Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Batman: Arkham Origins in der E3-Vorschau - Batman gegen ein 50-Millionen-Kopfgeld

    In der Ursprungsstory des Fledermaus-Superhelden gilt es, eine krasse Nacht zu überleben, während der ein 50-Millionen-Kopfgeld auf Batman ausgelobt ist. Wir konnten uns auf der E3 selbst ein Bild von Batman: Arkham Origins verschaffen, das erstmals nicht von Rocksteady Studios entwickelt wird und trotzdem sehr schnell sehr vertraut wirkt.

    Das neue Arkham Origings, diesmal von Warner Bros. Montreal und nicht von Rocksteady Studios, erlebt ihr, wie der dunkle Ritter zu dem Batman wurde, den ihr aus den zwei bisher erschienenen Arkham-Spielen kennt. In dieser Ursprungsgeschichte sollt ihr in als noch recht unbeherrschtes Greenhorn erleben, auf uns wirkte der neue, jüngere Batman dennoch sehr vertraut. Er manövriert sich mittels Gleit-Cape und Greifhaken gewohnt behände durch die offene Spielwelt und verprügelt gewohnt souverän auch größere Gegnergruppen, indem er eingehende Angriffe kontert und stärker wird, je mehr Schläge er aneinander reihen kann. Kurzum: Das neue Batman-Spiel wirkt sehr vertraut. In der uns gezeigten PS3-Demo des am 25. Oktober erscheinenden Titels stellten die Entwickler jedoch zahlreiche Detailänderungen vor.

    Eine Nacht wie keine andere

    In der Story des Spiels versammeln sich mal wieder einige illustre Bösewichte in Gotham City, um sich Batman gegenüber zu stellen. Schlimmer noch: Sie haben es auf ihn abgesehen, denn Superbösewicht Black Mask hat ein Kopfgeld von 50 Millionen US-Dollar auf seinen Kopf ausgelobt. Er will die Fledermaus sterben sehen. In dieser einen Nacht. Und das lockt den Abschaum der Verbrecherwelt zu ihm. Als Schauplatz für diesen Showdown dient das verschneite Gotham City, dessen Südvierel mit seinen Wolkenkratzern und Straßenschluchten als Schauplatz für die Demo diente. Gut sieht sie aus, die Spielwelt. Mit erfreulich vielen Details und einer stimmigen Beleuchtung. Die Entwickler scheinen wirklich das letzte aus der derzeit noch aktuellen Konsolengeneration herauszuquetschen. Das eigentliche Gameplay wirkt allerdings sehr vertraut. Denn während Batman durch die Hochhausschluchten Gotham Citys gleitet, erwarten ihn auf Schritt und Tritt Nebenquests und dymanisch generierte Mini-Aufträge.

    Immer wieder Ablenkungen

    Batman: Arkham Origins in der E3-Vorschau. Batman: Arkham Origins in der E3-Vorschau. Quelle: Warner Bros. Interactive Ständig erfahrt ihr über abgefangene Funksprüche von kriminellen Aktivitäten in eurer Nähe und könnt auch hier und da Bösewichte auf frischer Tat ertappen, etwa wenn eine Gang einen Zivilisten in die Mangel nimmt oder eine Bank ausraubt. Letzteres ist ein neuer Missionstyp namens "Verbrechen im Gange". Solche Aufträge sind knifflig, werden aber mit besonders viel Erfahrungspunkten belohnt. Im uns gezeigten Beispiel bekamen die Bankräuber etwa Verstärkung von einem gepanzerten Hünen, dem Batman vorsichtig ausweichen und lange einheizen musste, bis er dessen Rüstung zerstören und ihn K.O. hauen konnte. Je schwerer ein Kampf und je souveräner ihr ihn beendet, desto mehr Erfahrungspunkte erhaltet ihr und desto schneller steigt ihr im Rang auf und schaltet so mehr Fähigkeiten, Moves und Gadgets frei.

    Wir rekonstruieren ein Verbrechen

    Eine brandneues Feature ist das so genannte "Case File System", mit der sich ein Kriminalfall untersuchen und dessen Tathergang rekonstruieren lässt. Im uns gezeigten Beispiel schmiert vor Batman ein Hubschrauber ab und stürzt auf die Straße. Batman eilt zur Absturzstelle und scannt das Wrack in seiner Analyseansicht und kann nun eine als Drahtgittergrafik in seine Umwelt eingeblendete Simulation des Unfallhergangs abspielen, um dadurch wichtige Punkte im Unfallhergang auszumachen und zu untersuchen. Er findet dadurch die Stelle, an der der Hubschrauber seinen Heckrotor durch die Kollision mit einem Haus verlor. Dort findet er durch die Simulation des Unfalls die Überreste des Rotos. Sie wurden von einer Kugel getroffen, deren Ursprung Batman zurückverfolgt und bald feststellt: Es war ein schier unmöglicher Abpraller – hier muss der Superschütze Deadshot am Werk sein. Nett, dieses neue Feature, aber auch nicht mehr als eine weitere Ablenkung im Nebenaufgaben-Potpourri des Open-World-Abenteuers.

    Neue Spielzeuge für die Verbrecherjagd

    Auf dem Weg zu seinem eigentlich Missionsziel, der oberen Etage eines Hochhauses probiert Batman eines seiner neuen Gadgets aus, die Fernsteuer-Klaue. Die schießt man auf ein Ziel, nachdem man zuvor ein weiteres markiert hat. Markiert man zwei feste Punkte, wird dazwischen automatisch ein Seil gespannt, das Batman erklettern und als Lauerposition nutzen kann. Oder ihr Markiert einen festen Punkt an der Decke eines Raumes sowie einen Bösewicht. Er wird dann automatisch in die Höhe gezogen. Markiert ihr zwei Gegner, lässt die Fernsteuer-Klaue beide zusammenprallen, was sie für kurze Zeit außer Gefecht setzt. Ihr seht schon: Auch hier setzen die Entwickler auf vorsichtige Innovation des Arkham-Rezepts, anstatt es grundlegend auf den Kopf zu stellen. Drum wundert es uns auch nicht, dass uns am Ende der Gameplay-Demo der Joker angrinst. Ohne ihn wäre ein Arkham-Spiel nur halb so gut.

    01:45
    Batman: Arkham Origins - Der E3-Gameplay-Trailer
    Spielecover zu Batman: Arkham Origins
    Batman: Arkham Origins
  • Batman: Arkham Origins
    Batman: Arkham Origins
    Publisher
    Warner Bros. Interactive
    Developer
    Rocksteady Studios
    Release
    25.10.2013

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1074059
Batman: Arkham Origins
Batman: Arkham Origins in der E3-Vorschau - Batman gegen ein 50-Millionen-Kopfgeld
In der Ursprungsstory des Fledermaus-Superhelden gilt es, eine krasse Nacht zu überleben, während der ein 50-Millionen-Kopfgeld auf Batman ausgelobt ist. Wir konnten uns auf der E3 selbst ein Bild von Batman: Arkham Origins verschaffen, das erstmals nicht von Rocksteady Studios entwickelt wird und trotzdem sehr schnell sehr vertraut wirkt.
http://www.videogameszone.de/Batman-Arkham-Origins-Spiel-18657/News/Batman-Arkham-Origins-in-der-E3-Vorschau-1074059/
13.06.2013
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2013/06/BAO_E3_BatmanHelicopter-pc-games.jpg
batman,action-adventure,warner
news