Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
  • Apache: Air Assault im Test für PS3 und Xbox 360 - Unkomplizierte, aber anspruchsvolle Heli-Action

    Mit Apache: Air Assault will Activision sowohl Action- als auch Simulations-Fans ansprechen - im Test für PS3 und Xbox 360 klärt Videogameszone.de, ob hier ein Hurrikan oder nur ein Lüftchen weht.


    Apache: Air Assault im Test für PS3 und Xbox 360: Helikopter sind was Tolles. Man kann mit ihnen schnell von A nach B gelangen, sie im Gegensatz zu Flugzeugen fast überall landen und Airwolf ist auch viel cooler als Top Gun. Die Voraussetzungen für Apache: Air Assault sind also durchaus rosig. Wie es der Name schon vermuten lässt, steuert ihr im neuesten Spiel von Gaijin Entertainment (IL-2 Sturmovik: Birds of Prey) nämlich einen Kampfhubschrauber. Im nachfolgenden Test von Apache: Air Assault

    DON'T STORY, BE HAPPY!
    Ihr kennt das sicher: Ihr kauft euch ein Spiel und die Story langweilt euch schon nach kurzer Zeit. Kann bei Apache nicht passieren. Es gibt nämlich keine Story. Alle 16 Missionen der Kampagne sind in sich abgeschlossene Aufträge. Hin und wieder treten zwar Personen auf, die euch schon in einer Mission davor über den Weg geflogen sind, relevant ist das für die Einsätze aber zu keinem Zeitpunkt. Gameplay-Puristen wird das freuen, wir hätten uns Geronimoooo: Gerade in Gefechten gegen viele Gegner bleibt euch keine Zeit, um gezielt und taktisch vorzugehen. Vollgas und Dauerfeuer sind eher die Lösung. Geronimoooo: Gerade in Gefechten gegen viele Gegner bleibt euch keine Zeit, um gezielt und taktisch vorzugehen. Vollgas und Dauerfeuer sind eher die Lösung. jedoch eine zusammenhängendere Geschichte gewünscht. Vor jedem Auftrag entscheidet ihr euch für einen von zwei Schwierigkeitsgraden: Training und Realistisch. Im Trainings-Modus spielt sich Apache im Grunde wie das jüngst erschienene Hawx 2, garniert mit ein wenig mehr Anspruch. Anders ausgedrückt: Der Fokus liegt ganz klar auf schneller, unkomplizierter Arcade-Action. Wählt ihr hingegen die Einstellung "Realistisch", so steuert sich euer Heli gleich viel schwammiger, schwerfälliger und komplizierter. In diesem Moment kommen Simulations-Fans voll und ganz auf ihre Kosten. Dummerweise beschränkt sich der realistische Anspruch nur auf die Steuerung. Das Drumherum bleibt in beiden Schwierigkeitsgraden actionlastig. Eure Munition geht beispielsweise nie zur Neige, sondern muss lediglich hin und wieder nachgeladen werden. Auf den Treibstoffvorrat müsst ihr genauso wenig achten wie auf irgendwelche Wetterbedingungen. Und auch die Vorgehensweise hat mit einer realen Helikopter-Mission nur wenig zu tun. Während ein richtiger Kampfhubschrauber-Einsatz meist von vorsichtigem Vorgehen und einer geringen Flughöhe geprägt ist, prescht ihr in Apache meist blind über die Gegner hinweg und deckt alles mit Raketen und MG-Kugeln ein.

    Bodenoffensive: Wenn ihr mal Zeit habt, überlegt vorzugehen und einzelne Ziele herauszupicken, wird Apache überraschend taktisch - leider viel zu selten. Bodenoffensive: Wenn ihr mal Zeit habt, überlegt vorzugehen und einzelne Ziele herauszupicken, wird Apache überraschend taktisch - leider viel zu selten. Der Grund: Nur selten schaffen es KI-Verbündete, das Feuer auf sich zu ziehen. Meist seid ihr selbst derjenige, der von zig Fahrzeugen und Fußsoldaten auf kilometerweite Entfernung zielsicher beharkt wird und daher ständig in Bewegung bleiben muss. In den wenigen Momenten, in denen ihr tatsächlich taktisch vorgehen könnt, ohne vom Himmel geschossen zu werden, gibt euch Apache zwei wirklich nützliche Kamera-Tools zur Hand. Per Knopfdruck schwebt ihr dann auf der Stelle und beharkt Gegner mit Hilfe einer Schwarz-Weiß- oder einer Art Nachtsicht-Kamera. Auch wenn sich dahinter spielerisch nicht mehr als simples Auf-blinkende-Punkte-Schießen verbirgt, sorgen diese zwei Sondermodi für ein wenig Abwechslung. Apropos Abwechslung: Dank eines mitgelieferten Editors zimmert ihr euch auf Wunsch einzelne Szenarien zusammen. Dinge wie KI-Level, Anzahl der Gegner, Wetter, Tageszeit und so weiter lassen sich frei bestimmen. Ihr pappt sogar Aufkleber auf den Heli eurer Wahl. Erfolgreich absolvierte Kampagnen-Aufträge schalten neue Optionen für den Editor frei.

    KOOPÜBER IN DIE HÖLLE!
    Kabine: Neben der Verfolger-Perspektive gibt es auch eine Ego- und eine Cockpit Ansicht. Kabine: Neben der Verfolger-Perspektive gibt es auch eine Ego- und eine Cockpit Ansicht. Alle 16 Offline-Missionen könnt ihr übrigens auch in einem Koop-Modus angehen. Ein Spieler übernimmt dann die Steuerung des Helis, der andere die Bordkanone. Der Haken an dieser ansonsten spaßigen Angelegenheit: Schaltet ihr beispielsweise auf die Wärmebild-Kamera um, hat der Pilot nur noch wenig zu tun - realistisch, aber langweilig. Wer mit dem neumodischen Koop-Gedöns nichts anfangen kann, der stürzt sich mit bis zu drei Mitspielern noch in 13 spezielle Online-Einsätze. Weitere Modi gibt es nicht, dabei hätte sich gerade ein arcadiger Deathmatch-Modus angeboten. Technisch leistet sich Apache kaum Aussetzer. Die Sprecher machen einen soliden Job, die Soundeffekte passen und grafisch ragen vor allem die Helikopter-Modelle und die Wasseranimationen heraus. Explosionen und andere Effekte allerdings sind hässlich wie die Nacht. Die Steuerung ist in beiden Flug-Modi anspruchsvoll, aber gelungen. Ein großer Kritikpunkt ist das schlechte Balancing. Gerade die enorme Treffsicherheit der Gegner und der damit verbundene stark schwankende Schwierigkeitsgrad sorgen für diverse Frustmomente.

    Apache Air Assault (PS3)

    Spielspaß
    70 %
    Grafik
    7/10
    Sound
    7/10
    Multiplayer
    7/10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Unkomplizierte, aber anspruchsvolle Helikopter-Action mit netten Gimmicks
    Freischaltbare Optionen für den Szenario-Editor
    Unterschiedliche Szenarien in aller Welt, vom Dschungel bis zur Eiswüste
    Schwankender Schwierigkeitsgrad durch teils viel zu starke KI-Gegner
    Kaum Hintergrund-Story, daher keinerlei Atmosphäre
    Auch im Realistisch-Modus eher actionlastig und weit weg von der Realität
  • Apache Air Assault
    Apache Air Assault
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Gaijin Entertainment (RU)
    Release
    19.11.2010

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Bioshock: The Collection Release: Bioshock: The Collection 2K Games
    Cover Packshot von Eisenhorn: XENOS Release: Eisenhorn: XENOS
    Cover Packshot von Space Rift Release: Space Rift bitComposer Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
807187
Apache Air Assault
Apache: Air Assault im Test für PS3 und Xbox 360 - Unkomplizierte, aber anspruchsvolle Heli-Action
Mit Apache: Air Assault will Activision sowohl Action- als auch Simulations-Fans ansprechen - im Test für PS3 und Xbox 360 klärt Videogameszone.de, ob hier ein Hurrikan oder nur ein Lüftchen weht.
http://www.videogameszone.de/Apache-Air-Assault-Spiel-18045/Tests/Apache-Air-Assault-im-Test-fuer-PS3-und-Xbox-360-Unkomplizierte-aber-anspruchsvolle-Heli-Action-807187/
12.01.2011
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2010/07/apacheairassault1.jpg
apache air assault,action,activision
tests