modus von Hardline ensteht zu 99 Prozent in Redwood City, die Mitarbeiter von Dice fungieren für den Ableger lediglich als Berater.

    Einzelspielerkampagne

    Obwohl die Einzelspielerkampagne von Hardline von den Entwicklern beim Studiobesuch nur am Rande vorgestellt wurde, können wir trotzdem bereits jetzt die Eckpunkte der Handlung nennen. Das rührt daher, dass noch vor der offiziellen Ankündigung ein Marketing-Video des Polizisten-Shooters für eine kurze Zeit im Internet herumkursierte, bis es stillschweigend von EA entfernt wurde. Wenn man dem laut den Entwicklern sechs Monate altem Showcase-Video Vertrauen schenkt, dreht sich die Solo-Kampagne um den jungen Cop Nick Mendoza, als Schauplatz dient Miami, die amerikanische Stadt mit den besonders weißen Stränden. Dabei soll der frischgebackene Detective wie in TV-Serien Justified oder Shield Verbrechen im Drogenmilieau aufklären oder eben ganz klassisch miesen Mördern auf die Schliche kommen. Neben harten Schusswechseln mit Verbrechern soll auch echte Polizeiarbeit an der Tagesordnung stehen, etwa Fingerabdrücke oder andere Hinweise aufspüren.

    Im Gegensatz zu den strenglinearen Kampagnen von Battlefield 3 und 4 sollen die Spieler deutlich mehr Freiheiten in Battlefield: Hardline haben. Ob man zum Beispiel still und heimlich oder eben brachial in den Missionen vorgeht, gehört ebenso zu diesen Optionen wie eine angedeutete Verzweigung der Story je nach Handlungsweise in den Levels. Das hört sich auf alle Fälle vielversprechender an als die Missionen der gängigen Schlauch-Shooter. Da Visceral mit der Dead Space-Serie vorgeführt hat, dass sie ein Händchen zum Geschichtenerzählen und -inszenieren haben, sind wir guter Dinge, dass Hardline die originalen Battlefield-Teile in Sachen Handlung locker übertrumpfen kann.

    04:24
    Battlefield: Hardline - Mehrspielermodus des Polizei-Shooters angespielt
    Spielecover zu Battlefield Hardline
    Battlefield Hardline

    Mehrspielermodus

    In Blood-Money-Modus gilt es, Geld aus einem Tresor in der MItte der Karte in die eigene Basis zu befördern. In Blood-Money-Modus gilt es, Geld aus einem Tresor in der MItte der Karte in die eigene Basis zu befördern. Quelle: PC Games Zwei der wohl insgesamt vier Mehrspielervarianten waren die Hauptattraktion des Events in Redwood City: Heist und Blood Money. Beide Modi unterscheiden sich am Ende nur leicht von denen aus Battlefield 3 und 4 bekannten Conquest- und Rush-Gefechten. In Heist müssen die Verbrecher an zwei bestimmten Orten Safes sprengen, anschließend die Moneten schnappen und mit der Beute zu einem Fluchtpunkt eilen. Blood Money dagegen ist eine Abwandlung von Capture the Flag aus dem Second Assault-DLC, nur mit dem Unterschied, dass keine Fahnen erobert werden, sondern das eigene Safe mit vollgepackten Taschen voller Geld (maximal lassen sich 500.000 Dollar auf einmal mitnehmen) von einem zentralen Punkt auf der Karte befüllt wird, bis eine Seite fünf Millionen Dollar auf dem Konto hat. Da man zudem die Geldbestände aus dem gegnerischen Tresor aufstocken kann, kommt es hier oft zu harten Gefechten in der Nähe der eigenen Basis.

    Was die Waffen und Fahrzeuge angeht, hat Visceral das Arsenal von Battlefield 4 für Hardline passend zum Polizisten-Szenario etwas abgewandelt. So steht euch natürlich das übliche Sammelsurium aus zig Scharfschützen- und Sturmgewehren sowie Tasern, Ballistikschildern und Enterhaken zur Verfügung. Nur bei den Vehikeln muss man logischerweise auf Kampfjets oder Abrams-Panzer verzichten. Gepanzerte Fahrzeuge mit relativ großkalibrigen Kanonen und Kampf- und Transporthelikopter gibt es allerdings in Hardline, was man ja durchaus einer SWAT-Einheit oder einem reichen Drogenkartell zutraut. Das Upgrade-System ähnelt ein wenig Counter-Strike, denn statt Erfahrungspunkten bekommt ihr Geld, womit ihr euch neue Waffen, Läufe, Visiere und alles was man sonst so benötigt, leistet. Im Gegensatz zu Counter-Strike bleiben die Wummen jedoch permanent in eurem Besitz. Uns gefiel das neue System ein Ticken besser als das von Battlefield 4, da man bis zu einem gewissen Grad gezielt die gewünschte Waffe freischaltet und nicht eine bestimmte Anzahl an Abschüssen mit einem Sturm- oder Schrotgewehr erreichen muss, damit das nächste Schießeisen zur Verfügung steht.

    Die von uns gespielte Karte hieß High Tension und unterschied sich äußerlich kaum von Siege of Shanghai aus Battlefield 4 - eben eine moderne Stadtkarte mit einigen (kleineren) Wolkenkratzern, breiten Straßen und vielen Innenarealen sowie einem Levolution-Effekt, das ein Gebäude zum Einsturz bringt. Wie in Teil 4 war je nach Modus das Spielareal unterschiedlich groß auf der Map, in den beiden Varianten aber insgesamt eher kompakt. Wer also auf adrenalingeladene Gefechte auf kurzer Distanz steht, dürfte wie wir viel Spaß mit Hardline haben. Doch nur anhand der beiden Spielmodi und der Karte würden wir den Ableger noch in die Schublade "Award-würdiger DLC" einsortieren und nicht als Vollpreistitel ansehen, denn die spielerischen und grafischen Unterschiede zu Battlefield 4 waren am Ende recht gering. Da Visceral erst zu einem späteren Zeitpunkt die Singleplayer-Kampagne enthüllen wird, kann sich unsere Meinung natürlich drastisch ändern. Bis dahin heißt es Abwarten und Tee trinken.

  • Battlefield Hardline
    Battlefield Hardline
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Visceral Games
    Release
    19.03.2015

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1123968
Battlefield Hardline
Der Polizei-Shooter von den Dead Space-Machern in der Vorschau
Seit fast drei Jahren arbeitet Visceral Games, das Studio hinter Dead Space, an einem brandneuen Battlefield-Ableger. Wir haben die Jungs und Mädels in der Nähe von San Francisco besucht und den Mehrspielermodus des Polizei-Shooters noch vor der E3 gespielt. Neben unserer Eindrücken über die gespielten Multiplayer-Partien beleuchten wir auch die Einzelspielerkampagne in unserer Vorschau.
http://www.videogameszone.de/Battlefield-Hardline-Spiel-54393/News/Der-Polizei-Shooter-von-den-Dead-Space-Machern-in-der-Vorschau-1123968/
09.06.2014
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2014/06/battlefield_hardline_4-pc-games_b2teaser_169.jpeg
battlefield,battlefield 4,ego-shooter
news