Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Playstation als Startseite festgelegt.
  • Alice: Madness Returns im Test für PS3 und Xbox 360 - Künstlerisch wertvoll, spielerisch eindimensional

    Alice: Madness Returns im Test für PS3 und Xbox 360: Beim Entwickler Spicy Horse arbeiten offenbar viele tolle Zeichenkünstler, aber nur ganz wenige kreative Spielemacher: Denn Alice: Madness Returns sieht streckenweise traumhaft aus, bietet hinter seiner Designfassade aber bloß spielerische Standardkost.

    Alice: Madness Returns für PlayStation 3 und Xbox 360 im Test: Das Abenteuer um Alice beginnt recht unterhaltsam: Die kleine Alice reist ins sagenhafte Wunderland, um dort eine Katastrophe zu verhindern und nebenbei die Wahrheit über den Tod ihrer Eltern herauszufinden. Gleich in den ersten Spielstunden werden viele recht spaßige Elemente eingeführt: Alice kann per Vierfach-Sprung durch die Lüfte segeln, mit einer Roboterbombe Druckplatten aktivieren und sich auf Miniaturgröße schrumpfen, um durch kleine Durchgänge zu schlüpfen. Zudem wird euch das Kampfsystem nach und nach näher gebracht: Mit der Vorpal-Klinge teilt die Heldin schnelle Schwertsreiche aus, das Steckenpferd dient als mächtiger Hammer, die Pfeffermühle ist eine Art Maschinengewehr und die Teekanone verschießt explosive Beutel. Toll: Jede der einfallsreich gestalteten Gegnervarianten hat ihre eigenen Schwachpunkte, die Alice wiederum ausnutzen muss. Allerdings leidet das erstaunlich taktische Kampfsystem unter der nervösen Kameraführung: Trotz automatischer Aufschalt-Funktion verliert ihr so die Gegner oftmals aus dem Blickfeld oder visieren versehentlich den falschen Feind an. Zum Glück gibt es eine Art Rettungsfunktion: Wenn Alice' Lebensenergie gen Null sinkt, verfällt sie in Hysterie und wird dann nicht nur kurzzeitig unverwundbar, sondern auch doppelt so stark.

    Madness Returns geht viel zu schnell die Puste aus. Besonders der Mittelteil des Abenteuers ist furchtbar gestreckt, langweilig und optisch unter aller Kanone. Madness Returns geht viel zu schnell die Puste aus. Besonders der Mittelteil des Abenteuers ist furchtbar gestreckt, langweilig und optisch unter aller Kanone. All diese Dinge machen das erste der ingesamt sechs Kapitel zu einer spaßigen Angelegenheit - man freut sich darauf, was die Entwicklern wohl noch so an tollen Ideen in den kommenden Levels abfeuern mögen. Doch dann folgt die Ernüchterung: Madness Returns geht nämlich viel zu schnell die Puste aus. Besonders der Mittelteil des 12-stündigen Abenteuers ist furchtbar gestreckt, langweilig und optisch unter aller Kanone. Selbst einige nette Ideen wie eine 2D-Shootereinlage an Bord eines U-Boots können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Alice: Madness Returns zu wenig Substanz für zu viel Spiel besitzt. Zudem ist die Handlung eine halbgare Mischung aus gestelzt philosophischen Dialogen, verwirrenden Zeichentrick-Zwischensequenzen und vorhersehbaren Wendungen.

    Dadurch wird auch das Einsammeln der Extras (Alice soll versteckte Erinnerungsbruchstücke aufklauben) zur reinen Fleißarbeit: Denn bereits nach der Häfte des Spiels ist es einem reichlich egal, was die Gedankenfetzen ans Licht bringen. Technisch leistet sich das Action-Adventure ebenfalls einige unverständliche Fehler. Während manch ein Levelbereich atemberaubend schön aussieht, wirken andere, als ob man die Texturierung vergessen hätte. Die Sprachausgabe schneidet da etwas besser ab: Besonders die englischen Originalsprecher machen einen guten Job. Unsere PS3-Fassung ließ sich übrigens jederzeit umstellen.

    Alice: Madness Returns (PS3)

    Spielspaß
    68 %
    Grafik
    6/10
    Sound
    7/10
    Multiplayer
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Alice: Madness Returns
    Alice: Madness Returns
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Spicy Horse
    Release
    16.06.2011
    Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
    Von LOX-TT
    Alice wird als höchstens mal für 15€ mitgenommen, fein
    Von Pik-Ass
    Das mit der 'gleichförmigkeit' kommt aber vermutlich nur auf, wenn man das Spiel für'n Test möglichst schnell und ohne…
    Von KOLWE
    Ich nenne diesen Spielablauf Retro bzw. Old school. Wem Alice 1 gefallen hat, der kommt auch hier auf seine Kosten.…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Haydee Release: Haydee
    Cover Packshot von Bioshock: The Collection Release: Bioshock: The Collection 2K Games
    Cover Packshot von Eisenhorn: XENOS Release: Eisenhorn: XENOS
    Cover Packshot von Space Rift Release: Space Rift bitComposer Games
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
829589
Alice: Madness Returns
Alice: Madness Returns im Test für PS3 und Xbox 360 - Künstlerisch wertvoll, spielerisch eindimensional
Alice: Madness Returns im Test für PS3 und Xbox 360: Beim Entwickler Spicy Horse arbeiten offenbar viele tolle Zeichenkünstler, aber nur ganz wenige kreative Spielemacher: Denn Alice: Madness Returns sieht streckenweise traumhaft aus, bietet hinter seiner Designfassade aber bloß spielerische Standardkost.
http://www.videogameszone.de/Alice-Madness-Returns-Spiel-17756/Tests/Alice-Madness-Returns-im-Test-fuer-PS3-und-Xbox-360-Kuenstlerisch-wertvoll-spielerisch-eindimensional-829589/
15.06.2011
http://www.videogameszone.de/screenshots/medium/2011/06/Alice_Madness_Retuns_Test_4.jpg
alice madness returns,ea electronic arts,action-adventure
tests