Batman: Arkham City (X360)

Release:
21.10.2011
Genre:
Action
Publisher:
Warner Bros. Interactive

Batman: Arkham City im Test für PS3 und Xbox 360 - Noch größer, noch gefährlicher und noch besser als der Vorgänger - ab sofort im Handel

21.10.2011 11:02 Uhr
|
Neu
|
Batman: Arkham City im Test - Das neue Batman-Abenteuer für PlayStation 3 und Xbox 360 steht in den Startlöchern und wir haben uns durch die Straßen von Arkham City gekämpft. Ob Batman: Arkham City den Vorgänger Arkham Asylum übertrifft, lest ihr in unserem Review.


Batman: Arkham City im Test - Wir haben das neue Batman-Abenteuer auf Herz und Nieren geprüft. Arkham City ist größer, gefährlicher und besser als sein Vorgänger. Batman: Arkham City im Test - Wir haben das neue Batman-Abenteuer auf Herz und Nieren geprüft. Arkham City ist größer, gefährlicher und besser als sein Vorgänger. [Quelle: Warner Bros. Interactive Entertainment ] Batman: Arkham City ist eines der wenigen Spiele, die man nicht durchackert, sondern genießt, bestaunt und aufsaugt. Wie der Name des Spiels bereits deutlich macht, verschlägt es Batman dieses Mal nach Arkham City. Dieser Sperrbezirk ist eine Art Open-Air-Knast: Verbrecher lungern herum, Mülltonnen brennen, Anarchie herrscht. "Da will doch niemand freiwillig hin", werdet ihr jetzt denken. Wir aber sagen: "IHR wollt dahin!" Denn die offene Spielwelt ist derart dicht und atmosphärisch designt, dass man sie glatt als zweiten Hauptcharakter bezeichnen muss. Anders gesagt: Ohne Arkham City kein Batman, ohne Batman kein Arkham City.

Batman: Arkham City bescherte uns so manch schlaflose Nacht! Wie geht die Story weiter? Was bietet die nächste Nebenmission? Wie löse ich das letzte Riddler-Rätsel? All diese Dinge werden euch so lange durch den Kopf geistern, bis ihr Batmans PS3-Sternstunde durchgezockt habt. Unfassbar gute Originalsprecher, herrliche Bosskämpfe, clevere Secrets: Man spürt förmlich, wie viel Mühe und (so romantisch es auch klingt) Liebe Rocksteady in sein Werk gesteckt hat. Angesichts der famosen Gesamtqualität kann, nein muss man Detailschwächen wie die gelegentlichen Nachladeruckler oder die etwas überkomplizierte Steuerung einfach verzeihen.

Batman: Arkham City - Das hat uns gefallen

Sturzflug-Funktion und neues Offensiv-Repertoire
Damit euer Superheld nicht ebenso lang wie langweilig durch die Straßen latschen muss, hat Entwickler Rocksteady Batmans Fortbewegungsoptionen erweitert: Mit seinem Umhang gleitet der dunkle Ritter geschmeidig durch die Lüfte, eine Sturzflug-Funktion lässt euch Schwung holen – und so theoretisch ohne Zwischenstopp zu jedem noch so entfernten Ziel fliegen. Dort angekommen wartet stets eine ganze Truppe Ganoven auf den Fledermausmann. Und mit ganzer Truppe meinen wir nicht fünf Hansel wie im Vorgänger, sondern gleich ein gutes Dutzend: In Arkham City schlagt ihr euch mit deutlich zahl- und variantenreicheren Halunken herum.

Zum Glück ist aber auch Batmans Offensivrepertoire angewachsen: Ihr könnt nun mehrere Angreifer gleichzeitig kontern, Rauchbomben zünden und (so der Kombozähler auf mindestens "10x" steht) diverse Spezialangriffe aktivieren. Diese kämpferische Vielfalt ist zwar motivierend, aber nicht gerade einsteigerfreundlich. Denn ihr habt bereits zu Beginn des Spiels (bis aufeine winzige Ausnahme) alle Moves und Gadgets aus Arkham Asylum zur Verfügung. Rocksteady erspart sich also ein albernes Tutorial samt fadenscheiniger Erklärung, warum euer Superheld urplötzlich alle seine Tricks wieder vergessen hat. Deshalb unser Rat: Wer den Vorgänger noch nicht gespielt hat, sollte dies sofort nachholen – das Ding ist inzwischen günstig und auch heute noch brillant.

Mit den neuen Eisgranaten friert ihr eure Gegner in Arkham City ein. Mit den neuen Eisgranaten friert ihr eure Gegner in Arkham City ein. [Quelle: Warner] Neue Batman-Gadgets
Kenner von Teil 1 dürfen hingegen jubeln: Arkham City bietet in jeder Hinsicht mehr als Batmans PS3-Debüt. Besonders die neuen Gadgets haben es uns angetan – allen voran die "Distanz-Stromladung". Ob Garagentor, Hebebühne oder riesiger Kran: Alles, was Saft benötigt, kann mit der Stromkanone aktiviert oder deaktiviert werden. Außerdem findet ihr im Laufe des Abenteuers Eisgranaten, die sich nicht nur prima zum Schockfrosten von Gegnern eignen. Denn: Werft ihr einen der coolen Sprengsätze ins Wasser, so bildet sich eine schwimmende Eisplattform. Und weil Batman bekanntlich nicht schwimmen kann, ist das die einzige Möglichkeit, einige bestimmte Levelabschnitte zu erreichen.


Die Batman-Bösewichter
Sämtliche relevanten Werkzeuge erhaltet ihr im Verlauf der Story-Kampagne. Diese dreht sich wieder mal um die Machenschaften des Jokers. Allerdings hat der Grinsemann deutlich weniger Auftritte als im Vorgänger – dafür springen andere berühmte Comic-Schurken in die Bresche des Bösen. Hier haben sich die Entwickler selbst übertroffen, denn sämtliche Widersacher-Ikonen wurden brillant adaptiert. Der Pinguin ist kein lächerlicher Fettwanst, sondern ein Furcht einflößender Mafioso. Hugo Strange ist ein machtbesessener Feigling und Mr. Freeze ein gebrochener Mann, der sich eigentlich nur nach Liebe sehnt. Letzterer tritt übrigens als Bossgegner in Erscheinung – und das auf erfrischend innovative Art und Weise.

Bei den Bosskämpfen ist Taktik gefragt. An Mr. Freeze müsst ihr euch heranschleichen. Bei den Bosskämpfen ist Taktik gefragt. An Mr. Freeze müsst ihr euch heranschleichen. [Quelle: Warner] Das Duell mit dem Eismann erinnert an die Metal Gear Solid-Serie: Ihr müsst unbemerkt an Mr. Freeze herankommen und nach jedem erfolgreichen Angriff eure Taktik ändern. Die weiteren Obermotz-Gefechte (insgesamt gibt es vier) sind ebenfalls gut gelungen, schick inszeniert und logisch aufgebaut, wenn auch nicht genial. Der famose Scarecrow aus Arkham Asylum bleibt in dieser Hinsicht leider unerreicht. Nach dem Durchspielen der Story könnt ihr nicht nur die coolen Nebenmissionen angehen, sondern auch über hundert Herausforderungen absolvieren. Diese sind wie im Vorgänger kurze Minimissionen, bei denen ihr entweder eine gewisse Anzahl an Feinden umhaut oder aber eine Schleich-Aufgabe meistert. Zudem gibt es nun Modifikatoren wie etwa "Keine Gadgets erlaubt", die mehr Abwechslung in die Challenges bringen.

03:37
Batman: Arkham City im Play3-Videotest
Redakteur
Moderation
21.10.2011 11:02 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Bewertung: 0
09.11.2011 08:53 Uhr
Also ich finde hier hätte man noch etwas kritische testen können. Ich mag Batman und das Spiel ist super - aber dennoch gibt es hier ein gewisses Frustpotenzial durch die zum Teil doch überladene Steuerung und die etwas ungenaue Flug- bzw. Gleitersteuerung (die Übungsmissionen wirken zudem sehr aufgesetzt…
Benutzer
Bewertung: 0
23.10.2011 16:34 Uhr
Da man alle Ideen und Charaktere bereits verfeuert hat, kann ich mir schwer einen dritten Teil der Reihe vorstellen. Allerdings könnte man das Ganze auch derart ausweiten, dass es sich mit GTA IV vergleichen lassen könnte; nur in Gotham, statt Liberty City. Das wäre wirklich fantastisch, mit Batmobil durch…
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
21.10.2011 12:06 Uhr
Ich kann nur sage, nachdem ich es seit über einer Woche spiele.... Grandios. Macht nur nicht den Fehler durch die Hauptstory zu hetzen... Macht die Nebenmissionen!!! Es lohnt sich!!!!
article
849582
Batman: Arkham City
Batman: Arkham City im Test für PS3 und Xbox 360 - Noch größer, noch gefährlicher und noch besser als der Vorgänger - ab sofort im Handel
Batman: Arkham City im Test - Das neue Batman-Abenteuer für PlayStation 3 und Xbox 360 steht in den Startlöchern und wir haben uns durch die Straßen von Arkham City gekämpft. Ob Batman: Arkham City den Vorgänger Arkham Asylum übertrifft, lest ihr in unserem Review.
http://www.videogameszone.de/Batman-Arkham-City-Xbox360-233836/Tests/Batman-Arkham-City-im-Test-fuer-PS3-und-Xbox-360-Noch-groesser-noch-gefaehrlicher-und-noch-besser-als-der-Vorgaenger-ab-sofort-im-Handel-849582/
21.10.2011
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2011/10/batman-arkham-city-4e85cf95a8f29.jpg
batman arkham city,action-adventure,eidos
tests